Oktober 2016
M D M D F S S
« Apr    
 12
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930
31  

Kategorien

IGMP v3 Switches

Hier eine Liste mit Switches die IGMP v3 fähig sind und entsprechend mit T-Home Entertain laufen sollten. Ergänzungen zu der Liste bitte als Kommentar hinterlassen.

Zyxel ES-2108

Technische Daten Zyxel ES-2108G 8 x 10/100 MBit, 1 x 1 GBit
Zyxel ES-2108 8 x 10/100 MBit
Erfahrungsbericht Schirmer-Online
Preis ca. 130€  http://www.guenstiger.de/gt/main.asp?produkt=465458
Anmerkungen weitere Varianten des Switches sind verfügbar
IGMP v3 unterstützt und getestet

3Com 4210

Technische Daten 3Com Switch 4210 – 9 Port 8 x 10/100 MBit, 1 x 1 GBit
3Com Switch 4210 – 18 Port 16 x 10/100 MBit, 2 x 1 GBit
Erfahrungsbericht Derzeit keine bekannt, erwähnt im T-Home Forum
Preis 9 Port ca. 160€  http://www.guenstiger.de/gt/main.asp?produkt=619111
18 Port ca. 170€ http://www.guenstiger.de/gt/main.asp?produkt=619112
Anmerkungen weitere Varianten des Switches sind verfügbar
Interessant finde ich vor allem die 18 Port-Variante mit 2 x 1GBit
laut Datenblatt wird IGMP v3 Snooping unterstützt

Procurve 2510

Technische Daten Procurve Switch 2510-24 24 x 10/100 MBit, 2 x 1 GBit
Procurve Switch 2510G-24 24 x 1 GBit
Erfahrungsbericht Derzeit keine bekannt, erwähnt im Glasfaserinfo Forum
Preis 24 Port ca. 219€  Guenstiger.de
24 Port Gigabit ca. 470€€ Guenstiger.de
Anmerkungen weitere Varianten des Switches sind verfügbar
laut Datenblatt wird IGMP v3 Snooping unterstützt

321 Kommentare zu IGMP v3 Switches

  • Robert

    was ist mit dem Cisco 876? Gut preislich wird das die 200er Grenze sprengen aber gebraucht ist das drinne …. Gruß
    Robi

  • Hi,
    der Cisco 876 ist nach meinem Wissen ein Router. Viele User suchen aber explizit nach einem Switch, der entsprechend IGMP v3 unterstützt. Router sind in ausreichender Zahl auf dem Markt.
    Marco

  • quax08

    Welche Router sind denn für IGMPv3 geeignet ?

    • Marco

      Hallo,
      die Router können wir gerne hier auch sammeln. Ich habe bisher Erfahrungen mit den Speedports 721V und 920V, sowie den AVM Produkten Fritz!Box 7270 und 7170 gesammelt. Die funktionierne problemlos. Bei AVM brauchst du ggf. ein VDSL Modem.

      Gruß Marco

  • Torsten

    Hatte eigentlich gehofft das dieser Switch auch seinen Dienst unter Entertain machen kann, bin nun aber nicht mehr sicher (IGMP v3?)
    http://www.reichelt.de/?;ACTION=3;LA=444;GROUP=ECA2;GROUPID=4302;ARTICLE=79967;START=0;SORT=artnr;OFFSET=50;SID=28WYii0awQARwAABIVnuA4f942ee41ebae478ccd4ae0852232e0b
    Die anderen Switches hier sind ja in ähnlicher Preisklasse, danke für diese Informationen

    Gruss
    Torsten

  • Till

    Der HP ProCurve 2510G-48 ist ein 24 Port-Gigabit-Switch unterstützt ebenfalls IGMPv3
    ProCurve Switch 2510

    Als Router für T-Home Entertain und insbesondere VDSL eignen sich eigentlich fast alle LANCOM Router (ab LCOS 7.70).

    Beide vorgenannten Empfehlungen sind aber eher etwas für den ambitionierten User …

    In diesem Zusammenhang könnte evtl. auch noch folgender Thread im Glasfaserinfo.de-Forum interessant sein: Broadcast/Multicast-Traffic durch Media Receiver

    Till

  • Chris

    Lindy.com 8 Port Gigabit Smart Switch
    Es soll ein 200 Euro switch sein der die Version 3 hat.
    Hat damit einer schon Erfahrungen gesammelt?

    Oder was sagt ihr dazu?

    • Marco

      Hallo Chris,
      folgende Infos habe ich aus dem Hanbuch kopiert:

      The IGMP v1, v2, & v3 frames will be shown in the network, the switch will only support IGMP V2, but it will handle some IGMP V3 frames.

      Demnach unterstützt der Switch eigentlich nur IGMP V2. Damit würde ich den Switch derzeit nicht einsetzen.

      Gruß Marco

  • pete

    servus, war froh über den Blog, habe mich auch soweit schon mit dem Zyxel angefreundet. quassel heute mit nem kumpel in duisburg, der T-Home bei seinen Eltern montiert hat. er musste das auch über nen switch anschalten, hat dafür aber nen totales billigteil genommen. den TP-Link TL-SF1005D.

    da is nen 300er receiver von der T-Com dran und noch nen PC, funktioniert alles ohne Mucken (Ohne Leistungsangaben, is der PC der Eltern)

    TP Link TL-SF1005D 5-port 10/100M mini Desktop Switch, Plastic case; …. MVR, STP/RSTP/MSTP, IGMP V1/V2/V3 Snooping, COS, DSCP, Rate Limiting, 802.1x,
    http://www.tp-link.com/products/product_spe.asp?id=79

    das ding kost keine 10 Euro, hat da noch jmd positive Erfahrung damit gemacht?

    • Marco

      Hallo Pete,
      na klar kannst du jeden handelsüblichen Switch nutzen. Der von dir angegebene Switch unterstützt kein Mutlicast. Stattdessen wandelt er Multicast in Broadcast um. Typischerweise ist das auch kein Prblem. Ich habe mit einer solchen Konfiguration über mehrere Wochen gearbeitet. Erst als ich einen weiteren WLAN-Access Point eingercihtet habe, begannen die Probleme. Ein „normaler“ dummer Switch ist also für viele Zwecke ausreichend.
      Gruß Marco

  • Karsten

    Hallo Marco,

    aufgrund des sehr hilfreichen Berichts über IGMP V3 fähige Switche habe ich mir auch den Zyxel Switch gekauft und wie in dem Screenshot beschrieben das IGMP Snooping aktiviert. Ich bin mir aber aufgrund der Multicast Übersichtsseite nicht sicher, ob nur der Media Receiver Multicast bekommt.
    An Port 1 ist die WLAN Bridge W100 Adapter B. Sie verbindet den Switch über Funk mit dem W920V. (Switch und W100 stehen im WZ, W920V und W100 Adapter A in anderem Zimmer)
    Port 2 = Streaming Player
    Port 3 = Media Receiver
    Port 4 = NAS Qnap für Streaming Player
    Port 5 = WLAN Adapter

    Update (Marco): Screenshot http://www.schirmer-online.de/Wordpress/wp-content/uploads/2009/11/Bildschirmfoto-2009-11-08-um-20.20.22.png

  • Karsten

    Ich habe nur „Unknown Multicast Frame“ auf „flooding“ stehen, sonst alles gleich – werde das mal ändern. Die WLAN Brücke benötige ich, um einen Internetzugang ins Wohnzimmer zu bekommen.

  • Baph

    Moin,
    nur zur Info, ich besitze einen Linksys SRW2024 24 Port Gigabit Switch, IGMP Snooping v3 wird unterstützt und läft seit ca. einem Jahr mit Entertain und IPTV. Router ist ein ALIX 2c3 Board mit DD-WRT. Sowohl die Telekom Router als auch der AVM Schrott schaffen die 50Mbit eh nicht. Der Switch liegt zu Zeit bei etwa 300 EUR, bin auf der Suche nach einem Low Budget Switch der ebenfalls IGMP v3 unterstützt für meine Eltern. Der 3Com ist schon recht interessant, liegt aber noch bei ca. 130 EUR, gibt es noch etwas günstigeres mit min. 8 10/100Mbit Ports und 1 Gbit?

    MFG
    Baph

  • Glückwunsch. Gleich zwei mal auf der ersten Seite bei Google wenn man nach IGMP v3 sucht! Siehe hier: http://www.me.com/gallery/de/#100038/Bildschirmfoto%202009-12-09%20um%2008.55.01

  • damian

    Hallo Jungs ich hab mich mal hier durchgestöbert da ich mir auch jetzt in den nächsten tage entertain bestellt habe meine frage ist gibt es auch den zyxel mit 16 ports?
    habe insgesamt 12 kabel die in den keller führen vielleicht kann man mir ja anderseitig helfen

  • Schmitzejung

    Hallo zusammen!
    Zunächst einmal Gratulation zu deinem Blog!!!
    Als zukünftiger Entertain Kunde mit VDSL 50 würde mich brennend interessieren, ob es auf dem Switch Markt Neuerungen gibt bezgl. igmp v3 Fähigkeit, oder ob deine Liste noch aktuell ist..bei diesem Stand wäre für mich der ZyXEL Dimension ES-2108-G der Favorit, wegen dem Gigabit Uplink Port.
    Hier läuft ein Gigabit Mini Heim- Netzwerk und an den Switch würde dann der T Com Mediareceiver, mein AV Receiver und ein Netzwerkplayer (XtreameR) kommen, das ganze direkt angebunden an den W920V, der dann kommen würde. Die restlichen Clients ( Synology DS 209+II, Rechner per Lan, max 3 Lappis per Wlan N) würden über einen Gigabit Switch Green von D Link verbunden und der ginge an den W920V.
    Sollte es keine super Neuerungen auf dem Switchmarkt geben (bezahlbar!) dann wird das wohl meine zukünftige Netwerkhardware. Asl Router gibt es ja quasi keine alternativen zum W920V, abgesehen von der neuen AVM Fritz!Box Fon WLAN 7390, die noch immer nicht erschienen ist, oder?
    Fragen über Fragen… 😉
    Danke für deine Mühe!!!!!!!!!
    Gruß
    Schmitzejung

  • Chrigu

    Hallo zusammen

    Ich bin ebenfalls auf der Suche nach einem Switch der für Swisscom TV. Da Swisscom TV dieselbe Technologie verwendet wie T-Home Tetertain, werden auch dieselben Funktionen benötigt (IGMP v3 und DSCP). Dabei habe ich noch die nachfolgenden beiden Produkte gefunden.

    – Netgear FSM726E (24 x 10/100 MBit, 2 x 1 GBit) ca. 220€
    – D-Link DGS-3200-10 (10 x 1 GBit, IPv6 Ready) ca. 250€

    Habe mich selber bisher aber noch nicht entscheiden können.

    Gruss,
    Chrigu

  • Multi Cast

    http://www.dlink.com/products/?pid=674
    Hier gibt es einen DLink mit 10! Gigabit-Ports. Und er ist auch bezahlbar (~250€}.
    Ebenso bietet eine Schwesterfirma von KTI namens Avanis einn 10Port Switch an.
    8 Ports 10/100 und 2 GBit-Ports (Kupfer oder Glasfaser). Es ist der EdgeCore-3510MA
    http://www.accton.com/ProdDtl.asp?sno=MPMVIS Das ding kostet bei Avanis oder über KTI direkt ~190€.
    Besonders interessant finde ich die 2 GBit Ports im vgl. zum Zyxel.
    Von Zyxel gibt es da noch das Profigerät GS-2200-24. Ein 24Port Gigabit Switch der auch explizit IGMP v3 kann.
    Kostet schlappe 500€. Über die Workshop-Reihe von Zyxel kann man diesen für 399€ in einem Tages Kurs beziehen
    (900-1700 Uhr) Kontakt über Zyxel NFR (http://www.zyxel.de/web/others.php?CategoryNo=OTCA2009002).

    Wie sieht es denn mit alternativen Routern die IGMP v3 unterstützen aus?. Was nützt der tollste Switch,
    wenn der vorgeschaltete Router dies nicht beherscht?!
    Kommt mir bitte nicht mit AVM! Funkwerk hat einige die auch IGMP v3 unterstützen. Mein Fokus liegt aber
    auf Zyxel oder Cisco. Insbesondere Zyxels USG Serie mit integriertem siganturbasiertem Virenscanner und
    Paketinspektion ist für mich interessant. Konkurrenz gibt es da lediglich von Cisco und DLink.
    Aber nach IGMP v3 sucht man bei allen die AV beherrschen vergebens.
    Ich fürchte, dass hier nur Druck auf die Hersteller hilft, um das Problem langfristig zu lösen.
    Eine Andere Frage. Wann ist IGMPv3 vorraussetzung?!
    Angenommen ich habe einen Router mit nur einem WAN und einem LAN Anschluss, also ohne internen Switch.
    Wenn ich richtig gelesen hab ist IGMPv3 eine Switch Funktionalität. Mit anderen Worten, ich könnte doch dann dahinter einen IGMPv3 Switch setzen, sodass jedes an dem Switch angeschlossene Gerät
    IPTV unabhängig von anderen Clients funktioniert.
    Also Braucht der Router unter Umständen garkein IGMP Snooping?!
    Szenario ist die Anwendung der Zywall USG mit einem WAN Anschluss und 6 internen DHCP-Servern. Einfach an Jedem Lan (1…6) wird ein Switch mit IGMPv3 angschlossen und es sollte funktionieren?!

    IGMPv3 Router gibt es an sonsten auch von Funkwerk (Bintec RS-Serie und weitere).

    Ich hoffe hier etwas weitergeholfen zu haben und bitte um Antwort zwecks Router.
    mfg
    Sushi

  • ojumle

    http://www.dlink.com/products/?pid=674
    Hier gibt es einen DLink mit 10! Gigabit-Ports. Und er ist auch bezahlbar (~250€}.
    Ebenso bietet eine Schwesterfirma von KTI namens Avanis einn 10Port Switch an.
    8 Ports 10/100 und 2 GBit-Ports (Kupfer oder Glasfaser). Es ist der EdgeCore-3510MA
    http://www.accton.com/ProdDtl.asp?sno=MPMVIS Das ding kostet bei Avanis oder über KTI direkt ~190€.
    Besonders interessant finde ich die 2 GBit Ports im vgl. zum Zyxel.
    Von Zyxel gibt es da noch das Profigerät GS-2200-24. Ein 24Port Gigabit Switch der auch explizit IGMP v3 kann.
    Kostet schlappe 500€. Über die Workshop-Reihe von Zyxel kann man diesen für 399€ in einem Tages Kurs beziehen
    (900-1700 Uhr) Kontakt über Zyxel NFR (http://www.zyxel.de/web/others.php?CategoryNo=OTCA2009002).

    Wie sieht es denn mit alternativen Routern die IGMP v3 unterstützen aus?. Was nützt der tollste Switch,
    wenn der vorgeschaltete Router dies nicht beherscht?!
    Kommt mir bitte nicht mit AVM! Funkwerk hat einige die auch IGMP v3 unterstützen. Mein Fokus liegt aber
    auf Zyxel oder Cisco. Insbesondere Zyxels USG Serie mit integriertem siganturbasiertem Virenscanner und
    Paketinspektion ist für mich interessant. Konkurrenz gibt es da lediglich von Cisco und DLink.
    Aber nach IGMP v3 sucht man bei allen die AV beherrschen vergebens.
    Ich fürchte, dass hier nur Druck auf die Hersteller hilft, um das Problem langfristig zu lösen.
    Eine Andere Frage. Wann ist IGMPv3 vorraussetzung?!
    Angenommen ich habe einen Router mit nur einem WAN und einem LAN Anschluss, also ohne internen Switch.
    Wenn ich richtig gelesen hab ist IGMPv3 eine Switch Funktionalität. Mit anderen Worten, ich könnte doch dann dahinter einen IGMPv3 Switch setzen, sodass jedes an dem Switch angeschlossene Gerät
    IPTV unabhängig von anderen Clients funktioniert.
    Also Braucht der Router unter Umständen garkein IGMP Snooping?!
    Szenario ist die Anwendung der Zywall USG mit einem WAN Anschluss und 6 internen DHCP-Servern. Einfach an Jedem Lan (1…6) wird ein Switch mit IGMPv3 angschlossen und es sollte funktionieren?!

    IGMPv3 Router gibt es an sonsten auch von Funkwerk (Bintec RS-Serie und weitere).

    Ich hoffe hier etwas weitergeholfen zu haben und bitte um Antwort zwecks Router.
    mfg
    Sushi

  • ojumle

    Ich nochmal. ich hab noch was interessantes gefunden:
    http://adsljp.com/index.php?page=shop.product_details&product_id=492&flypage=flypage.tpl&pop=0&option=com_virtuemart&Itemid=8
    der Trendnet TEG-160WS Switch. Der russische Store sagt, er kann IGMP v3. Die offizielle Homepage von Trendnet lässt darauf jedoch nicht schließen. Aber ein Blick ins Handbuch könnte weitelhelfen. Der kann komplett mit Multicasts im VLan umgehen, also gehe ich mal davon aus, dass es IGMPv3 kann. Da steht auch was von „leave“ Einträgen und so weiter.
    Das Konfigurationsmenü des Zyxel ES-2108 weisst ja auch nicht explizit auf v3 hin oder?!
    Der Trendnet jedenfalls könnte der Renner werden neben dem DLINK. Denn der hat ganze 16 Gigabit Ports + 2 Glasfaser Ports. und kostet um die 160-170€ (Lieferstatus angespannt).
    Ich habe bereits einen Trendnet Switch in Betrieb, was mich da aber ärgert ist, dass er recht schnell nach Spannungsabfall den ROM leert und alle Einstellungen weg sind. Hoffe das hat sich jetzt gebessert. Ich werde Trendnet mal kontaktieren.
    PS: Wie sieht es nun mit den Routern aus (MUSS der Router bzw. das Gateway eigentlich IGMP unterstützen, oder ist dies nich vielmehr eine Aufgabe des internen Switches)?

    mfg
    El-Mujo

  • ojumle

    Was man nicht alles findet…
    http://www.3com.com/prod/de_CE_EMEA/detail.jsp?tab=reqoptprod&sku=3CRBSG2093
    der 3Com Baseline 2920.
    16 GigabitPorts 4SFP,
    40GBit Backbone, Vlan-fähig,IGMP v1/v2/v3 und sogar RapidSpanningTree nach 802.1w für größere Netzwerke (hat der Zyxel und Dlink auch). Maximaler Stromverbrauch 25 Watt. Wie es aussieht unterstützt er aber nicht ganz so viele VLANS wie der Rest, aber für 95 der Anwender hier reichts denke ich :-)
    jetzt zu dem erfreulichten Teil: der Preis – ~185€ aktuell
    bisher der günstigste Gigabit-Switch mit IGMPv3 wie es scheint und dazu noch von 3Com!
    Zum Thema IGMPv3 und Router: wie es scheint ist IGMP eindeutig ein Routig-Protokoll oder ein Protokoll was auf der Ebene des Routings arbeitet. Daraus folg der Router MUSS zwingend IGMPv3 haben. Dass Switche IGMP können liegt sicher in der Historie begründet. Denn reine Layer2 Switches sind die ganzen VLAN und IGMP Dinger keineswegs mehr. Daher auch die gewaltigen Preisunterschiede zu den nichtmanagebaren.
    So mal sehen ob noch jemand was günstigeres findet :-)

    Bye El-mujo

  • Wolle

    Hallo zusammen,
    bin durch Zufall auf diesen Blog gestoßen. Hier mal meine Erfahrungen zum Thema IGMPv3 und Switche. Besitze T-Home Entertain mit VDSL50, Speedport W920V und Media Receiver 300 und Switch Longshine LCS-GS9420. Habe mal testweise den Switch zwischen W920V und Media Receiver geschaltet. Ergebnis: Media Receiver funktioniert auch mit durchgeschleiftem Switch. Gehe also davon aus, dass mein Switch IGMPv3 fähig ist, oder?

    mfg
    Wolle

  • ojumle

    @Wolle
    Dass es in diesem Fall funktioniert kann durchaus sein.
    Häng mal eine zweite Box ran und schaue unterschiedliche Sender und lass eine Box aufzeichnen.
    Die IGMP Funktionalität ist soweit ich durchblicke nur für mehrere Empfänger notwendig und um ein im LAN befindliches WLAN nicht zu flooden.
    Das Handbuch des Longshine ist sehr dürftig und von IGMP steht da garnix. Folge=> Broadcast.
    Ich habe mittlerweile noch einen Switch mit IGMPv3 gefunden:
    http://www.tp-link.com/products/productDetails.asp?class=switch&content=spe&pmodel=TL-SG5426
    Der TP-Link TL-SG5426. 270€ 26xGigabit-Kupfer 4x Glasfaser und IGMPv3 und auch allen restlichen Schnickschnak, jedoch kein IPv6.

  • Wolle

    @ojumle,
    hatte vor einigen Wochen bzgl. IGMPv3 zu meinem Longshine Switch Telefonkontakt mit dem Support von Longshine. Dort erklärte man mir, dass der Switch IGMPv3-fähig sei. Auf meine Frage, warum das nirgendwo angegeben ist, erklärte man mir, man würde das wg. der Medienindustrie ungern an die große Glocke hängen (??). Keine Ahnung, wie valide diese Antwort ist. Einen zweiten Media Receiver besitze ich nicht, werde das mal mit einem PC und dem VideoLan-Client versuchen nachzuahmen. Ich sehe sowieso das größere Problem darin einen geeigneten erschwinglichen Router bzw. vollwertige Firewall mit IGMPv3 Unterstützung zu finden. Ich habe inzwischen bei Switches im Niedrigpreissegment den Eindruck es gibt ein Standarddesign mit Standardhardware(Chips)und nur das Gehäuse, der Firmenname und der Preis ändern sich.

    Wolle

    • Hallo Wolle,
      es würde mich schon wundern wenn der Switch IGMP unterstützt. Typischerweise ist es ja eine Funktion, die ich ggf. noch konfigurieren muss. Ein einfahcer Test wäre an den Ports, an denen kein Receivr angeschlossen ist den Netzwerk Traffic mitzuschneiden um festzustellen ob hier das Multicast Signal verbreitet wird. Bei einem Switch mit IGMP Unterstützung würde ich natürlich in der Konfiguration der Firmware entsprechende Optionen erwarten.
      Gruß Marco

  • Wolle

    Hallo zusammen,
    melde mich zurück. War mit meinem Testaufbau erfolgreich. Habe meinen Switch nochmal zwischen W920V und Media Receiver geschleift. Konnte dann ZDF HD am TV sehen, gleichzeitig ARTE HD mit MR 300 aufnehmen und mit PC und VideoLan-Client an einem weiteren Switch-Port am PC Eins Extra schauen. Hab dann nochmal mit Wireshark den Traffic an einem freien Switch-Port mitgeschnitten und habe Meldungen wie diese gesehen: Source: 192.xxx.xxx.xxx, Destination: 224.0.0.22, Protocol: IGMP, Info: V3 Membership Report/Join Group 239.255.255.250 for any Sources. Für mich ein Zeichen, dass der Switch IGMPv3 zu 100% unterstützt. Das WebInterface des Switch ist allerdings sehr einfach gehalten, ich kann zwar VLAN-Tags konfigurieren, sehe aber nichts von IGMP (an/aus etc).

    Wolle

  • Steffen MUC

    Hallo Marco

    ich verfolge deinen Blog nun seit geraumer Zeit, weil ich wie die meisten hier nach einer Lösung für meinen T-Home Entertain Anschluß suchte. Die Layer3 Switches mit der Portanzahl und der Preisklasse haben mich doch ziemlich abgeschreckt. Wo soll ich denn einen 24 Port Switch hinstellen, ohne wieder groß Kabel zu verlegen. Und soviele Ports brauche ich nicht.

    Ich habe jetzt eine kostengünstige, und für viele andere wahrscheinlich ausreichende Lösung gefunden um neben meinem Media Receiver 300 auch meinen Blu ray Player und meinen LCD mit Internetanschluß ins Netz zu bringen.

    Es handelt sich um einen 4 Port Powerline 200 AV Switch von Netgear(XAVB1004). Ich habe dort einfach mal angerufen und gefragt, was die außer Layer 3 Gigabitswitches anzubieten hätten, was IGMPv3 Multicast kann. Der Mitarbeiter dort meinte, sofern ich bei den angeschlossenen Geräten kein Gigabit benötige, wäre der Powerline Switch ideal. Leider steht in dem Datenblatt nichts davon, dass IGMPv3 unterstützt wird. Da war ich erst skeptisch. Aber ich habs mir bei einem Onlineshop bestellt und es funktioniert. :-) Einwandfrei! Das Beste ist: Kostenpunkt nur 80€ und ich musste nix konfigurieren. Der Switch unterstützt Port-und User basiertes QoS und geht automatisch in einen Stromsparmodus, wenn ich die angeschlossenen Geräte abgeschaltet habe.

    Herstellerlink:
    http://www.netgear.de/Produkte/Powerline/XAVB1004/index.html

    Wer also mit 4 Ports und knapp 80Mbit netto auskommt, dem kann ich das Gerät nur ans Herz legen.

    Viele Grüße
    Steffen

  • Michael Adam

    Funktioniert der 3com Baseline Plus 2920 definitiv mit T-Home Entertain, wenn davor der W920V als Modem und router hängt?

    MfG

    Michael :)

  • ojumle

    @ Micha, kommt darauf an, welches Gerät das IGMP verarbeitet.
    IGMP ist Layer 3 und standartmäßig im Router (Gateway) integriert. Alle dahinter befindlichen Switches müssen (es gibt Ausnahmen)IGMP v3 nach RFC 3376 verstehen. Die Vermittlung zwischen WAN-Multicasts und LAN-Empfänger ist in der tat am sinnvollsten im Gayteway integriert.
    Aber wenn ich sowas lese, wie nur IP-Boxen an Ports 3 und 4, zweifle ich wiederum, dass der Speedport der so agiert wirklich IGMPv3 unterstützt oder dieses nur so aussieht, als würde er es können (die vorhin beschriebene Ausnahme).
    Zum Baseline: Vorweg.. er ist bereits etwas teurer geworden. Der Switch soll ziemlich laute Lüfter haben. Leider soll auch das Gehäuse versigelt sein sodass man diese nich wechseln darf.
    Aber ein TOP- Gerät. der kann sogar L3-Switching (ob das allerdings für VLans auch gilt weiss ich nicht). Das Handbuch ist sagenhafte 500 Seiten lang – alles auf Englisch, aber mit guten Abbildungen und sehr detailiert beschrieben (vgl. Lancom, Funkwerk).
    Sicher ein schönes Gerät.
    Mal abwarten wie sich die Übernahme von 3Com durch HP aufs Sortiment und Preis auswirkt.
    Wenn einer den 3Com zum laufen bringt, bzw bestätigen kann dass er funktioniert, wären wir hier alle sehr dankbar. So langsam müssten ja immer mehr Menschen von betroffen sein.
    Mein Fav ist immernoch der Dlink wegen IPv6.
    Bye

  • Uli

    Liebe Mit-Blog-Leser,

    jeder Switch kann Multicast-Pakete verteilen. „Es funktioniert“ wird also in den allermeisten Fällen der Fall sein, um genau zu sein kenne ich keinen Switch, der das nicht hinkriegt. Spannend wird’s, wenn einige Ports KEIN Multicast abkriegen SOLLEN! Beispiel: Kleines Büro, 4 Leute gucken unterschiedliche HD-Sender, Multicast-Last inbound ca. 40 MBit. Der 5. Mensch möchte via WLAN ein VOIP-Gespräch führen. Wenn der Wlan-Accesspoint nun also von sich glaubt, diese 40 MBit in Ermangelung genauer Infos zu den Empfängern in die Welt hinausbrüllen zu müssen, dann ist’s Essig mit Kapazität oder Latenz auf der WLAN-Leitung (von QoS mal gar nicht erst angefangen, das ist noch komplizierter als dieses IGMP-Zeug). IGMPv3 braucht ihr dann, wenn ihr NICHT wollt, dass der Multicast-Stream überall ankommt. Wenn Euch das Wurst ist (z.B. zuhause), dann tut’s auch der 20-Euro-Switch vom freundlichen Baumarkt nebenan.

    Gruessle

    Uli

    • Hallo Uli,
      passend beschrieben. In meiner Situtation reicht ein SD-Stream bereits aus, um das WLAN zuzumachen. Ich gebe dir recht das bei 95% der User ein IGMP v3 fähiger Switch überflüssig ist.

      Gruß Marco

    • Chrigu

      Hallo Uli

      Du verwechselst hier wohl Multicast und Brodcast. Jeder Switch kann Bordcast, aber nur die wenigsten können Multicast.

      Brodcast: Die Brodcast-Pakete werden auf allen Ports bereitgestellt.
      Multicast: Die Multicast-Pakete werden nur auf den Ports bereitgestellt welche die Multicast Gruppe abonniert haben.

      Wird ein herkömmlicher Switch eingesetzt welcher kein Multicast kann, wird der Multicast einfach in einen Brodcast umgewandelt. Dies führt zu Problemen wen Geräte mit tiefem Durchsatz z.B. 10MB Ethernet oder WLAN eingesetzt werden bei welchen dann die gesamte Bandbreite für den Brodcast verwendet wird.

      Handelt es sich um ein reines 100MB Netz, ist QoS wesentlich wichtiger damit der TV Stream gegenüber den restlichen Daten priorisiert wird. Sonst kann es vorkommen dass Störungen beim TV auftreten, wen über denselben Switch noch grosse Daten Übertragungen laufen. Insbesondere wen mehrere Switches kaskadiert sind.

      Bei einem reinen GB Netz sollten in einem normalen Heimnetzwerk heute eigentlich noch keine Probleme auftauchen wen weder IGMP noch QoS vorhanden sind.

      Gruss, Chrigu

  • ojumle

    http://cone.informatik.uni-freiburg.de/lehre/proseminar/rechnernetze-w07/submissions/13-IP-Multicast-folien.pdf
    ich meinte eigentlich diesen Link. Da geht auch hervor, dass es def. Layer 3 ist und zwingend im Gateway implementiert sein muss.

  • ojumle

    http://www.zyxel.de/web/product_family_detail.php?PC1indexflag=20040520161143&CategoryGroupNo=A26FE179-5CC7-4DB1-BA44-C91A1B54253B
    Und noch einer :-)
    Zyxel Dimension GS-2024 (mittlerweile 6 Jahre auf dem Markt.
    24 GBit +SFP. Im Datenblatt steht nix von IGMP v3. Aber wer sich mal das Handbuch runterlädt, ganz hinten bei den Specs nachschaut, wird feststellen, dass gleich an 2 Stellen auf IGMPv3 Funktionalität hingewiesen wird. Das Web-GUI sieht so ähnlich wie beim ES-2108. Haken: 390€!; SNMP nur v2 (Sicherheitsrisiko); kein IPv6 (wie eigentlich alle Zyxel-Produkte :-( )
    Ich wäre ja mal dafür, dass der Webmaster eine schöne bunte Matrix der gefundenen Switches erstellt. Gestaffelt nach Preis, Zukunftsfähigkeit und Funtionen.
    ByeBye

  • Hi

    von mir auch mal ein Beispiel wo man IGMPv3 benötigt:
    Habe noch eine eine Dbox2 mit Neutrino im LAN hängen. Diese kann nur 10Mbit. Wenn ich jetzt von der dbox2 auf PC einen Film von Sky aufzeichne und parallel an einen anderen PC via VLC ZDF HD anschaue – wird das 10Mbit-Interface durch den Broadcast geflutet => Aufnahme nicht möglich. Am W920V hängt ein Switch (kein igmpv3) und daran hängt der Wohnzimmerswitch (auch kein igmpv3)

    Aber dazu jetzt eine Frage an die Profis:
    Ich muss eigentlich nur im Wohnzimmer den LAN-Port der Dbox2 vor Broadcast „schützen“ … würde es hier „helfen“ _nur_ den Wohnzimmerswitch durch einen IGMPv3 zu tauschen? (Aufbau nochmal: Router -> Switch-Arbeitszimmer -> Switch-Wohnzimmer. Der Wohnzimmerswitch hängt also nicht am Speedport dran [nur 100mbit … ich brauch Gigabit im Wohnzimmer]. So wird zwar das Arbeitszimmer [3 PCs] geflutet – aber da ist eh nur Gigabit und die nur max. 20-30Mbit tun da nicht weh.

    Aktuell hab ich folgende – nur 100Mbit-Lösung – mit der ich keine Probleme mit der dbox2 habe, WENN ich ausschließlich über den Media-Receiver gucke. VLC bringt weiterhin Broadcast.

    Zwischen WoZi und Arbeitszimmer liegt ein normales Cat5e-Verlegekabel. Für 100Mbit braucht man nur 4 der 8 Adern. Habe also auf beiden Seiten so ein Y-Kabel (vorsicht beim Kauf: es muss ein LAN-LAN sein … gibt sehr viele LAN-ISDN) gesteckt …vom Y-Kabel im WoZi gehts einmal in den MediaReceiver und einmal in den WoZi-Switch. Im Arbeitszimmer gehts in den W920V-Port1 und in den Arbeitszimmerswitch. Wie gesagt: nur 100Mbit … da ich in den nächsten Wochen das WoZi aufrüsten 😉 wollte, brauch ich da Gigabit – nur weiteres Kabel legen ist nicht mehr :( [die Dbox2 bleibt noch einige Zeit … DVB-C/Sky-Abo] …

    Gruß

  • ojumle

    Mit diesen Kabelaufschneidegeschichten kenne ich mich nciht aus, ist denke ich auch nur ne Notlösung. Zur IGMP Problematik:
    Damit das Signal sauber auf nur die Ports geht die es brauchen benötigt man im Router zwingend ein IGMP Gateway, dieses nimmt dann LAN-Seitig die Aufrufe zum Gruppenbeitritt an und versendet es an den entsprechenden Port. Es stellt sich also die Frage was der ArbeitszimmerSwitch mit den IGMPv3 Anfragen der angeschlossenen Geräte macht. IGMP ist Layer3 und ein Stadard-Switch lediglich Layer2, kann also keine IGMP-Querys auswerten oder weiterleiten. Aber ganz sicher bin ich mir nciht, das sollte man in der Praxis überprüfen. Und den Wohnzimmer Switch an den Router anschließen? Geht das partout nicht? evtl hilft hier auch Powerline weiter.
    Neues von der Switch Front:
    nach der Übernahme von 3Com durch HP ist da das Chaos ausgebrochen. Alle alten Switches bekommen neue HP-Bezeichnungen. Es gibt auch ein Converting-Tool um die Modellnummern zu prüfen auf der HP Seite. Jedenfalls mein bisheriger Favorit 3Com Baseline Plus Series heisst jetzt HP Procurve V1910 Series. Enthalten sind 3 Standard Modelle und 2 PoE Modelle.
    Jetzt die erfreuliche Nachricht der Preis: das 24Port Modell JE006A von HP kostet bei idealo.de nur noch 170€!!!
    das 16 Port Modell JE005A genauso viel. Also in jedem Fall billiger als vorher bei 3Com. Doch jetzt zur schlechten News: Die Datenblätter wurden nue geschrieben von HP, drin keine Aussage mehr zzu IGMPv3 nur allgemein IGMP Snooping. Toll! Die entsprechende RFC-Nummer (3376) feht auch.
    Na gut dachte ich mir, guckste mal im HP Handbuch nach, .. Pustekuchen. Noch keins Hochgeladen, Software und Firmwareupdates sowieso nicht.
    Daraufhin hab ich eine Mail an den Support geschikt (Die Hotline verweist nur auf die Webseite) mit Bitte um Aufklärung.
    Noch steht die Antwort aus.

  • ojumle

    Hab noch ein guten Vergleich gefunden.
    Stell dir mal dein Netzwerk nicht mit der IGMP Anwenung vor sondern dessen eines VLans.
    Dein Router hat ein VLAnID=12 zB. am Port 3, daran schließt du ein VLan fähigen Switch an um das VLan nutzen zu können. Kommt ein Nicht-VLan fähiger Switch dazwischen, endet das VLAN am dummen Switch. VLan ist allerdings noch Layer 2, jedoch die obere der beiden Ebenen im L2 (L2+). IGMP ist L3, drum gede ich dem noch weniger Chansen.
    Aber Probieren geht über studieren..
    Die ganze Sache wird echt imemr mehr was für Spezialisten. IPv6 löst dann alle Probleme -> MLD

  • thomas

    Hi ojumle,

    gab es da mittlerweile Antwort vom HP Support?

    Gruß,

    thomas

  • ojumle

    Hallo,
    Der HP Support hat noch nicht geantwortet.
    Die haben wohl selber mit dem Chaos zu kämpfen.
    Aber es gab eine Reaktion von Trendnet. der 16/24Port WebSmart Gigabit-Switch unterstützt nur IGMPv2! Da wurde extra bei den Technikern nachgefragt, hat zwar 4 Wochen gedauert, aber die Antwort kam.
    Noch zum aktuellen HP Modell: ich habe bei idealo.de den JE006A mit angeblichen 175W NT gesehn, der JE005A (16Ports) hat gar ein über 300W NT drin. Sind die also jetzt standardmäßig PoE-fähig? Darüberhinaus ist der JE006A eigenartigerweise günstiger als der „kleinere“ JE005A.
    Bin immernoch auf der Suche nach einem AccessPoint der 5Ghz mit 300Mbit macht, der mit bis 4W sendet. Der 802.11h Standard sieht ja leider nur 54 MBit vor. Und gibt es Clients mit 4W ? Hat es jemand schon geschafft 300Mbit mit 4Watt zu senden? Hintergrund ist der Einsatz von APs in dichtst besiedelten Stahlbeton-Wohnungen. Das 2,4Ghz Band ist völlig überfüllt und 5Ghz macht bei dichten Betonwänden Probleme. Ciao

  • Michael Adam

    So dann will ich mich mal wieder melden.

    Sorry das solange keine Antwort kam, hab aber mein TV erst seit Gestern. Mediareceiver funkioniert soweit, Bild kommt an. Habe mir den 3Com Baseline Plus 2920 Switch gekauft. Der hängt am ersten Lan-Port vom W920V und dam Switch hängen dann Mediareceiber 301, PC, WLAN AccessPoint WNDR3700 und noch paar andere Sachen.

    Habe VDSL 50, sobald ich einen Download (gestern war es das Windowsupdate) starte fängt das Bild an Probleme zu machen, es hackt.

    IGMPv3 hab ich aktiviert. Sollte ich den Switch an einem anderen Port am Router anschließen?

    Leider kann ich den Mediareceiver nicht direkt am 3com anschließen.

    MfG

    Micha

  • Michael Adam

    Kleiner Fehler im letzten Post.

    Leider kann ich den Mediareceiver nicht direkt am w920v anschließen.

    Eine Frage hätte ich noch, hat es sinn das ganze mit VLANs zu betreiben und wenn ja, wie stell man das am besten an?

    Nen kleines howto wäre toll 😉
    MfG

    Micha

  • Multi Cast

    Hallo, Es kann sein, dass das IGMP Snooping nur in ein bestimmtes Vlan hinein funktioniert. Demzufolge wäre mal testweise ein Vlan anzulegen und daran den MR anzuschließen. Der MR muss aber untagged am Switch hängen.

  • Michael Adam

    Hallo nochmal :-),

    also es scheint jetzt alles zu funktionieren. IGMP Snooping ist an für VLAN1 (also Standard) und alle Geräte die ich so benötige hängen am Switch ich kann gleichzeitig IPTV genießen und im web surfen oder downloads tätigen.

    Nur eins sollte man nicht machen, den Switch ausschalten, denn dann verliert er alle Einstellungen. Deswegen kam es zu oben genannten Problemen.

    Schöne Woche wünsch ich :).

  • Multi Cast

    Das Problem mit den verlierenden Daten bei Stromkappung hatte ich auch beim Trendnet TEG-S811Fi. Bis ich dahintergestiegen bin, dass es extra ein menü gab wo man dezidiert die geänderten Einstellungen in den EEPROM Schreibt.
    Alternativ können gute managebare Switche auch Config-Files anlegen und verwalten und einlesen.

    • Dieses Phänomen hast du bei den meisten managebaren Switchen. Die Änderung sind nicht permanent. Erst nach einem expliziten Speicehrn auf der Command Line oder per Menu werden die Konfigurationen dauerhaft gespeichert.

      Gruß Marco

  • Michael Adam

    Ok da schau ich mal :),
    Danke für den Hinweis.

    • Michael Adam

      Hat alles geklappt, hab die Konfiguration gespeichert (über das Menü) und kann ihn nun an und aus machen wie es mir gefällt ohne das er die Einstellungen verliert :-)

  • Multi Cast

    Hallo,
    nochetwas Theorie:

    http://www.alliedtelesis.de/media/datasheets/howto/config_igmp_router_l3_sd_d.pdf

    Ein Config-Guide für IGMP von AT. Zwar bezieht sich der nur auf v2, aber er enthält äusserst nützliche Hintergrundinfos ab Seite 9.
    Dort ist zusehen, dass die IGMP Geschichte Zweigleisig läuft. Zum einen gibt es im Netzwerk den Querier. Dieser sollte soweit ich RFC3376 interpretiere im Router implementiert sein. Dieser querier ist quasi das Gateway zum IPTV im Router (vgl. VoIP Gateway). Der querier nimmt LAN seitige Anfragen an und liest sie, Wer Was sehen will, dann schickt der Querier das TV-Paket an den richtigen Port raus (von wo die Anfrage kam). Und zwar im nächsten Schritt zu einem sog. IGMP Snooper. AT sagt IGMP Snooping ist lediglich Layer2. IGMPv3 jedoch Layer 3. RFC3376 sagt, dass viele Snooper, das query nicht durchlassen. Da liegt denke ich das Problem. Evtl. ist garkein IGMPv3 Query-fähiger Switch von nöten, sonder nur ein guter Snooper. Wie man das herausfindet ist mir aber ein Rätsel.
    Drum muss der Switch eigentlich nur das Snooping beherrschen und v3 muss im Router präsent sein.
    Also bei gegenteiligen Meinungen oder Wissen, bitte umgehend korrigieren :-)
    Zum HP V1910.. Haute hab ich da angerufen und gefragt. Der Techniker konnte in 3 Programmen auf seim PC keine Infos zur verwendeten IGMP Version finden. Da scheint echt einiges drunter und drüber zu laufen. Er bat um eine Mail mit dem Anliegen. Ich denke, bald kommen neue Datenblätter.

    Dann schönen Abend noch

  • Werner

    Der Switch von All-net kostet nur 80€ und kann auch IGMP….

    http://amzn.to/c37OF7

  • Multi Cast

    Ahoy,
    @Werner und viele andere: Heute ist nunmal Gigabit Standard, wenn man ein neues Netz aufbaut, sollte dies auf jeden Fall berücksichtigt werden, denn die Datenmengen werden erfahrungsgenäß ja nicht weniger.
    Aber nun zur Sache,
    Der HP Support hat geantwortet (Telefonat und Mails). Der V1910 kann definitiv IGMPv3, dass wurde nach interner Recherche bei HP ermittelt. Ebenso, wurde darauf verwiesen, dass die Integration der 3Com Produkte was den Support angeht noch nicht abgeschlossen ist (Handbücher).
    Aber jetzt das wichtigste.
    Aktuell gab es einen Preisrutsch bei HP:
    V1910-16 von ~190€ auf aktuell 135€! (Listenpreis 289€)
    V1910-24 von ~290€ auf aktuell 235€! (Listenpreis 429€, HP Aussage)
    Ich denke da muss man schwach werden. Wenn man bedenkt, was dieser Switch für einen Funtionsumfang hat. HP versucht den ja nur als „Smart Switch“ zu vermarkten, da er den eigenen Produkten gehörige Konkurrenz macht. Nochwas zum L3-Switching: in der Tat, es bezieht sich nur auf nichtVLANs! Aus dem Datenblatt ist dass nicht entnehmbar.
    Na dann ist meine Entscheidung hiermit gefallen und ich werde diesen die Tage bestellen.
    CYA

    • Hallo,
      dann bin auf einen Bericht gespannt. Bei Erfolg werde ich wohl meinen Switch auch austauschen.

      Gruß Marco

    • Aleks

      Hi,

      ich wäre auch sehr an Deinem Erfahrungsbericht interessiert. Gerade der V1910-16 sieht äußerst interessant aus. Weiß jemand, ob der lüfterlos ist? Sieht nämlich leider auf den Fotos nicht unbedingt danach aus…

      Grüße
      Aleks

  • Thomas

    Hallo Zusammen,

    ich möchte mir auch einen neuen Switch zulegen der IGMP V3 fähig ist. Mein alter Netgear GS108T ist dies leider nicht. Allerdings gibt es eine neue V2 Version die IGMP V3 können soll.

    Der 8 Port Switch wäre für mich ideal, da lüfterlos mit Einsatzort Wohnzimmer.

    http://www.netgear.com/products/business/switches/smart-switches/GS108T-200.aspx

    In Deutschland wird er mit der Bezeichnung GS108T-200GES verkauft.

    Preis bei ca. 100-130 EUR.

    http://www.preissuchmaschine.de/in-Netzwerk/Switch-GigaBit/trend/GS108T-200GES.html

    Die Aussagen vom Netgear Support zur IGMPV3 Kompatibilität sind allerdings nicht ganz eindeutig.

    Anfrage an den Support:

    Ich:

    Da ich IPTV von T-Home nutze benötigt der Switch IGMP V3 Unterstützung. Ist der GS108Tv2 IGMP V3/IGMP snooping v3 fähig? Mein GS108T (alte Version) unterstützt leider nur IGMP V2.

    Für Ihre kurzfristige Antwort im Voraus besten Dank.

    Netgear:

    der Switch ist aber sowiso nur IGMP v1 und 2 fähig

    Ich:

    Vielen Dank für Ihre Antwort.

    Der Switch kann kein IGMP V3?

    Habe diese Info gefunden:

    http://kb.netgear.com/app/answers/detail/a_id/13598

    What are the new features?

    IGMP snooping v3

    Bezieht sich die Beschreibung auf den GS108Tv2 und/oder GS110TP?

    Lt. Produktbeschreibung des GS110TP ist er auch nur IGMP v2 fähig.

    siehe http://www.netgear.com/products/business/switches/smart-switches/GS110TP.aspx

    Die Angaben sind doch sehr widersprüchlich?

    Was stimmt jetzt? Ich bitte um Klärung.

    Sollte er nicht IGMP v3 fähig sein, kann ich ihn zur IPTV Nutzung bei T-Home nicht nutzen.

    Vielen Dank.

    Netgear:

    die Switche unterstützen meines wissens nach nur IGMP v1 und 2

    ich werde aber die Anfrage an Engineering weiterleiten,
    wird allerdings bis Montag dauern, bis ich feedback bekomme.

    Ich:

    gibt es schon ein Feedback bezügl. der IGMP V3 Kompatibilität?

    Netgear:

    meine Kollegin hat die Info bekommen das der GS108Tv2 mit der neuesten Firmware IGMP V3 kompatibel ist und den case am 09.08.2010 aktualisiert.
    http://kb.netgear.com/app/products/model/a_id/13308

    Mit freundlichen Grüßen
    Netgear Support Deutschland

    Zu einer zusätzlichen Anfrage im Netgear Support Forum
    gibt es noch keine Antwort.

    Der Switch sollte also IGMPV3 können. Kann dies jemand bestätigen? Hat jemand diesen Switch im Einsatz?
    Bevor ich ihn kaufe und es dann nicht funktioniert, hätte ich das schon gerne geklärt.

    Ich hoffe, dass mir jemand meine Frage beantworten kann.

    Im Voraus besten Dank.

    Gruß
    Thomas

    • Matthias

      Hallo Thomas,

      ich habe hier den GS108Tv1 im Einsatz und sowohl einen WLAN-AP als auch die T-Home Box und die Leitung zum Router dran. Ob er IGMP Snooping v3 macht kann ich Dir zwar nicht sagen, aber ich kann bestätigen, dass (mit aktueller Firmware) das WLAN nicht geflooded wird und der Multicast auch nur zur T-Home Box geht. Einschränkend muss ich allerdings dazu sagen, dass ich Fli4l als Router laufen habe und nichts von der Telekom. K.A. ob das einen Unterschied macht. Es läuft jedenfalls.

      Viele Grüße
      Matthias

    • nibbs

      Hallo Thomas,

      hast du dir den GS108T-200GES denn inzwischen gekauft? Kannst du die IGMPv3-Fähigkeit bestätigen?
      Ich bin auch auf der Suche nach einem Switch und wollte eigentlich keine 190 € ausgeben…

  • […] Managementfähigkeit finde ich sie recht günstig — zumal, wenn man von den Preisen der IGMP-fähigen Alternativen ausgeht.Leider funktioniert aber grade dieses IGMP-Snooping nicht reibungslos, zudem hängt sich […]

  • markus

    Hallo suche auch einen Switch. Kann man nicht einfach einen ip-tv fähigen router für 30-50 Euro nehmen der hat 4 ports (würde mir reichen) und sollte doch auch multicast können, ohne meine Access points zu u müllen?

    Gruß MArkus

  • nibbs

    Hmm, Mist. Ich habe gerade die Bestellung für die Dinger abgesetzt. In der Form sind die natuerlich unbrauchbar. Also doch einen von den hochpreisigen wählen. :(

  • Wassermann

    Ich betreibe Entertain mit DSL16+ seit anderthalb Jahren und habe gerade ein Internetfähigen Fernseher gekauft und versucht, den Media Receiver und den Fernseher über einen Billigswitch (18 Euro) anzuschließen — es schien auch zu funktionieren — der Fernseher kam ins Internet, ich konnte über den Media Receiver fernsehen und sogar einen HD Film bei Videoload ausleihen und abspielen, aber der Media Receiver hat keine Aufnahmen mehr ausgeführt, wieder programmiert noch unmittelbar. Ich werde den Fernseher jetzt wohl doch über einen WiFi Modul ans Internet schließen — billiger als die oben genannten Switches im Moment.

  • Bob

    Ich habe zwei neue Netgear GS108T-200GES gekauft. Die hängen an einer IPFire Firewall. Ich kann bestätigen das jetzt T-Home ohne Probleme läuft. Der Switch erkennt sauber die Ports wo die Multicast Pakete reinkommen und dann blinken auch nur die. Die Tabelle im Switch füllt sich auch entsprechend. Die kleinen Dinger haben Tonnen an Optionen, ich habe mich darauf beschränkt eine feste IP zu vergeben und IGMP Snooping anzuschalten.

  • nibbs

    Hallo,
    bei mir klappts leider nicht. Habe auch IGMP-Snooping eingeschaltet, trotzdem blinken lustig alle Ports…

  • nibbs

    Bei mir sagt Wireshark ganz eindeutig UDP-Multicast an. Wenn ARD HD läuft, zeigt das Interface entsprechende 8-9 MBit/s an. In der Form leider unrbauchbar.

  • Bob

    Einfach IGMP Snooping einschalten hilft auch nix.
    1. Switching / Multicast / IGMP Snooping Configuration -> Enable
    2. IGMP Snooping Interface Configuration – Alle Auswählen (mit der Checkbox so das alles Orange wird). Admin Mode – Enable auswählen. Fast Leave Admin Mode – Enable.

    Der Switch sollte jetzt auch bei laufendem Fernsehen aufhören an allen Ports zu blinken, nur noch da wo Multicast Geräte dranhängen.

    • luihl

      Auf Bobs Posting hin habe ich mir einen GS108Tv2 zugelegt.
      Leider muss ich mich nun nibbs voll inhaltlich anschließen: Nach 10s friert das Bild ein, sowohl bei SD als auch bei HD.

      Die Verbindung hat keinerlei Besonderheiten:
      W701V –> GS108Tv2 –> X 301T

      Firmware hatte ich aktualisiert (jetzt 5.0.2.14), dann die Factory defaults laden lassen und nur die beiden hier erwähnten Änderungen vorgenommen. Es scheint so, ob das nicht alle Einstellungen sind.

      Gruß luihl

  • nibbs

    Hallo!
    Danke für deinen Hinweis Bob. Das hatte ich gestern schon probiert und eben noch noch mal um mir sicher zu sein.
    Leider hängt sich mit dieser Einstellung der TV-Stream nach 10 Sekunden auf…
    Liegt möglicherweise an der PLC-Adapter-Kombi von Zxel / devolo, die bei mir die Verbindung zwischen Router (Fritz!Box 7390) und Wohnzimmer herstellt.
    Ich teste es gleich noch mal direkt am Router…

  • nibbs

    Bei direkter Verbindung zwischen FB und PLC-Line habe ich mit dem Switch das gleich Phänomen. Nach zehn Sekunden bricht die TV-Stream im Wohnzimmer ab…
    Ob das nun eine gute oder schlechte Nachricht ist, weiß ich jedoch nicht. Gerne hätte ich mal einen Switch mit vom Hersteller garantiertem IGMP v3 Support. Auf der deutschen Website von Netgear ist der GS108T-200GES noch nicht mal aufgeführt…

  • nibbs

    Jetzt habe ich wegen eines Hinweises aus einem anderen Forum mal meinen Cisco SLM2008 aus dem Arbeitszimmer im Wohnzimmer angeschlossen. IGMP-snooping ist an – nd Ruhe auf dem Port. Obwohl das Gerät laut Datenblatt nur IGMP v1/v2 beherrscht. Bin vollends verwirrt.
    Dafür scheint das Gerät mit der Last ein wenig überfordert. Das Bild bricht nach ca dreißig bis vierzig Sekunden zusammen und wird dann nur noch sporadisch erneuert.

  • nibbs

    Bei HD-Sendern kommt es recht schnell zu einem kompletten Freeze des Bildes.
    Bei SD dagegen erst nach einigen Minuten. Vorher stockt es bei diesen und es gibt manchmal Tonaussetzer. Ein Hinweis für mich, dass der SLM2008 mit der Filterung überfordert ist. Schade. :(

  • Bob

    @Nibbs: Wenn der Stream nach 10 Sekunden an einem Powerline Adapter abbricht, dann kann der schlicht kein Multicast. Ein neuer Switch bringt hier nix. Schau beim Hersteller ob es eine neue Firmware gibt, ich hab vor zwei Jahren mal mit denen von Devolo experimentiert, da gab es dann eine neue Firmware die Multicast kann.
    Ich hatte vor den Netgear den SRW2008 der auch VOR der Zielnetz Umstellung ohne Probleme lief. Seit dem Zielnetz (VLAN 8) stockte hier alles wie verrückt.

  • nibbs

    Danke für den Hinweis.
    Das Kuriose ist ja, dass sowohl der aktuell eingesetzte Billig-Switch (Planet FSD-903), der Cisco SLM2008 und auch der Netgear GS108Tv2 grundsätzlich funktionieren. Im Moment läuft Arte HD über den Planet wie gewohnt flüssig. Auch der Switch von Uni- auf Multicast bereitet keinem der Geräte Probleme.

    Beim Cisco ist bei Aktivierung von IGMP-Snooping sogar Ruhe auf allen anderen Ports des Switches. Nur ist wohl die verbaute CPU etwas unterdimensioniert, sodass es nach ein paar Minuten zu Aussetzern kommt.

    Der Stream bricht nur mit dem Netgear ab. Und das auch nur wenn das IGMP-Snooping aktiviert wird. Da dieser Effekt auftritt, wenn ich den Netgear sowohl vor, als auch hinter dem PLC-Abschnitt einbinde, kann es an imho nicht an den eingesetzten PLC-Komponenten (Devolo dLAN® 200 AVplus + Zyxel PLA-491) liegen.
    Neueste FW ist bei beiden drauf.

    Welche FW hast du auf dem Netgear laufen Bob? Ich habe die Stock-FW 5.0.0.8 gegen die 5.0.1.11 ersetzt was leider auch keine Besserung brachte. Bin überfragt. :(

  • nibbs

    Bei direkter Verbindung (Fritz!Box -> Netgear GS108Tv2 -> MR300Xt) und aktiviertem IGMP-Snooping tritt der gleiche Effekt auf. Nach zehn Sekunden bleibt das Bild stehen.

  • Bob

    Ich hab die gleiche Firmware drauf. Ich hab hier sogar folgendes Setup. IPFire->Switch->Switch->T-Home Receiver.
    Auf beiden Switches ist das Snooping an und läuft auch.

  • nibbs

    Ich wollte gerade das alte Setup, Modem 300HS + SP W701V aufbauen, da ich nur noch die Fritz!Box im Verdacht habe. Leider hat das Modem wohl zwischenzeitlich den Geist aufgegeben, weshalb ich das nun nicht testen kann.
    Ich habe deshalb Supportanfragen sowohl an AVM als auch an Netgear gestellt. Mal sehen, ob und was die antworten… Ich melde mich wieder, wenn ich was gehört habe.

  • Thomas

    Hallo Nibbs und Bob,

    Nein ich habe mir den Netgear GS108Tv2 noch nicht gekauft.

    Allerdings benötige ich jetzt einen neuen Switch da mein 8-Port Linksys (Cisco) Gigabit Switch den Geist aufgegeben hat. (Beim Einschalten leuchtet nur die Power-LED die Port-/Link LED’s sind aus.
    Es kommt manchmal allerdings vor, dass die LED’s nach ca. 30 min wieder leuchten und der Switch wieder funktioniert, seltsam). Als Reserve habe ich jetzt einen alten Netgear 5 Port Switch rein gehängt. Jetzt kann ich allerdings mein Hifi-/Homecinema nicht komplett im Netz betreiben.

    Kann man den Netgear GS108Tv2 jetzt mit T-Home IPTV betreiben?

    Was mich allerdings bei Netgear stört ist, dass die Ports auf der Geräte Vorderseite liegen. Das ist beim Verkabeln im Wohnzimmer nicht so günstig (Kabelgewirr). Da sind Ports auf der Rückseite finde ich besser.

    Gibt es noch eine alternative zum Netgear GS108Tv2? 8 Ports sind ausreichend.

    Gruß Thomas

    • Bob

      Thomas, ich kann nur mitteilen wie es bei mir vorher war und wie es jetzt ist.
      Vorher: 300HS Modem->IPFire Linuxrouter (da läuft der IGMP Proxy drauf)->Switch (Linksys SRW2008)->Switch (Linksys SRW2008)->T-Home Media Receiver.

      Nach Umstellung auf Zielnetz kams zu extremen Bildproblemen, im Grunde konnte man den TV vergessen.

      Jetzt: 00HS Modem->IPFire Linuxrouter (da läuft der IGMP Proxy drauf)->Switch (Netgear GS108Tv2)->Switch (Netgear GS108Tv2)->T-Home Media Receiver.

      Also einfach beide Switche getauscht. TV läuft jetzt.

  • Ditmar

    Hab bei mir einen ASUS-Router durch einen CISCO SLM2008 EU ersetzt. Der Switch ist managebar, kann nur IGMP-Snoopinh V2 und liegt bei ca. 70-90€. Mit dem SLM2008 gibts keine Probleme mit dem einfrieren des Streams mehr.

  • nibbs

    Ich befinde mich noch in der Klärung. Die ersten Lösungsvorschläge von Netgear und AVM haben das Problem leider noch nicht lösen können.

    • djvw

      Ich brauche auch nen Gigabit Router mit IGMP V3, hatte daher auch ein Auge auf den Netgear GS108Tv2 geworfen. Gibt es bei dir was neues wegen dem Switch in Kobination mit der Fritzbox? Habe zwar ne 7570 aber ich denke mal das würde sich gleich verhalten.

  • ojumle

    Ahoy,
    vielleicht solltet Ihr dochmal über die anschaffung eines guten L2+Switches nachdenken. Der 3Com (HP) wurde ja bereits als tauglich hier beschrieben. Leider sind die HP-V1910 in den letzten Wochen deutlich teurer geworden (trotz sinkender Speicherpreise!). Aktuell liegt das 16+4 Port Modell bei ~230€ (Ich hatte vor 2 Monaten noch 118€ bezahlt). Aber auch einige Dlink und Zyxel Geräte sind IGMPv3 tauglich – definitiv.
    Ein etwas größer dimensionierter Switch ist grundsätzlich nicht verkehrt, da die Anzahl an Ethernet-Geräten in Kunkunft eher NICHT abnehmen wird (WLan ist noch zu instabil und bringt oft nicht die Leistung die es soll, auch bei 11n!)
    Ich meine es wäre ja ärgerlich in 2 Jahren wieder neue Geräte zu kaufen, nur um 2-3 Ports zu erweitern. Ein guter Switch sollte 5-10 Jahre halten meiner Meinung nach, da kann er auch ein wenig teurer sein. Aber auch entsprechende Router sollten zum zukunftssicheren Netz gehören. Und eien Telefonanlage will ja meistens auch irgendwann ins Netz (Wenn es bald kein ISDN mehr für Privatkunden gibt).
    Also nochmal ganz rugig die Bedürfnisse ermitteln und eine Sicherheit einplanen (kein nicht GBit).
    Na dann Ciao.

  • nibbs

    Also ich weiß nicht so recht, ob es klappt. Einerseits sagt Wireshark auf dem Laptop, dass weniger Pakete ankommen. Andererseits blinken die Lämpchen am Switch munter weiter. In der Statistik des Switches ist auch zu erkennen, dass die Pakete weiterhin an alle Ports weitergeleitet werden. Wahrscheinlich bediene ich die Software einfach nicht korrekt.
    Da Netgears Support leider auch nur im Nebel herum stochert, werde ich mal eine Anfrage an die c’t stellen. Zur Not kann ich denen auch ein Gerät zum Testen zusenden. Habe ja überflüssigerweise gleich zwei gekauft. :fresse:

  • Ditmar

    Hab mal gegoogelt.
    Laut Specification auf der DLink-Web-Seite ist der DSG-3200-10 ab dem Firmware-Release 1.1 IGMP V3 fähig. Das steht allerdings so nicht im Datenblatt. Kostet derzeit so bei 230 €.

  • Ditmar

    ….. Oooops, ich meinte natürlich „DLink DGS 3200-10“

  • Thomas

    Hallo,

    gibt es schon neue Erkenntnisse bezügl. IGMP V3 beim GS108Tv2?

    Mein defekter 8 Port Linksys (Cisco) EG008W Gigabit Switch funktioniert wieder. Ich habe den Fehler gefunden. 2 1000µF 6.3V Kondensatoren waren defekt (aufgebläht). Nach dem ich diese ersetzt habe läuft der Switch wieder. :) Kann jetzt alle meine Geräte wieder ins LAN einbinden. Leider ohne IGMP V3. Die Lampen blinken lustig vor sich hin. Ist also ziemlich Traffic auf den einzelnen Ports… Würde gerne den Switch gegen ein IGMP V3 kompatibles Gerät ersetzen. Am liebsten gegen den GS108Tv2.

    Gruß Thomas

  • Ditmar

    Hab mir den GS108T-200 bestellt, sollte am Wochenende kommen.

    Hallo Thomas, installier doch mal Wireshark (http://www.wireshark.org/download.html) und sieht dir den Netzverkehr an. Man sieht schell die Braodcast-Paket und die IGMP V2 und IGMP V3 Pakete. Da ist bei meinem Netz nicht viel zu sehen !?!.

  • UZ

    Hallo, ich lese hier schon längere Zeit mit, und möchte jetzt auch was dazu beitragen. Ich bin auch auf der Suche nach einem IGMPv3 fähigen Switch.
    Ich habe nun den Netgear GS105E erworben. Mit der aktuellen Firmware (1.01.12) soll er IGMPv3 unterstützen.
    Im Menü des Switches habe ich folgendes unter dem Punkt „IGMP Snooping“ aktiviert.
    IGMP Snooping Status:aktiviert
    Validiere IGMPv3 Header:akiviert
    un der der letzte Spannende Punkt
    Blockiere unbekannte Mulicast Adresse: (habe ich beides Probiert)
    aktiviert: T-Home läuft aber Mulicast Pakete an allen Ports :-(
    deaktiviert: T-Home bleibt nach 10 Sekunden stehen :-(
    Ich hab nun mal eine Support Anfrage bei Netgear gestellt, mal schauen was Netgear antwortet…..

  • Schmitzejung

    Moin zusammen!
    Lese nun schon einige Zeit mit…bei mir läuft auch T-Home Entertain von ner FB 7390 an einen Dlink DGS-1008D Green Switch…alles Gigabit…an dem Switch hängen der T-Com 301er, ein Pana Plasma, ein Pana BD, ein Onkyo und ein Xtreamer…sobald ich TV schau blinkt es munter an allen Ports nicht nur am Switch. Ab und an hab ich dann auch „Klötchen“ Fernsehn oder es hängt sich weg. Der Onkyo und der Xtreamer mögen das flooden nicht so…
    Gibt es schon Neuigkeiten in Bezug auf die Brauchbarkeit von dem kleinen Netgear GS108T-200GES ? Funktioniert es damit definitiv? Man liest hier ja widersprüchliches…
    Danke für Eure Mühe!!!
    Gruß
    Schmitzejung

  • luihl

    Einige Experimente mit dem GS108Tv2 habe ich noch gemacht. Ein Strohhalm war, dass ich etwas übersehen hatte. Netgear verlangt, dass Firmware-Versionen 5.0.2.x in beiden Images stehen müssen: „It is required that the user download both the images Image1/image2 to this latest 5.0.2.x either via SCC 1.1 Tool or TFTP or HTTP after a successful upgrade of one image.“ Das löst zwar Kopfschütteln aus, aber was solls. Der Strohhalm hat nicht getragen, jedenfalls nicht bei der aktuellen Version 5.0.2.14.

    Es bleibt dabei: Sobald ich Bobs Änderungen vornehme, friert das Bild nach 10 s ein, sowohl bei SD als auch bei HD. Und an den Switchen blinkt es fröhlich weiter!

    Die Verbindung zum Router hat keinerlei Besonderheiten:
    W701V –> GS108Tv2 –> X301T.
    Keine Fritz-Box, kein Linux-Router, kein PowerLAN.

    Ich finde es bedauerlich, dass die Telekom die Switch-Problematik als exotische Spielerei ansieht und auf Tauchstation geht. Hat denn jemand von den Experten noch eine Idee? Nur weil ich Fernseher und Computer nebeneinander betreiben will, wollte ich mich nicht zum Netzwerk-Spezialisten weiterbilden.

    Besten Gruß von luihl

  • Schmitzejung

    Hm…hab nun auch den GS108Tv2 mit aktuellster Firmware.
    Leider geht es bei mir auch nicht. Bild friert nach kurzer Zeit ein, egal ob SD oder HD. Auch ich habe die Einstellungen so vorgenommen, wie Bob es schrieb. Ist irgend einer von Euch weiter gekommen?
    Blinken tun tatsächlich nur der uplink und der Port wo die Entertainkiste dranklemmt…aber halt nur kurz.

  • Schmitzejung

    Meine Wenigkeit experimenttiert hier grad rum und aktuell läuft es…zwar unbrauchbar weil es ruckelt und Klötzchen hat, aber keine Freezes mehr nach 10sek. Super, gelle 😀

    Was habe ich gemacht: unter switching—multicast—imgp snooping NUR den button IMGP snooping aktiviert, unter interface hab ich alle ausgewählt und admin mode und fast leave aktiviert. Seit dem keine freezes nach 10 sek. mehr, aber das bild u der ton stocken regelmässigst sowohl in SD als auch in HD und somit ist das nicht brauchbar.

    Gibt es bei Euch neues?

    MfG

    Schmitzejung

  • Mr.Burns

    Witzig,
    bin auch gerade daran und genau auf diese Einstellung gestossen.
    Bei mir läuft’s auch nur wenn ich „Validate IGMP IP header“ auf disabled stelle.
    Nicht wundern, es kann dann schon mal eine Minute dauern bis sich der Effekt auswirkt. Unter Umständen hat man in der Zeit schon andere Settings geändert und denkt dann, es läge an diesen.
    Konfiguration unter Multicast:
    g1-g8 sind auf „Admin Mode“ enabled gestellt. „Fast Leave Admin Mode“ ebenfalls enabled.
    Unter „IGMP Snooping VLAN Configuration“ habe ich VLAN 1 eingetragen: Enabled,260,10,0enabled,5
    „Querier Admin Mode“ unter „Querier Configuration“ ist disabled.

    Meine Hardware:
    Fritzbox7390 NetgearGS108Tv2 MR300 TypA

    Grüße,
    Mr.Burns

  • luihl

    Mein GS108Tv2 ist auf dem Weg zurück zum Händler. Woher die pessimistische Einschätzung kam, habe ich gestern in einem Beitrag dargelegt. Der wurde jedoch ärgerlicherweise nicht veröffentlicht. Warum? Keine Ahnung, niemand wurde beschimpft, Netgear sogar in Schutz genommen.

    Besten Gruß
    luihl

  • Ditmar

    MeinGS208Tv2 läuft nun an der Fritzbox 7390. Hatte Probleme, mich auf das Web-Interface enzuloggen. Erst eine direkte Verbindung vom PC zum Switch erlaubte es mir, die neue Firmware einzuspielen. Danach konnte ich das Web-Interface normal über die Fritzboxnutzen.

    Ich werde nun die Einstellung von Mr. Burns ausprobieren ….

  • Schmitzejung

    Bis auf das Vlan snooping hab ich die gleichen Einstellungen wie Mr.Burns und nach kurzer zeit lief es perfekt. Tut es immernoch, werde nun mal das Vlan snooping aktivieren und schauen was das bringt…

    • Schmitzejung

      So, Vlan 1 beim V Lan snooping eingetragen und geht. Ging alledings auch vorher, als es nicht eingetragen war.
      An die Netzwerkprofis, wie kann ich denn überprüfen, ob der nu tatsächlich IGMP v3 kann? Mit Whireshark nehm ich an und. Wo muss ich denn dann „mitschneiden? Danke für die Untertützung!

      • Mr.Burns

        @Schmitzejung: Sorry, les‘ jetzt erst wieder mit.
        Habe das VLAN Snooping auch abgeschaltet, war wirklich kein Effekt. Läuft denn bei Dir jetzt auch alles „normal“ schnell, ohne Klötzchenbildung/Stocken, wie du geschrieben hattest? Bei mir läuft’s und man kann die FW 5.0.2.14 ohne Einschränkung benutzen.
        Allerdings ist mir aufgefallen, dass das „Auto-Video Status“ disabled sein sollte. Ich habe noch eine zweite Fritzbox (7270) als Accesspoint am Switch hängen. Die bekommt auch den gesamten Traffic sobald ein Gerät am Switch (der MR300) einen Stream „abonniert“. Schalte ich das „Auto-Video“ Feature ab, funktionierts. Nur muss man die Ports neu konfigurieren, da anscheinend erstmal alles disabled wird.
        IGMPv3 fähig ist der Switch somit. Alles unter „IGMP Snooping Configuration“ disablen ausser „IGMP Snooping Status“ und unter „IGMP Snooping Interface Configuration“ die einzelnen Ports g1-g8 im Admin Mode „enable“ setzen.

        Wireshark ist eigentlich selbsterklärend. Start Capture on Interface -> hier LAN Karte wählen und los geht’s. Mit dem Symbol Stop the running live capture kannste das Ganze wieder anhalten. Während oder nach der Aufzeichnung kannste in der Filterzeile einfach mal IGMP (und Enter) eingeben. Hintergrund sollte bei einer gültigen Expression grün werden. Dann filterst Du nur auf IGMP Pakete. Hier siehst du auch die v3 Pakete.

        Grüße,
        Mr.Burns

        • Schmitzejung

          Danke für Deine Antwort. Klötzchenbildung war nach einiger Zeit leider wieder. Hab dann mal den 301er direkt an die FritzBox angeschlossen und siehe da: auch Klötzchen und Tonaussetzer…Daraufhin hab ich ne Störung gemeldet. Die ist gerade eben als Beseitigt gemeldet worden. Aussetzter hab ich via Switch aber immernoch. Ich hab nur IGMP Snooping aktiviert, die einzelnen Ports aktiviert mit admin Mode und fast leave. Gleich muss ich nochmal mit dem Direktanschluß prüfen, ob es der Switch ist oder doch noch die Leitung.
          Der Netgearsupport hat meine config überprüft und meinte es wäre ok so. Schlug aber vor einen Querier anzugeben (also den Router mit IP eintragen)damit die Abfragen auch beantwortet werden, die der Switch sendet.
          Nerver ending Story :(

        • Ditmar

          Hab nun die Konfiguration von Mr. Burns nachvollzogen und es funktioniert.
          Also zur Wiederholung :

          Alles unter “IGMP Snooping Configuration” disablen ausser “IGMP Snooping Status” und unter “IGMP Snooping Interface Configuration” die einzelnen Ports g1-g8 im Admin Mode “enable” setzen.

          Meine Fritzbox zeigt allerdings keine (bzw. 3 Stück) Synch-Fehler bzw. kein Änderung im Verhalten. Habe akutell die Version 84.04.88 vom 2.12. eingespielt und einen VDSL-Telekom-Anschluß.

  • Ditmar

    @ Schmitzeljung: Noch ne Anmerkung zur Klötzchen-Bildung und den Ton-aussetzern: Mein MR301 ist über HDMI -> Audioverstärker -> Fernseher angeschlossen. Ton-Ausgabe erfolgt in Dolby Digital per HDMI. Das funktioniert nur mit der 720p Auflösung. Bei 1080i gibts Tonaussetzer und Bildeinfrieren. Die Netzkonfiguration hat darauf keinen Einfluß. Vieleicht hilft Dir diese Info.

    • Schmitzejung

      @ Ditmar
      Danke für den Tipp, genau so ist es bei mir auch angeschlossen und eingestellt :) Das wusste ich bereits.
      Habe den „Übeltäter“ aber denke ich ausfindig gemacht. Es ist das Modem der FritzBox 7390. Es war auf max Performance gestellt und wenn es ruckelte und Klötzchen warf, gingen die „nicht Behebbaren Fehler“ auf Seiten der Box in die 10 bis 100tausende. Nun hab ich den Regler mal auf max Stabilität gestellt. Habe zwar „nur“ noch nen Sync von 49424 down und 10048 up, aber die Fehler sind momentan bei um die 4 in den letzten 15 Minuten und siehe da…kein Ruckeln, keine Tonaussetzer. Der Switch ist also tauglich und richtig konfiguriert 😀
      Dieses Modem scheint nicht zu den Besten zu gehören und das trotz aktuellster Firmware der FritzBox(84.04.88).
      Vielleicht hilft das ja anderen Leidgeplagten weiter.
      Wenn die Fehler weiter auftreten werd ich ein externes Modem besorgen (Speedport 221) und damit testen.
      Momentan läuft es perfekt (wenn man das bei den Einstellungen überhaupt sagen kann) 😀
      Vielen Dank für die vielen Tipss und den Support!

  • nibbs

    Boah, endlich läuft es. Danke für die Hilfe Leute.

  • Thomas

    Hallo,

    kann jemand es bitte nochmal bestätigen, dass der gs108t v2 mit igmp v3 funktioniert?

    Dann kann ich mir nämlich endlich den Switch bestellen :) ….

    Gruß
    Thomas

    • Ditmar

      Ich kann nur bestätigen, das auf den Ports nun Ruhe herrscht und der Mediareceiver keine Aussetzter mehr hat. Ich kann nicht nachvollziehen, ob der Switch dazu IGMPV3 unterstützt. In der Dokumentation zum GS108T-200 (bzw. GS108Tv2) gibts es keinen Hinweis auf IGMPV3.

      Mindestens nibbs,Schmitzjung,MrBurns und ich scheinen mit dem Switch zufrieden zu sein.
      Gruß Ditmar

  • svenc

    Zyxel GS-1510-24 (24 port GigaBit, 2 x SFP, web-basiertes
    Management), liegt bei ca. 230-250 Euro. IGMPv3 wird ganz offiziell
    unterstützt.
    ftp://ftp2.zyxel.com/GS1510-24/datasheet/GS1510-24_1.pdf Gruss
    svenc

  • ojumle

    Super, wieder einer mehr. Das datenblatt wurde auf Nov2010
    datiert. Also ein neues Produkt, diesmal sogar wie es aussieht
    passiv gekühlt. Leider keine Angabe zur CPU und zum RAM.
    Stromverbrauch ist sehr gut :-). Jedoch keine SFP Slots. Der V1910
    (JE005A) kostet jetzt millerweile auch nur noch 180€! und der ist
    doch um einiges besser ausgestattet als der Zyxel. Irgendwie
    scheint es im Switch-Bereich keinen gut funktionierenden Markt
    zugeben. Preise rauf und runter, Produkte in Ausstattung preislich
    völlig verschieden.. Nun ich hab meinen Switch ^^ Bye

  • Klaena

    Hallo erstmal, gut das ich erstmal gelesen hab bevor ich Entertain bestellt hab :-) scheint ja nicht ganz so einfah zu gehen.
    Ist es möglich ein Netzwerk auf IGMP v3 zu testen ohne Entertainment zu besitzen?
    Würde gerne vorher wissen ob es klappt. Das Netz ist zu komplex um alles umzubauen.
    Kurze Beschreibung:
    Pfsense als Routingsoftware mit 16k DSL,
    Eine Funkstrecke über 5 KM mit Ubiquiti AP´s. In denen kann ich Multicast erlauben 90Mbit Netto.
    Dann kommt ein Glasfaserwandler.
    nach 300 Meter kommt ein Cisco SRW208P der laut Datenblatt nur IGMP v2 kann.
    Daran hängt wieder eine Ubiquity Funkstrecke über 500 Meter.
    Zuletzt kommt ein CA8-4 RC PRO WISP an den die IPTV Box soll.
    Über den CA8-4 RC PRO WISP hab ich null Info, ist ein AP mit 3 Port Switch. Wenn ich richtig verstanden hab könnte man den durch eine Fritzbox ersetzen können.
    Der Rest wäre wirklich zu aufwendig zu ersetzen.
    Gruß Klaena

  • tiko tako

    Habe mir neulich den neuen Netgear GS-105E (also die ProSafe-Version, nicht den normalen Gigabit-Switch) für 40.- Euro gekauft. Wird meines Wissens für Entertain geeignet (VLAN, IGMP V3, Multicast) beworben, ist über ein Web-Interface verwaltbar (hat ein Bekannter eingestellt, da ich nicht so fit in Sachen LAN bin) und funktioniert bei mir über die Telekom Powerline Adapter bisher ohne Probs. Konnte alllerdings noch keinen Langzeittest machen, so dass ich nicht weiss, ob z.B. das Bild nach ein paar Stunden einfriert.

    • Spanish

      @tiko tako:
      wie ist denn der grundsätzliche Aufbau der VLANs ?

      Welcher Port ist mit dem Modem verbunden, welcher mit Router und Powerlan Adapter und welche Vlan einstellung hast Du genommen?

      Wäre super habe mir den gs-105E auch geholt um im endefekt den 700v zu ersetzen mit einem Asus Router, aber der kan kein VLan Tagging, also habe ich mir den switch geholt.

      Danke schon mal im voraus.

  • UZ

    @tika tako
    Ich habe auch einen GS105E im Einsatz. Ich kann bestätigen das er zwar grundsätzlich funktioniert ABER ! Aber er sendet die Multicast Pakete an alle aktive angeschlossenen Endgeräte (Siehe mein Post weiter oben)
    Ein Case ist bei Netgear offen, leider habe ich noch keine Antwort erhalten …. :-(
    Gruß UZ

  • UZ

    Hallo Marco,
    geöffnet habe ich den Case ja Mitte Dezember, mittlerweile habe ich (erst diese Woche eine Mail erhalten das sich die Techniker noch mit dem „Fall beschäftigen“ bzw „an einer Lösung gearbeitet wird“.
    Ich halte euch auf dem laufenden…..
    Ansonsten bin ich mit diesem Switch sehr zufrieden. Es ist ja nicht so das T-Home nicht funktioniert, TV schauen kann ich schon, allerdings ballert er die anderen angeschlossen Geräte mit Mulicast Paketen voll :-)

  • Thomas

    Hallo zusammen,

    ich hätte da noch eine Frage.

    Welche Abmessungen hat den der Netgear GS108t V2?
    Ich habe im Netz unterschiedliche Angaben gefunden und weiß nun wirklich nicht welche Abmessungen stimmen.

    23,5 x 2,5 x 10,0 cm (B x H x T) und 158 x 105 x 27 mm (W x D x H)

    Mich interessiert vor allem die Breite.

    Kann mir jemand der diesen Switch hat mal die Abmessungen nennen?

    Gruß Thomas

  • crittery

    Hallo zusammen,

    wie UZ habe ich auch das gleiche Problem. Daraufhin habe ich mir den neuen Netgear GS108E zugelegt. Laut Fa.Conrad soll dieser switch auch für Entertain tauglich sein. Kurz nach dem anschliessen funktioniert das auch bestens, doch etwas später das gleiche Problem wie vorher. Entweder Entertain oder Wlan.
    Habe echt schon viele Stunden investiert und bin am Ende. Die Telekom kennt das Problem nicht. Habe dort schon mit einem Aussendiensttechniker gesprochen.
    Kann jemand sagen, wie dieser switch konfiguriert werden muss?

  • Hey Leute, ganz frisch:

    Zyxel GS1510-16 Gigabit & IGMPv3 für ca. 200 Euronen – bestelle gerade einen.

    Habe bereits den ES-2108 mit 3 Receivern im Einsatz und bin ganz zufrieden. Bis auf eine kleines Standbild beim Wegschalten (ca. 0,8 Sekunden) wenn zwei Receiver den selben Kanal schauten läuft alles ziemlich rund.

    Schöne Grüße,
    Nico

    • Hi Nico,
      bin auf einen Bericht gespannt und würde ggf. meinen Switch auch austauschen.

      Gruß Marco

      • Nico

        Bericht folgt gerne – habe übrigens (für den Post) zu spät gesehen, dass svenc bereits auf die 24er hingewiesen hatte – die ich für nur ca. 25 Euro mehr auch bestellt habe… (Wer weiß was in Zukunft mit FTTH passiert wegen der 2 Mini-Gbic’s… :) Bericht dann also für den GS1510-24! ^^

        Schöne Grüße & schönes WE,
        Nico

        • Hi Nico,
          bis FTTH kommt dauert das noch eine Weile. Außerdem wird dein FTTH-Anschluss mit Sicherheit an einem Router/Modem terminiert. Du wirst ja wohl nicht dein Netzwerk komplett ohne Absicherung nach außen öffnen. Also die Gbics brauchst du nur wenn du intern mal Glasfaser einsetzen möchtest und das bezweifel ich mal 😉

          Gruß Marco

          • Nico

            Doch, die letzten 4 CAT6-Leitungen waren schon recht eng im Schornstein, wäre also zwischen den Etagen ’ne Alternative… ^^ Wegen FTTH, klar ist dann ein Router dazwischen – ich träume da eher von Hardware die intern auch LWL unterstützt, aber bis T so etwas also SoHo Lösung anbietet könnten wohl noch 10 Jahre vergehen – IPv6 zum Endkunden wird wohl auch noch so lang dauern… Hast du da zufällig Insider-Infos ob es schon für VDSL-Kunden feste IPv6-Adressen gibt? Die 7390 unterstützt ja – meine ich – seit dem vorletzten Update IPv6 WANseitig…

  • Andre

    Hi Nico, Hi Marco,

    ich habe mir einen GS1510-24 zugelegt und damit gestern meinen alten Router ersetzt. In den Konfiguration habe ich IGMP Snooping auf ‚Enable‘ gesetzt. Leider wird das Signal trotzdem an alle Ports gegeben. LED blinken alle synchron. WLAN geht nch kurzer Zeit in die Knie.
    Nico hast Du dein GS1510 so einrichten können, das es problemlos klappt.

    Gruß Andre

    • Nico

      Hi Andre, hi Marco,

      IGMP Snooping auf ‚Enable‘ ist schon mal richtig, reicht leider noch nicht; darunter musst du bei ‚IGMP Snooping VLAN State‘ im Drop-Down-Feld ‚Add‘ drinne haben und rechts im freien Feld die ‚1‘ für das erste VLAN eintragen; damit wird das (bereits generell aktivierte) Snooping auf VLAN 1 aktiviert.

      Zu meinem Fazit:

      Ich finde bislang die Switch zeigt viele Schwächen. Wie alle neuen Zyxel-Produkte gibt es eine „Smart“ und eine „Advanced“-Ansicht. Warum es allerdings eine vereinfachte Oberfläche für einen 19″-Level2-managebaren Switch gibt, ist mir völlig schleierhaft… Die Weboberfläche ansich (Advanced) wirkt viel magerer als beim ES-2108-G. Es gibt keinen IGMP-Proxy (MVR) mehr, keine Filtergruppen und kann man sich auch nicht mehr den Multicast-Status anzeigen lassen. Sehr schwach bei einer fast doppelt so teuren Switch.

      In der Praxis habe ich viele Probleme mit der neuen Switch: (kurz vorher eine kurze Expedition in das nötigste meines Netzes: MR(Media Receiver)1 und MR2 hängen am GS1510-24; MR3 am ES-2108-G. Auf MR1 läuft der DVCR. Beide Switche sind direkt an einer FB7390 mit neuster FW angeschlossen.) Das Bild auf MR1 und MR2 bleibt des Öfteren hängen, egal ob sie auf verschiedenen Streams oder demselben sind. MR3 kann auf den DVCR von MR1 zugreifen – MR2 kann dies nicht! Auch sehe ich bei aktiver Aufnahme nur am MR3 das „Record“-Symbol; beim MR2 nicht.

      Folgende Configs habe ich probiert:
      – Nur Snooping auf „enable“ und nur VLAN-ID1
      – „Immediate leave“ an / aus
      – VLAN-ID 7 & 8 erstellt und IGMP auf ihnen aktiviert (PVID natürlich 1 gelassen)
      – VLAN-ID 7 & 8 getaggt
      mit aktiviertem Tagging auf 7 & 8 hatte ich beim Umschalten von Multi auf Unicast nicht mehr den 0,5-Sekunden-typischen Ruckler. Was bislang nie funktioniert hat, dass der MR2 auf den Videorekorder zugreifen konnte. EPG, LIGAtotal! Interaktiv und Videoload – alle Dienste laufen einwandfrei. Momentan hab ich auf beiden Switchen die VLANs 7 und 8 wieder gelöscht, weil – so weit ich das herausfinden konnte – die Zielnetzarchitektur nur WANseitig am Router bekannt sein muss, das gilt wohl auch für’s Tagging. Auch das „immediate leave“ habe ich wieder deaktivert.

      Leider ist nichts schlechter im Internet dokumentiert wie IGMP(v3) in Verbindung mit IPTV bzw. Entertain. Die wenigen Schnipsel sind in sehr technischem Englisch verfasst oder kommen direkt von Cisco (noch mehr technisches Englisch… ^^)

      Wer an den Configs rumschraubt sollte bedenken, dass der GS1510 im Gegensatz zum ES-2108 nach jeder Einstellung neugestartet werden sollte, die Config muss dafür aber nicht erst explizit geschrieben werden.

      Persönliches Fazit: Es ist zwar schön wieder zwischen den Netzwerkkomponenten größere Daten schnell hin- und herschieben zu können – der Preis dafür ist aber recht hoch: längere Bildpausen und Fehler in der Kommunikations der MRs untereinander. Das mag natürlich an meiner mangelnden Kompetenz managebarer Switche und Multicast liegen, aber der ES-2108 wirkt für mich nicht nur stabiler sondern auch viel professioneller bezüglich der Einstell-Möglichkeiten. So einfach Zyxel das neue Weboberflächen-Management auch gestalten wollte – in meinen Augen ist es viel komplizierter (siehe die kleine zusätzliche notwendige Einstellung mit der Andre zu kämpfen hatte…)

      Ich hoffe, ich konnte dem Ein- oder Anderen etwas helfen, aber mit meinem ‚gefährlichen‘ Halbwissen ist das alles nicht so einfach… 😉

      Viele Grüße,
      Nico

      • Nico

        MR3 kann nun auch nicht mehr auf den Videorekorder zugreifen – weiß jemand rat? Bräuchte echt Hilfe, bin total am Ende mit meinem Latein…

        Was mir auch aufgefallen ist, wenn man die Switch pingt gibt es sporadisch timeouts, Geräte daran lassen sich aber durchgängig pingen – CPU-Auslastung der Switch wird mir immer mit 0% angezeigt…

        Habe die kleine Switch auch mal kaskadiert, leider alles ohne Erfolg :(

      • Nico

        GS1510-24 ungeeignet.

        Es ist definitv die Switch – habe MR1 und 2 direkt an der Fritzbox, der Recorder ist sofort zu sehen. Entweder ist die Switch defekt oder einfach nicht kompatibel. Werde dazu nächste Woche versuchen, den Zyxel-Support zu kontaktieren. Hatte die Switch auch schon auf Factory Defaults zurückgesetzt… Was mich auch wundert ist, dass man nicht mal das Admin-Kennwort ändern kann, gehe also verstärkt davon aus das die Switch defekt ist.

        Hat jemand ähnliche Erfahrungen oder einen Tipp?

      • Andre

        Hi Nico,

        bin leider erst gestern dazugekommen Deine Antwort zu lesen. Ich habe meinen Switch nach Deiner Anleitung eingerichtet.
        Ergebnis:
        – am Switch blinken nur noch die aktiven Ports,
        – WLan funktioniert .
        Erst einmal vielen Dank für die Hilfe.;)

        Viele Grüße
        Andre

  • UZ

    Update:
    Hallo,
    mittlerweile wurde auch mein 2 Case bei Netgear ohne Begründung geschlossen :-( Ich weiß nicht was ich von diesem Support halten soll. Ich habe nun den 3 Case geöffnet. Und immer ist die Antwort: „Ihr Fall wird noch von unseren Kollegen in der Engineering Abteilung bearbeitet.“
    …….ich glaube das wird nichts mehr bei Netgear :-(

  • kdk

    Hallo,
    ich habe eben auch einen GS108E getestet. Zuerst ging´s, nach einigen Mitschnitten und test mit dem VLC-Player wurde der Multicast geflooded. Reboot tat nicht gut, IGMP Snooping deaktiviert und wieder aktiviert und es läuft wieder.

    Die Wiresharkmittschnitte zeigen aber nur IGMP V2 requests. (über Spiegelung und mit VLC-Player auf Laptop). Der Speedport kann auch mitschneiden. Auf der DSL Seite alles normal mit IGMP V3 auf der LAN Schnittstelle läuft aber auch nur IGMP V2.

    So, was nun???

    Gruß Klaus

  • kdk

    Nachtrag. Lief nur kurz korrekt, jetzt wieder Multicastflooding.

  • mac

    Hi Folks!
    Ich habe mir einen Cisco SLM2008 zugelegt.
    Bislang kann ich damit keine Nebenwirkungen feststellen – es tut das, was es soll (IGMP-Snooping = 1 Haken per WBM). Und ganz nebenbei ist der SLM2008 angenehm klein und preislich attraktiver. Tut sich hier vielleicht eine Alternative auf?

    Gruss, mac

    • Nico

      Hi mac!

      Ich hatte auch 2 SLM2005 im Einsatz. Laut Cisco können sie nur IGMPv2 und sollen auch kein FW-Update auf v3 bekommen. Größere Probleme hatte ich auch nicht, nur beim Einsatz von mehreren Receiver kam es gelegentlich zum Bildeinfrieren (längere Pausen) und beim Umschalten weg vom selben Kanal der typische Ruckler, aber das passiert auch unter IGMPv3 bei der ES-2108-G.

      Gruß, Nico

      • mac

        Moin!
        Wir sollten vielleicht darauf hinweisen, dass IGMPv2 kein Nachteil ist. „v3“, also die höhere Versionsnummer, bedeutet nicht automatisch, dass v2 schlechter ist oder v3 so viel mehr kann.

        FW-Update für den Cisco vermisse ich mangels Problemen nicht. Wirklich nicht!
        Mehrere Receiver habe ich nicht probiert. Umschalten & Funktion sind hier einwandfrei.
        Lediglich beim Einschalten dauert es bei mir „etwas länger“ mit dem Bild, was aber meiner Einschätzung nach sehr wahrscheinlich am Zusammenspiel Receiver & TV liegen wird.

        Gruss an alle, mac

        • Nico

          Hi mac,

          Solange eine IGMP v2-fähige Switch auch IGMPv3-Snooping unterstützt, kann sie immer den Multicastverkehr erkennen. Bei den Cisco SLM 2005 / 2008 wo es heißt „could also handle IGMP v3 frames“ scheint das also der Fall zu sein, auch wenn es evtl. kein „echtes“ IGMPv3-Snooping ist. Der Unterschied zwischen v2 und v3 liegt lediglich in der Sicherheit; wenn aber der IGMP Proxy (z.B. der auf einer Fritzbox) Multicast in Version3 verschickt nützt reines IGMPv2 Snooping nichts. Falls man dann „unknown IGMP Packets“ auf „flood“ stehen hat, ist man wieder bei Broadcast angelangt. So weit ich weiß, kann man der Fritzbox über telnet auch beibringen, Multicasts wieder in Version 2 zu verschicken. Wie oder ob sich das allerdings auswirkt, weiß ich nicht.

          Grüße, Nico

  • Joe

    Hi,
    Ich have auch den SLM2008 ausprobiert, leider klappt das mit dem Multicast nicht, Bild friert nach ein Paar Sekunden ein. MIT dem Zyxel ES2108-GS klappt es dagegen prima, allerdings kann ich jetzt nicht mehr aufnehmen…rechtzeitig via EPG ausgewählt, aber zur „Zielzeit“ passiert nix:-(.
    Jemand ne Idee?

    Cheers

    Joe

  • Joe

    Ich meine natürlich ES2108-G!

  • Joe

    Problem gelöst…hatte nix mit dem Switch zu tun….Neustart des Receivers und alles läuft wie es soll

  • Sven

    Hallo,

    könnt Ihr mal checken ob der „NETGEAR ProSafe Plus GS105E 5-port Gigabit Ethernet Switch“ für Entertain zu gebrauchen ist?

  • UZ

    @ Marco. Ja das mit dem Netgear Support ist so ne Sache :-( Am 8.11.2010 habe ich den ersten Case bei Netgear geöffnet. Heute knapp 3 Monate Später hab nicht mal ansatzweise eine vernünftige Antwort erhalten. Da ich geschäftlich auch im Netzwerk-Engineering tätig bin habe ich mehrfach angeboten auch direkt mit einem Techniker Kontakt aufzunehmen … alles ohne Reaktion. Ich habe das Gefühl das Netgear kein Interesse an einer Lösung hat, oder aber das sie massive Probleme haben IGMPv3 im Zusammenspiel mit der Zielnetzarchitektur der T-Homeordentlich umzusetzen…..
    Update folgt…..

    • Hallo UZ,
      mit dem Support tun sich die Hersteller in der Tat schwer sobald jemand anruft, der selber aus der Branche kommt. Ich drück dir die Daumen 😉

      Gruß Marco

  • Rolf

    Ich habe hier 3 Netgear ProSafe GS105E laufen.
    Nach einem Firmwareupdate unterstützt der Switch Multicast IGMP V3

    Die Switche habe ich für 39,90 Euro online gekauft. Für diejenigen, die Zeit haben und längere Lieferzeiten akzeptieren gibt es Angebote ab ca. 27 Euro.

    Der GS105E ist sehr kompakt und steckt in einem stabilem Metallgehäuse.
    Die 5 Ports sind mit je 2 LEDs ausgestattet, die jeweils die aktuelle Verbindungsgeschwindigkeit anzeigen. Die automatische Geschwindigkeitserkennung des Switches funktioniert einwandfrei.

    Der Switch ist unmanaged, bietet aber durch ein Programm (Achtung! nur Windows!) vielfältige Einstell – und Überwachungsmöglichkeiten.
    Für die Multicastunterstützung war allerdings ein Firmwareupdate erforderlich, welches aber über das Einstellprogramm völlig unkompliziert möglich war. (Multicast ab Firmwareversion v.1.01.12, aktuelle Firmware v.1.01.14) Bei der Beschreibung der Firmware v.1.01.12 wird auch ausdrücklich auf IGMP V3 hingewiesen.

    Das Einstellprogramm listet alle installierten Switche auf und ermöglicht so die jeweilige Einstellung aus dem Netzwerk heraus (bei der Erstinbetriebnahme muss zuvor die IP entsprechend eingestellt werden DHCP oder manuell)

    Der Switch dürfte für die meisten Anwender optimal eingestellt sein, so dass nach IP – Zuweisung bzw. DHCP Aktivierung, der Switch direkt in Betrieb gehen kann.

    Entertain funktioniert ohne Probleme, IGMP bzw. Multicast auch

  • UZ

    @ Rolf.

    Du schreibst „Entertain funktioniert ohne Probleme, IGMP bzw. Multicast auch“

    Bist du dir sicher das der Switch nur an einem Port die Multicast Pakete ausgibt, oder kann es sein das er an allen Angeschlossenen aktiven Ports die Multicasts aussendet !?

    Du kannst das selbst relativ einfach prüfen, indem du die Paket-Zähler in der Management-Oberfläche beobachtest während du Entertain schaust.

    Gruß UZ

  • Theodikles

    @ Rolf:

    Hast du einen Downloadlink für die Software, um unmanaged Netgear Switches zu aktualisieren? Links zu der Firmware würden mir auch helfen (fast eine Stunde rungegoogelt, ohne weiterzukommne).

    Habe einen GS108V2, an den ich ein Telekom Media Receiver hängen möchte, später eventuell noch einen zweiten.

    Danke
    Theodikles

  • Rolf

    @ UZ

    Die Pakete für Entertain werden auch nur an Entertain ausgegeben. Dies kannst du alleine schon an den blinkenden (bzw. nicht blinkenden) Status – LEDs der Ports erkennen. Vor dem Update haben die LEDs an allen Ports beim Entertain schauen schön im Gleichtakt geblinkt, nach dem Update blinkt nur noch der Port, an dem der MR angeschlossen ist, die anderen Ports leuchten konstant.
    Ein Blick in die Statusanzeige des Switch bestätigt dieses. Am Port des MR hat der Switch einige MB gesendet, an den anderen aktiven Ports nur gerade mal im KB – Bereich.

    Noch ein kleiner Tipp: In der Einstellung zu Multicast des GS105E muss IGMP Snooping aktiviert sein, validieren des IGMPv3 muss deaktiviert sein (sonst funktioniert Entertain nicht)
    Bei dieser Einstellung handelt es sich aber um die gelieferte Grundstellung.
    Blockieren von unbekannten Multicast Adressen kann aktiviert oder deaktiviert werden.
    (In der Grundstellung aktiviert)

    @ Theodikles

    Ich habe keinen Link um jeglichen unmanaged Switch zu aktualisieren. Ich beziehe mich hier ausschließlich auf den GS105E (aufpassen es gibt noch den GS105 und den GS105GE, beide nicht multicasttauglich!)
    Ich vermute, das dieses nur an unmanaged Netgearswitchs funktioniert, die Prosafe Plus unterstützen. Dies wären beim GS108 nur die Typen GS108E und GS108PE

    Firmware gibt es hier:

    http://kb.netgear.com/app/

  • UZ

    Jetzt wir es Spannend ! Für den GS105E gibt es eine neue Firmware !!! Aufgrund des Berichts von „Rolf“ fing ich an an meinen Netzwerkkenntnissen zu zweifeln und dachte schaust einfach mal nach einer neuen Software.

    Die neuen Software ist die 1.01.14 seid 24.1.2011

    http://kb.netgear.com/app/answers/detail/a_id/18583/~/gs105e-firmware-version-v.1.01.14

    Leider scheint das noch nicht bis zum Support vorgedrungen zu sein 😉 Ich werde diese neue .14 Einspielen und berichten

    Gruß UZ

    http://kb.netgear.com/app/answers/detail/a_id/18583/~/gs105e-firmware-version-v.1.01.14

  • Thomas

    Hallo,

    kann mir bitte jemand der den GS108T V2 besitzt, sagen welche Abmessungen der hat (HxBxT) ?

    Danke.

  • drose

    Aus : http://www.netgear.com/products/business/switches/smart-switches/GS108T-200.aspx

    Physical Specifications

    Dimensions:(W x D x H) 158 x 105 x 27 mm (6.2 x 4.1 x 1.1 in)
    Weight: 0.56 kg (1.23 lb)

  • Thomas

    Ja die kenne ich bereits. Es gibt wie gesagt wiedersprüchliche Angaben auf den Netgear Seiten.

    Ich habe im Netz unterschiedliche Angaben gefunden und weiß nun wirklich nicht welche Abmessungen stimmen.

    23,5 x 2,5 x 10,0 cm (B x H x T) und 158 x 105 x 27 mm (W x D x H)

    Mich interessiert vor allem die Breite.

    Deshalb wäre es gut, wenn jemand der den Switch besitzt mal nachgucken könnte.

    Mir geht es darum, ob der Switch an eine bestimmte Stelle in meinem Wohnzimmerschrank passen würde…

  • Stefan

    Hallo,
    sind auch andere Switche von Zyxel, die IGMPv3 unterstützen wie z.B. der GS1510-24 für Entertain geeignet bzw. hat vielleicht jemand schon mit diesem Switch Erfahrungen gesammelt?
    lg
    Stefan

  • Spamferkel

    Hi Leute,
    ich wollte mal meinen Senf loswerden in Sachen GS108T von Netgear und IGMP im Allgemeinen. Der Switch funzt bei mir mit IGMP einwandfrei. Es hat ne weile gedauert bis es kapiert hatte, aber der Trick ist im internen Netz nur igmpv2 zu verwenden. Das versteht der Switch und routet Multicast-Pakete auch korrekt. Im Zusammenhang mit der Speedport 701V muss man dazu allerdings einstellen das der Speedport nur impv2 zu Lan-Seite hin spricht. Das kann man über einen Konfigeditor für das Fritzbox-Pendant erreichen. Konfig abspeichern, mit dem Editor öffnen, mrouted-Einstellungen anpassen, Konfiguration wieder auf den Speedport hochladen, fertig.
    Ich bin drauf gekommen, weil ich im Normalfall einen LinuxGateway mit igmpproxy nutze. Igmproxy kann von haus nur igmpv2. Mit dem LinuxGateway funzte alles sofort wie gedacht nur mit dem doofen Speedport halt eben nicht. (Naja der Speedport ist eh nur noch als Backup da… :D)
    In der Praxis ergeben sich durch mein IGMPv3-Verbot auf der LAN-Seite keine Einschränkungen für mich. Solange die Telekom nicht auf die Idee kommt irgendwelche IGMPv3-Features zwingend vorauszusetzen ist also alles im grünen Bereich, aber meines Wissens ist da nichts in der Planung.
    Hoffe etwas geholfen zu haben. MFG

  • luihl

    Es geht nochmals um den Netgear GS108Tv2 bzw. GS108T-200GES.
    Nach den positiven Berichten hier im Forum (Mitte Dezember 2010) habe ich mir davon doch 2 Stück zugelegt. Mit der Einstellung von Mr. Burns schien erst einmal alles zu funktionieren. Meine Konfiguration sieht so aus:

    +----------+ +---------+
    | GS108Tv2 | | X 301T |
    +-+-----+--+ +-+-------+
    +----------+ | | |
    | +------+ +---------+
    DSL-----+ W 721V |
    | +------+ +---------+
    +----------+ | | |
    +-+-----+--+ +-+-------+
    | GS108Tv2 | | MR 100 |
    +----------+ +---------+

    Was funktioniert: An den Switches blinken nur die Ports, die blinken sollen. Die Wiedergabe am X 301T ist tadellos.
    Die am Media Receiver 100 auch – aber nur, solange öffentlich-rechtliches Programm (also Unverschlüsseltes) gesehen wird. Bei den Privaten gibt es folgenden reproduzierbaren Effekt: 2min 10s alles O.K., dann 40s…60s eingefroren, dann wieder 2:10 alles normal, dann eingefroren.

    Hat jemand eine Idee? Besten Gruß

    • luihl

      Schade, mit dem Bild aus dem vorigen Posting habe ich mir viel Mühe gemacht. Vielleicht klappt es ja so:

      ! +----------+ +---------+
      ! | GS108Tv2 | | X 301T |
      ! +-+-----+--+ +-+-------+
      ! +----------+ | | |
      ! | +------+ +---------+
      ! DSL-----+ W 721V |
      ! | +------+ +---------+
      ! +----------+ | | |
      ! +-+-----+--+ +-+-------+
      ! | GS108Tv2 | | MR 100 |
      ! +----------+ +---------+

  • luihl

    Also jetzt gebe ich auf. Die Software ist leider superschlau!

  • luihl

    Hallo allerseits, wem die Botschaft hier bekannt vorkommt: Es ist der dritte Versuch.

    Es geht nochmals um den Netgear GS108Tv2 bzw. GS108T-200GES.
    Nach den positiven Berichten hier im Forum (Mitte Dezember 2010) habe ich mir davon doch 2 Stück zugelegt. Mit der Einstellung von Mr. Burns schien erst einmal alles zu funktionieren. Meine Konfiguration ist hier zu sehen:
    SchirmerBlog/Konfig.jpg
    Was funktioniert: An den (identisch konfigurierten) Switches blinken nur die Ports, die blinken sollen. Die Wiedergabe am X 301T ist tadellos.
    Die am Media Receiver 100 auch – aber nur, solange öffentlich-rechtliches Programm (also Unverschlüsseltes) eingeschaltet ist. Bei den verschlüsselten Programmen gibt es folgenden reproduzierbaren Effekt: 2min 10s alles O.K., dann 40s…60s eingefrorenes Bild ohne Ton, dann wieder 2:10 alles normal, dann eingefroren, usw.

    Hat jemand eine Idee? Besten Gruß

    • drose

      @luihl : Ich verstehe Deine Problembeschreibung noch nicht. Tritt der Fehler nur beim MR100 auf ? oder bei beiden ?

      • luihl

        Ich schrieb doch: „Die Wiedergabe am X 301T ist tadellos.“ Also tritt der Fehler nur am MR100 auf. Aber eben nur dann, wenn dort verschlüsselte Sendungen geguckt werden. Mir ist nicht klar, was daran besonderes ist. Sind drei Switches zwischen den Medienempfängern bei Verschlüsselung zu viel?

        Besten Gruß

  • Felix

    Hallo an alle, vielen Dank für die vielen interessanten Beiträge hier!
    Nach viel lesen hab ich mein Entertain (MR-301) und AppleTV an einen GS105E gehängt und kann Rolf nur zustimmen, dass der Switch mit Firmwareversion v.1.01.12 die Entertain-Pakete erkennt und nur an den richtigen Port ausgibt…
    Für ca. 35,- ist das echt ne super Lösung! Leider lässt sich der Switch wie oben schon berichtet nur über ein windows Programm updaten/einrichten aber die meisten
    mac-User dürften ja auf Bootcamp noch XP installiert haben 😉

    @ Marc, vielleicht kannst Du den GS105E mit in die „IGMP v3 Switches“-Liste aufnehmen, ist vermutlich die einfachste und günstigste Lösung momentan…

    Grüsse
    Felix

  • heiba

    Ich habe einen D-Link DGS-1210 mit 24 Gigabit Ports, es gibt auch noch andere Varianten. Der Switch ist voll managebar und kann alles was man so braucht (und noch mehr): IGMP Snooping, ACLs, VLANs, QoS, …. Dazu arbeitet das Gerät komplett lüfterlos und die 24 Gigabit Ports kosten noch nicht mal 200 Euro.
    IGMP Snooping habe ich mit T-Home Entertain an einem VDSL 25 Anschluss getestet.

    • drose

      Leider ist der D-Link DGS-1210 ein Fast Ethernet Switch (100MBit) und kann keine Gigabit Ethernet-Ports (1000 MBit) anbieten.

      • muddle

        Der D-Link DGS-1210 ist definitiv ein Gigabit-Switch. Der Hersteller beschreibt das Modell wie folgt: „24-Port Layer2 Smart Managed Gigabit Switch“.

        Ich setzte hier u.a. einen DGS-1210-24 mit 24 Gigabit-Ports ein, der dank IGMP Snooping mit T-Home Entertain bei mir an VDSL 50 einwandfrei funktioniert. Dies kann ich auch für die beiden älteren Modelle DGS-1216T (16 Ports) und DGS-1224T (24 Ports) bestätigen, die man teilweise recht günstig gebraucht erwerben kann. Der aktuelle D-Link DGS-1210-16 ist derzeit ab ca. 165 EUR erhältlich und damit meiner Meinung nach ein sehr gutes Angebot.

        • JoJo

          hallo,

          laut Datenblatt können die erwähnten D-Link Switche aber alle nur IGMPv1/2.
          Ich suche noch immer nach einem IGMPv3 fähigen 19″ Switch, der einigermaßen bezahlbar ist (<200€).

          Viele Grüße
          JoJo

  • bullshit-bingo

    Hallo zusammen,

    hat jemand schon mal den GS108E getestet, funktioniert T-Home mit diesem Gerät auch mit IGMP Snooping? Ich bräuchte nämlich mehr als 5 Ports….

    Grüße

    bullshit-bingo

  • Nico

    ZyXel GS1510-24, die Zweite:

    Switch eingeschickt, kam zurück ohne jeglichen Statusbericht zwischendurch – anbei ein Zettel: Firmware aktualisiert, kein Fehler feststellbar. Meine Fehlerbeschreibung dagegen die ich sogar nochmal beigelegt hatte war doch ausführlicher… Ok – Switch wieder dran, und tatsächlich: Die Oberfläche war schneller ansprechbar, die Frames timen nicht mehr aus. Trotzdem: Dauerhaftes pingen auf die Switch wird nach wie vor mit 2% Timeouts begleitet obwohl alles über die Switch hinweg ohne Timeouts durchgeworfen wird. Ich bin weiterhin der Meinung, dass das bei einer Switch dieser Größenordnung und Preisklasse nicht sein darf.
    Nun zum Wesentlichen: Die Receiver. Hier gibt es nur begrenzten Support. Multicast wird sauber erkannt, gar kein Problem. Schließt man allerdings mehr als zwei Receiver an, so schafft es die Switch nicht alle Service-Packete zwischen den Receivern durchzurouten – das sieht dann so aus: MR1, unser Master mit Videorekorder erkennt sich und MR2. MR2 erkennt alle Receiver und kann auf den Videorekorder zugreifen. MR3 erkennt nur sich und kann nicht auf den Rekorder zugreifen. Das wird wohl nach wie vor ein Bug sein und ich hoffe das dies in der nächsten FW behoben wird. Alle anderen Services wie EPG, Videoload, Interaktiv von Liga Total! laufen problemlos mit allen Receivern. Die eingespielte FW wurde übrigens kurze Zeit später veröffentlicht (100BVM1). Mein Fazit ist dasselbe: Wer mehr Receiver verwalten muss, für den rentiert sich die Switch nicht. Bei bis zu zwei Receivern gibt es keine Probleme – hier sei aber gesagt, dass sich wohl niemand für zwei Receiver eine 16 bzw. 24 Port Switch im 200 Euro Segment holen wird.

    Grüße,
    Nico

  • crittery

    Hallo bullshit-bingo,

    ich habe schon den zweiten GS108E gekauft und bin verzweifelt. Auf den Punkt gebracht, sie funktionieren nicht !!!
    Aber: Habe heute einen GS105E gekauft und die neuste Firmware raufgespielt. Und es funktioniert !!!
    Habe nun eine Brücke vom GS108E zum GS105E gelegt und da ale Mediareceiver angeschlossen. Also es geht…!!!!

  • UZ

    HAllo,

    sorry für die späte Rückmeldung, war leider verhindert. Es gibt positive Rückmeldung, mit der neuen Firmware 1.01.14 (vom 24.1.2011) funktioniert der Switch GS105-E tadellos.
    Seltsam finde ich, das sich im Changelog keinerlei Veränderungen beim IGMP finden…trotzdem gibt der Switch nun nicht mehr an allen Ports Mulicast-Pakete aus, sondern nur noch an dem Port, an dem der Mediareciever angeschlossen ist.

    Gruß UZ

  • crittery

    Hallo UZ,

    Hatte nun selbst die positive Erfahrung gemacht mit dem GS105E. Jedoch nachdem ich gestern meinen MR100 eingeschaltet habe, war das Problem wieder das alte.
    Welche konkreten Einstellungen sind bei diesem switch erforderlich. Ich meine nicht nur IGMP sondern muss beim VLAN oder Qos irgendetwas eingestellt werden?
    Ich habe die Firmware 1.01.15 installiert.
    Vielen Dank im voraus…

  • Asso07

    Hallo zusammen,

    da mir 5 Ports des GS105E auch zu wenig sind, habe ich mich auch für den GS108E entschieden. Aber irgendwie funktioniert das IGMP-Snooping nicht wirklich an dem ding. Mit der aktuellen FW 1.00.06 jedenfalls garnicht. Nun habe ich wieder die FW 1.00.04 aufgespielt, allerdings diesmal mit dem ProSafe Utility 2.1.9. Mit der FW 1.00.04 funktioniert das IGMP-Snooping vergleichsweise gut. Sobald ein zweiter/dritter Mediareciever angeschalten wird, flackert wieder jeder andere Switch hinter dem GS108E wie in ner Disco. Das gleiche passiert wenn 1-x aufnahmen im Hintergrund laufen.
    Irgendwie nervt mich das, da ich von Netgear anderes gewohnt bin. der GS105E kommt leider nicht in Frage, da ich mehr als 5 Ports benötige. Hat jemand vielleicht nicht noch andere Erfahrungen gemacht oder vielleicht noch alternativen. Habe im Bereich Gigabit-Switches nichts anderes gefunden.

    Danke und Grüße
    Asso07

  • UZ

    Hallo crittery,

    folgende Einstellung habe ich vorgenommen

    System ->Multicast-> IGMP Snooping Status -> Aktiviert
    System ->Multicast-> VLAN ID akt.fIGMP Snoop. -> leer
    System ->Multicast-> Validiere IGMPv3 Header ->Deaktiviert
    System ->Multicast-> Blockiere un.Multic. Adr. ->Deaktiviert

    alles Andere „default“

    Gruß UZ

    • Nico

      Moin UZ,

      „System ->Multicast-> VLAN ID akt.fIGMP Snoop. -> leer“

      kann eigentlich nicht sein. Wenn die Switch standardmäßig auf VLAN 1 läuft, sollte auch das Snooping darauf aktiviert sein. Zumindest war es bei meinen Switches so. Also statt „leer“ sollte dort „VLAN 1“ hinein. So sollte der Multicastverkehr erkannt und entsprechend verteilt werden.

      Grüße, Nico

      • UZ

        HAllo Nico,

        ich habe nochmals nachgeschaut das Feld „System ->Multicast-> VLAN ID akt.fIGMP Snoop. “ ist leer ! Ich bin mir jetzt nicht sicher ob ich da was rumgefummelt habe, ich habe soviel rumprobiert, aber jetzt tut der Switch was er soll.

        Aber eigentlich muss der Switch doch kein VLAN Tagging machen, der Traffic läuft nun im „native“ VLAN ohne Tagging, warum sollte da VLAN 1 stehen ?

        Gruß UZ

        • Nico

          Snooping und Tagging sind zwei paar Schuhe. Snooping heisst nur, dass er den Netzwerkverkehr auf Multicast-Pakete überwacht, und das soll er ja. Jede managebare Switch, ob nun smart oder full, hat mindestens ein VLAN dem die Ports zugeordnet sind (sein müssen). Ein VLAN ist sozusagen nichts weiter als eine virtuelle Portgruppe. Tagging muss seperat aktiviert werden, das ist nur erforderlich, wenn du z.B. VoIP-Pakete, die über ein bestimmtes VLAN (z.B. 31) laufen erkennen und entsprechend (nur diese) weiter routen oder priorisieren möchtest.

          Grüße, Nico

          • UZ

            Hallo Nico,
            wenn ich keine VLAN´s auf dem Switch habe, also „nativen“ Traffic habe (ohne VLAN Header!), muss ich bei der Option

            System ->Multicast-> VLAN ID akt.f. IGMP Snooping

            auch keine VLAN ID angeben. Ich denke du machst einen Denkfehler. Denn du schreibst:

            „…hat mindestens ein VLAN dem die Ports zugeordnet sind (sein müssen)!“

            Da steckt dein Denkfehler… es kann auch Ports auf dem Switch geben, die gar keinem VLAN zugeordnet sind, also ohne VLAN-Header. Man spricht hier umgangssprachlich auch von „nativen“ Verkehr

            Gruß UZ

            • Nico

              Wie managest du dann die Switch ohne VLAN? Bei mir gibts überall die Option „Management VLAN ID“. Wenn ich die verstelle und keinen Port dieses VLANs habe, kann ich nur noch Werksreset machen oder über Console den Parameter verstellen. Ich kenne den Netgear jetzt nicht, aber der gewöhnliche Endkunde wird wohl nicht über Console managen…

              Ich bin mir auch nicht sicher, ob die Switch in dem „nativen“ Modus überhaupt in der Lage ist, Snooping anzuwenden. Kann dir nur empfehlen es mit VLAN und Snooping auf diesem VLAN aktiv zu probieren, so haut es bei mir multicasttechnisch auf jeder Switch hin.

              Grüße, Nico

              • UZ

                Hallo Nico,
                wie das Management bei Netgear funktioniert ist mir auch ein Rätsel, denn auf den Switch kann man kein http(s), Telnet, ssh oder sonstwas machen. Der Switch wird gemanaged über eine Sofware die auf Adobe-AIR basiert. ES gibt auch kein „Management“ VLAN wie z.b bei Cisco oder HP…..

                Also mit der Version Firmware 1.01.14 läuft bei mir das IGMPv3 Snooping im nativen Modus problemlos (zumindest mit 1 Media Reciver)

            • Nico

              Nochmal moin,

              noch eine Anmerkung zum VLAN-Header: Dieser ist standardmäßig bei den Switchen, die ich kenne auch über die Option „TX VLAN Tag“ (o.Ä.) deaktiviert, also kein Haken drin. Also setzt er bei Paketen die er sendet den Header mit der VLAN-ID nicht mit ein.

              Grüße, Nico

            • Nico

              Moin Uz, deinen Beitrag erst jetzt gelesen, dank Browser-Cache ^^

              „Der Switch wird gemanaged über eine Sofware die auf Adobe-AIR basiert.“

              Ah si ah so, das erklärt Einiges ^^ So etwas kenne ich ja nur vom Management Tool von der HP ProCurve Serie, ich gehe aber mal stark davon aus, das die nicht vergleichbar sind. :)

              Wenn es die Switch als 16 oder 24-Port rackmount Variante gäbe, würd‘ ich sie mir sicherlich mal anschauen, aber so muss ich noch warten oder gut 400 Euronen berappen…

              So oder so – solange eine Config läuft isses jut!! 😀

              Grüße, Nico

  • Asso07

    Genau diese Einstellungen habe ich vorgenommen. Mit der FW 1.00.04 funktioniert das auch ein paar Minuten. Danach werden wieder Multicastpakete an alle Ports gelassen.
    Hat jemand schon den GS108eV2 testen können?

  • crittery

    Hallo Asso07,

    ich habe schon den zweiten GS108E gekauft, weil ich dachte der erste sei defekt.

    Fazit: Geht genauso wenig wie der GS105E.

    Ich werde mir jetzt ein Telekom-Router zulegen und den als switch nur für die Receiver einsetzen…

    Gruß crittery

  • Asso07

    Der GS105E funktioniert bei mir reibungslos mit den Standardeinstellungen. Nur reichen die Ports nicht aus, muss immer umstecken, wenn ich in einem anderen Zimmer schauen will. das ist mehr als nervig. Und noch einen dritten Switch wollte ich mir jetzt nicht in den Keller hängen. Dann ist auch die Strombilanz der Öko-Switche von Netgear dahin. Deshalb baute ich auf den GS108E. Habe auch eine Support-Anfrage bei Netgear gestellt. Bin gespannt was dabei rauskommt.

  • Nico

    Moin,

    hat jemand Erfahrung mit dem TP-Link TL-SG5426?

    Im Datenblatt steht zwar nur v1/v2-Snooping, aber auf der Produktseite unter Features ist auch IGMPv3-Snooping mit aufgeführt. Würde dafür sprechen, dass es per Firmware-Update integriert wurde.
    Da er sich auch von den anderen Daten her sehr sehr gut liest, wäre er mit rund 300 Euro eine günstigere Alternative zum ProCurve von HP.

    Grüße, Nico

  • ojumle

    Leute… der HP V1910-16G kostet mittlerweile nur noch 170€!!
    http://www.idealo.de/preisvergleich/OffersOfProduct/2286380_-v1910-16g-365w-je005a-hewlett-packard-hp.html
    Der kann def. IGMPv3 wurde hier schon mal verifiziert.
    Dazu noch IPv6 tauglichkeit und 16+4 Gigabit-Ports. Und sonst noch, alle gängigen L2+ Features.
    Was will man mehr.

  • Ulf Schmidt

    Ich habe nach den Tipps auf dieser Seite jetzt auch einen NETGEAR GS105E im Einsatz. Funktioniert nach dem Update auf die aktuelle Firmware perfekt. Es ist DER Switch für Entertain!

  • Klaus

    Hallo,
    ich habe 2 Netgear (GS108E und GS108PE), funktionieren aber leider nicht für IPTV. Multicast wird nach 1-2 Sekunden geflutet. Da die Switche nicht richtig konfigurierbar sind (ProSafe Utility ist echt ätzend) habe ich mir jetzt einen Cisco SG300-10 zugelegt. Ist zwar ein wenig größer aber er funktioniert wenigsten und kostet auch nur ca 160 Euro. Kann über Webmanagement oder CLI konfiguriert werden.
    Achja, er ist Layer3-fähig.

    Gruß,
    Klaus

  • Klaus

    Hab noch was im Netgearforum gefunden: http://forum1.netgear.com/showthread.php?t=65100
    der GS105E hat einen IGMP Querier welcher wohl dem GS108E fehlt.
    Mir scheint allerdings dass der 105 und 108 sich nur in der Portanzahl unterscheidet. Oder täusche ich mich da??? Dann sollte es doch eigentlich die fast identische Firmware sein.

    cu

  • Sly

    Hallo Forum, danke für die bisherigen Info´s. Habe heute den GS108E in der Version 2 – so wie von UZ u. Rolf beschrieben – eingestellt. Funtkioniert wunderbar. Konnte noch kann Langzeittest durchführen. Aber scheinbar hat hier Netgear in der version v2 nachgebessert.
    CU

  • Steffan

    Hi, hab hier ein VDSL50 Entertain Anschlus über 3 Wohnungen Verteilt! Statt Für die Verteilung in den Wohnungen Hab ich meinen Bestand der T-Com Router In den Wohnungen verteilt und volgenden Aufbau HS300+W701V > W700V (2 Reciver) > W920V (1 Reciver) > W504V (1 Reciver) läuft dann alles super, allerding nach 2-14 Tagen bricht alles zusammen und es kommt nur noch 1 Mbit an den Ports der Router an! Nach einem reset aller Router läufts dann wieder! Was mir kommisch vorkommt ist das alle LEDs der LAN Ports schön im gleichtakt blinken (heist das nicht das alle Daten auf alle Ports verteilt werden?) Hmm, bin nun auf ne lösungssuche! Und auf dise Seite gestoßen!
    Macht es sinn in den einzelnen Wohnungen den GS105E für die Verteilung zu nutzen? Ist es überhaupt möglich diese mehrfach hintereinander zu nutzen, oder sollten alle direkt mit dem Router verbunden werden?

    • Nico

      Hi Steffan,

      so weit ich weiß unterstützen die meißten Speedport-Geräte nur auf den Ports 3 und 4 Entertain, wenn das Häckchen für die Unterstützung von IPTV gesetzt ist. Also wenn man den dritten Port jeweils für Upload nutzt, dann bleit schon nur noch einer über und somit wird es beim W700V mit zwei Receivern nicht mehr klappen. Ich nehme an der globale Broadcast (das Blinken aller Lan-Ports auf allen Routern) kommt daher, dass die Verbindung von W701V zu W700V schon auf Port 1 oder 2 auf mindestens einer Seite liegt. Ich weiß auch nicht, ob die Ports 3 und 4 überhaupt noch für Multicast konfiguriert sind, wenn man dem Router sagt, dass er sich hinter einem anderen Router befindet (quasi migriert wird). Diesen Modus sollte man aber verwenden, wenn sich der Router nicht einwählt. So ganz praxisgerecht sieht mir diese Lösung nicht aus… ^^

      Speziel zum Verhalten der Ports würde ich aber mal im Forum nachfragen – aber nicht erwähnen wie das aufgebaut ist, sondern nur fragen, ob die noch für Entertain konfiguriert sind, wenn man sich nicht mit dem Router einwählt, sondern ihn als Switch gebraucht. – Viel Erfolg!

  • JoJo

    Hallo zusammen,

    nach den vorigen Posts habe ich mir gestern einen HP V1910 geleistet. Sehr nettes Gerät. Ich war zwar etwas verwundert, dass nicht nur die Verpackung, sondern auch der Switch und das Webinterface (mit neuestem Software-Release) noch komplett in 3com Branding waren. Aber das ist ja nur äußerlich…

    Wirklich genervt bin ich vom Lüfter des Gerätes. Zum testen liegt er hier 1m neben mir auf dem Schreibtisch. Nach 30Minuten musste ich das Gerät ausschalten, da die Lüfter-Lautstärke so extrem war, dass ich Kopfweh bekam. Kann jemand bestätigen, dass das Gerät wirklich so laut ist, oder habe ich einen Garantiefall erwischt? Selbst wenn das Gerät später im 19″ Rack verschwindet wird es noch unerträglich laut sein…

    Freue mich auf Eure Erfahrungsberichte!

    JoJo

    • Nico

      Hi JoJo,

      Ja, das mit den Lüftern ist schon extrem, bei mir übersteigt der Pegel weit den meines Rechners. Nun hab ich die Switch in einem Netzwerkschrank verbaut, wenn die Glastür zu wäre, wäre es erträglich. Nur leier geht sie aufgrund der anderen Komponenten (Servergehäuse) nicht zu… ^^

      Technisch ist die Switch tipp top, allein die Auswahl zwischen IGMPv2 und v3 verblüffte mich schon etwas. Wirklich geeignet ist sie als Switch im Keller um alles ins Haus zu verteilen; als Tischswitch eh zu groß (Ports & Gerätegröße). Ich habe die 24er Variante genommen; ich weiß nicht ob die 16er auch aktiv belüftet wird… Welche hast du denn?

      Ansonsten, ja leider normal. Wegen der Rackgröße kann man nicht mal von nem Konstruktionsfehler reden… ;D

      Mfg Nico

      • JoJo

        Hallo,

        ich habe die 16G Variante, auch diese ist mit einem aktiven Lüfter.

        Ich suche dann mal weiter. Der Lancom GS-1224 wäre ein Favorit, kann aber aktuell nur IGMPv2 und Lancom verspricht noch kein Firmware-Update. Oder ein Cisco SG300-20, der ist aber ein ganzes Stück teurer…

        Mal schaun…

  • Sly

    Hallo Zusammen, so nun 3 Wochen ununterbrochen am Netz. Alles Prima. Das GS108E in der Version 2 läuft wunderbar.
    CU

  • JoJo

    Hallo zusammen,

    Da mir der V1910 von HP zwar technisch absolut zusagt, aber viel zu laut ist, werde ich diesen wieder zurück geben und mich nach einem lüfterlosen Switch umschauen.
    Hat jemand einen Lancom GS-1224 mit Entertain in Betrieb? Oder einen Cisco SG300?

    Freue mich auf Rückmeldungen!

    JoJo

    • Klaus

      Hallo JoJo,

      bei mir läuft ein Cisco SG300-10 mit Entertain. Funktioniert. Allerdings habe ich keinen Speedport sonder bei mir läuft pfSense 2.0RC3. Dort wird der Multicast direkt auf den Receiver weitergeleitet.

      Klaus

      • JoJo

        hallo Klaus,

        das hört sich ja gut an. Vielleicht kannst du die entsprechende Konfig ja mal posten, das wurde weiter oben schon mal gefragt. Der SG300 ist halt noch relativ teuer (zumindest in der 24Port-Variante)…

        Zur Info: Lancom hat mir bestätigt, dass der GS-1224 derzeit nur IGMPv2 kann. Ob v3 per Firmwareupdate nachgerüstet wird, konnte man mir noch nicht sagen.

        Die Suche geht weiter… :)

        Gruß JoJo

  • JoJo

    Hallo zusammen,

    mir sind die TP-Link TL-SG3432 und TL-SG3216 ins Auge gesprungen. Laut Datenblatt (http://s.ur-bar.de/7) sind beide Lüfterlos, können IGMPv3 und scheinen geeignete Geräte zu sein.
    Leider findet man auf der TP-Link Homepage die Geräte nicht…

    HAt jemand Erfahrungen mit diesen Geräten??

    Gruß JoJo

  • Martin

    Nachdem ich durch dieses Blog überhaupt erst auf den Netgear GS105E gekommen bin, wollte ich auch noch kurz meine Erfahrungen posten.

    Mein Setup:
    Entertain mit DSL (1600)
    Speedport W722V
    Eine Leitung vom Keller ins Wohnzimmer. Dort vier Geräte (Entertain Media Receiver, Linksys WRT54GL fürs WLAN, Sony Fernseher, WD TV Live).

    Bisher hatte ich die Verbindung über den Linksys hergestellt, aber das bedeutete immer: Entweder WLAN oder Entertain. Aber dann hab ich ja hier im Blog gelesen, dass es eine günstige Alternative gibt :-)

    Ich hab den Netgear bei Amazon bestellt (34 Euro), er kam mit Firmware in der Version .15. Hab die Geräte neu angeschlossen und es klappte sofort alles. Interesse halber habe ich dann noch dieses ProSafe Admin Tool installiert und auch die Firmware noch auf die aktuelle .16 upgegradet. An den Einstellungen hab ich zwar etwas rumgespielt, aber die Defaults sind IMO ok

  • Klaus-Dieter Kromer

    Hallo JoJo,

    unter Multicast-> Properties: Bridge Multicast Filtering Status enablen, VLAN auswählen und für IPv4 Source Specific IP Group Address anklicken

    IGMP Snooping aktivieren, MRouter Ports Auto Learn enablen

    Unregistered Multicast -> Forwarding

    Gruß,
    Klaus

  • Asso07

    Hallo zusammen,

    ich bin ja immernoch auf der Suche nach einer Lösung für meinen nicht funktionierenden GS108E.
    Ich lese allerdings immer wieder, dass es eine V2 davon gibt und der Switch dann auch mit IGMPV3 umgehen kann.
    Wo bekomme ich den, google kann mir nicht wirklich weiterhelfen.

    @Sly: wo hast du denn den GS108E v2 gekauft?

    Viele Grüße
    Asso07

  • Matze

    Hallo zusammen,

    handelt es sich bei den Netgear-Geräten
    „GS108E-100PES ProSafe Plus“ und „GS105E-100PES“
    um die beschriebenen GS105E bzw. GS108Ev2?`
    Oder sind das wieder andere?

    Insbesondere der GS108E-100PES gibt es z.Zt. sehr günstig bei Amzaon für 44,39EUR.
    Kann der das benötigte Snooping und ggf. IGMPV3?

    Weiss da jemand mehr?

    viele Grüße,
    Matze
    P.S.: ich finde es eigentlich ein Unding, dass sich Netgear zu den Fähigkeiten seiner Produkte ausschweigt… :-(

  • Matze

    Hallo zusammen,

    lt. Netgear wurden beim GS108E in Firmware 1.00.06 etwas für IGMPv3 gefixt:
    – Fix the problem that after rebooting GS108E, the first IGMPv3 query packet is not forwarded to other ports
    – Multicast packet will now be forwarded to router port
    und in Firmware 1.00.09 das „fluten“:
    – Fix the issue where some multicast packets are flooded to all VLANs

    Infos stammen von support.netgear.com – dort habe ich nach GS108E & IGMPv3 gesucht…

    Gruß,
    Matze

    • Asso07

      Hi Matze,

      der das IGMP-Snooping des GS108E funktioniert nicht, egal mit welcher firmware.
      Es gibt ein GS108Ev2, habe allerdings noch nicht herausgefunden, wo ich den kaufen kann.

      Gruß
      Asso07

  • Theodor

    Hier noch die aktuelle Seite von TP-Link mit den neuen Switches inkl. Multicast/ IGMPv3, die Preise starten ab 90.- Euro (u.a. bei Alternate): „http://www.tp-link.com/en/products/?categoryid=1603“. Vielleicht kann ja mal jemand die 8Port-Version TL-SG3210 unter die (technische) Lupe nehmen, da mir mein gut funktionierender GS105E zu klein wird und ich mir den GS108E ersparen möchte. 😉

  • JoJo

    Ich habe mich übrigens für einen Cisco SG300 entschieden. Die TP-Link-Geräte hören sich zwar gut an, aber ich habe darüber auch schlechte Meinungen gelesen. Außerdem sieht man im Profi-Bereich am Meisten Geräte von Cisco und HP…

  • Marco

    Servus Männer :)
    Ich hab im Moment gleich 2 Probleme. Ich bin mir nicht sicher, wie ich mein neues Heimnetzwerk aufbauen soll und ich hab auch keinen Schimmer, welche(n) Switch(es) ich dazu verwenden soll..
    Die neue Wohnung hat insgesamt 3 Etagen. Anschluss wird, wenn es von Seiten des Telekomtechnikers keine Einwände gibt, VDSL50 mit Entertain. Auch wenn die ersten Jahre nicht alles davon wirklich verwendet wird, so soll das Netzwerk doch trotzdem für die Zukunft gewappnet sein.

    Deshalb hier mal meine MAXIMALE Anzahl von netzwerkwilligen Geräten: :)

    Oben (Büro):
    2 PC
    1 TV
    1 MediaReceiver

    Mitte (Schlafzimmer und irgendwann Kinderzimmer):
    2 TV
    2 MR
    2 Blurays
    1 Mediaplayer

    Unten:
    1 TV
    1 MR
    1 AVR
    1 Bluray
    1 PS3
    1 NAS

    Der Anschluss ist unten. Als Router kommen ja nur Speedport oder FB 7390 in Frage oder?!

    Die Fragen sind nun:
    1. Wie verkabel ich das am günstigsten? Ziel: so wenig wie möglich Kabel von obenunten, aber so viel wie nötig, dass es keine Flaschenhälse gibt bei maximal vorstellbarer Netzwerkauslastung.
    2. Soll ich die Entertainstreams über einen Routerport mit einem Switch vom restlichen Netz abtrennen oder soll ich einen „großen“ Switch an den Router und an den alles hängen?
    3. Die 2 PC sind auch zum Zocken, die Latenzen sollten sich also nicht unnötig erhöhen. Also direkt an den Router oder macht der Switch nix aus (auch, wenn er durch andere Geräte gut ausgelastet wird)? Oder die 2 PC jeweils mit einem NIC an den Router für Internet und mit einem weiteren NIC an den Switch fürs interne Netz? (wegen Auslastung, wenn Daten auf NAS geschoben werden und nebenbei gespielt wird)

    Der NAS wird höchstwahrscheinlich ein QNAP mit 4-6 Platten und wird mit 2 Leitungen am Switch hängen.

    Wie würdet ihr das lösen?
    Vielen Dank im Voraus für eure Vorschläge, Tipps und Ideen! :)

    LG
    Marco

    • JoJo

      Hallo Marco,

      ich würde nicht am Kabel sparen, wenn man einmal dran ist. Ich habe eine ähnliche Anzahl an netzwerkfähigen Geräten. Bei mir hängt jetzt ein Cisco SG300-20 als zentraler Switch vor einem gefritzten Speedport. Performanceprobleme sollten damit ausgeschlossen werden können. Gigabit bietet derzeit ausreichend Reserven und mit IGMPv3, QOS und anderen Mechanismen kann man die Geräte notfalls in Schranken weisen. Spare bei einer einmaligen Investition nicht an Kabel oder Euros, die ein gescheiter Switch kostet. Dann hast du im Endeffekt oft Geld gespart, da du einige Jahre damit ausgesorgt hast.

      Sollten die verlegten Kabel irgendwann doch zu knapp werden und ein weiteres Verlegen wäre zu kompliziert, können Cable-Sharing-Adapter die Gigabit-Verbindungen auf 2 Fast-Ethernet-Verbindungen aufteilen. Bei vielen Geräten genügt diese Geschwindigkeit aktuell immernoch, um mal ein Softwareupdate zu machen oder um einen Internet-Zugang zu realisieren…

      Im Endeffekt muss du selbst an Hand deines Budgets und einer eigenen Nutzenanaylse abwägen, was du machen kannst… :)

      Gruß JoJo

      • Marco

        Hey,
        danke für Deine Antwort.
        Kurze Zwischenfrage: Warum hängt der Switch vorm Speedport? Oder verstehe ich Deinen Satz falsch? :)
        Also „verkabelungstechnisch“ werde ich wohl gleich Cat.7 Verlegekabel verlegen inkl. Netzwerkdosen und einem Patchpanel. Die Frage des Switchs bleibt aber bisher offen.. Ich habe letzte Woche mal eine Supportanfrage an HP geschickt, ab welcher Switch Serie nun IGMPv3 unterstützt wird, bisher leider unbeantwortet. Sollte es wirklich erst die 2510er Serie sein -> ist mir zu teuer! In irgendeinem Forum hatte einer in seiner Signatur stehen „IGMPv3 Hardware: ProCurve 1910-24G“.. Der ist zwar nicht lüfterlos, kostet aber auch nur ca. 220 Euro (preissuchmaschine.de). Wobei mich da der Lüfter wieder abhält.. :(
        Bei Deinem Cisco wär ich mit 18 Leitungen (ich hoffe, ich habe richtig gezählt :)) ja schon knapp an der Portgrenze im Gegensatz zu einem 24 Port Switch, was mich vom Cisco abhält..
        Ja, die Telekom macht es einem nicht einfach, wenn man nicht unbedingt ein halbes Vermögen für einen Switch ausgeben will… :(

        LG Marco

        • JoJo

          Hallo,

          natürlich hängt der Switch hinter dem Speedport… :)
          Ich habe auch Cat.7 verlegt, bei den Dosen und dem Patchpanel genügt aber Cat.6…

          Der HP V1910 funktioniert definitiv, den hatte ich mal zum testen da. Allerdings ist der Lüfter doch sehr laut gewesen, weshalb ich letztendlich zum Cisco gewechselt bin. Der hat 20 Ports, wobei zwei Ports mit Modulen umgerüstet werden können.

          Ich würde die Schuld nicht auf die Telekom schieben, die supporten offiziell ja nur zwei Receiver ohne Switch dazwischen…

          Viel Erfolg!!

          • Marco

            Jetzt hab ich Deine Posts oben entdeckt. Ich weiss vor lauter Foren etc. gar nicht mehr, wo ich was gelesen habe.. :)
            Oh man, diese Suche ist so nervig. Ich glaub, 20 Ports sind zu knapp, und die nächste Größe beim Cisco SG300 kostet schon wieder fast 500Euro. :(
            Jetzt überlege ich schon, 2-3 Receiver direkt an den Router zu hängen und den Rest an den letzten Port mit irgendeinem „Günstigswitch“. Aber was mache ich, wenn ich doch mal 4 Fernseher bedienen muss? Warten, bis IGMPv3 Router günstiger werden und wieder neue Kabel legen? Wohl auch keine tolle Lösung. :(

          • Marco

            Noch ein paar Fragen zu Deinem Aufbau, es können aber gerne auch Andere antworten, wie sie es gemacht haben:

            Anscheinend ein sehr komplexes Thema: Schirmung und Erdung

            Hast Du die Schirmung der Kabel aufgelegt und das Patchpanel geerdet (bzw. ist immer die Rede vom Potentialausgleich)? Was für Patchkabel zwischen Dose PC und Panel Switch (geschirmte Kabel oder ungeschirmt)?

            Über dieses Thema scheiden sich echt die Geister im Internet..

            Teilt mir bitte eure Erfahrungen etc. mit. Ich zerbrech mir echt den Kopf.. 😀

            Vielen Dank im Voraus!

            LG Marco

            • JoJo

              hallo,

              ich habe nach Cat.6 gearbeitet. Also natürlich mit Schirmung. Da ich am Serverschrank keinen „richtigen“ Potentialausgleich habe, konnte ich keine korrekte Erdung vornehmen. Ist in einer Mietwohnung eher schlecht. Also quasi nur ne Betriebserde. Die Patchkabel sind geschirmt.

              Gruß JoJo

  • JoJo

    Hallo,

    mir wurde gesagt, dass auch der Longshine LCS-GS8208-A mit Entertain funktionieren würde. Vielleicht kann das hier je jemand bestätigen oder dementieren und somit anderen helfen. Ich selbst habe jetzt ausgesorgt :)

    Gruß JoJo

  • Matze

    Hallo,

    ich habe jetzt beim Netgear-Support eine Anfrage gestellt wg. GS108E-100PES und Unterstützung bzgl. „Entertain IPTV“, das ja „bekanntlich IGMPv3 Snooping & VLAN-Support benötige“;
    hier die (gekürzte) Antwort:
    the device supports IGMPv3 and VLANs. You have to disable block unknown Multicast.

    Auch bei Amazon gibt es (allerdings nur beim kleineren 5-Port Bruder) Rezensionen die sagen, dass es im Zusammenspiel mit Entertain funktioniert.
    Und warum sollte es mit der 5-Port Version funktionieren und mit der 8-Port Version nicht?

    Irgendwelche Bestätigungen oder Dementierungen?

    Gruß,
    Matze

  • Dirk

    Hallo,

    heute wurde mein Netgear Switch GS105E mit Firmware v1.01.16 (neueste Firmware v1.01.19) geliefert. ich habe ein Update auf die neueste Firmware gemacht und nun arbeitet der Switch ohne Probleme mit Entertain zusammen.

    Meine Einstellungensmöglichkeiten in der neuen Firmware v1.01.19:

    Multicast->IGMP Snooping Status->aktiviert
    Multicast->VLan ID aktiviert für IGMP Snooping->leer (kann auch nichts reingeschrieben werden)
    Multicast->Validiere IGMPv3 Header->deaktivieren
    Multicast->Blockiere unbekannte Multicast Adresse->aktiviert
    Multicast->IGMP Snooping statischer Router Port->leer (es können die Ports 1 bis 5 ausgewählt werden)

    Mit oben genannten Einstellungen funktioniert Entertain bestens. da ich nicht so viel davon verstehe würde icvh gerne wissen, was denn der letztgenannte Punkt bewirkt? Muss dort etwas eingetragen werden?

    Danke.

    Gruss
    Dirk

  • Matze

    Hallo,

    ich habe jetzt bei Amazon den o.a. Netgear GS108E-100PES für 44EUR gekauft.
    Ausgepackt, das komische Konfigurationsprogramm in einer VM installiert und auf den Switch draufgegangen.
    Der meldet sich jetzt als GS108Ev2 und hat die Firmware v1.00.04 (lt. Netgear-Webseite die aktuellste).
    Ich habe dann die Settings kontrolliert; aber eigentlich alles auf Standard gelassen (alles unter MultiCast/IGMP Snooping):
    IGMP Snooping Status->Aktivieren
    VLAN ID aktiviert für IGMP Snooping->(leer und ausgegraut)
    Validiere IGMPv3 Header->Deaktivieren
    Blockiere unbekannte MultiCast Adresse->Deaktivieren

    Damit funktioniert Entertain einwandfrei!

    Der Switch hängt an einem Port meines gefrizten Speedport 701, der wiederum am VDSL-Modem Speedport 300HS hängt.
    Und eine an einem anderen Switchport angeschlossene XBox scheint vom Multicast nichts mitzubekommen (zumindest blinkt deren Port-LED nicht im gleichen Takt wie der Uplink- und der Entertain-Port.

    Was ich jetzt aber nicht ganz verstehe:
    hätte ich nicht noch 802.1Q-VLANs mit ID 8 für den Entertain-Port anschalten müssen?

    • Shadow

      Mein Aufbau ist mit einem Speedport W 920V und musste feststellen, das Entertain nur in VLAN-1 funktioniert. Ich habe bei mir mit den GS108EV2 drei Vlans laufen, 1, 2 und 3; nachdem ich auf Version 1.00.06 upgedated hatte. Ohne Update werden die VLANS nicht sauber getrennt.
      Beim ausprobieren hatte ich Entertain in Vlan 2 geworfen und zack kein Stream mehr. Zurueck nach Vlan 1 und schon funzt es wieder. Warum kann auch ich nicht beantworten.
      Im Moment habe ich davon im Haus 4 Stueck laufen, wegen der Trennung vom DMZ Netz (Entertain & Consolen) und dem restlichen Netz und ich kann nur sagen die Switche begeistern mich.

  • Marcus

    Hallo Marco,

    würden die folgenden Geräte denn mit dem Telekom Entertainment-Paket auch funktionieren?

    A.
    Switche:

    Netgear GS105E-100PES Switch 5-Port ProSafe 10/100/1000 Mbit/s
    Info: http://www.t-online-shop.de/netgear-gs105e-100pes-switch-5-port-prosafe-10-100-1000-mbit-s/#desc

    Das Ding kann offenbar mit VLANs umgehen. Ob es auch IGMP hat, habe ich nicht herausgefunden.

    D-Link DGS-1224T
    Info: http://www.dlink.com/products/?pid=329

    D-Link DGS-1210
    http://www.reichelt.de/?ACTION=3;ARTICLE=110342;SEARCH=D%26%2345%253bLINK%20DGS%26%2345;1210

    TP-Link TL-SG1024
    ? Ich habe das zuerst für eines der beiden erwähnten D-Link-Geräte gehalten.
    http://www.amazon.de/TP-Link-TL-SG1024-Netzwerk-Switch-1000MBit/dp/B000RSTX9O/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1320702640&sr=8-1

    NETGEAR JFS524E
    Info: http://www.reichelt.de/Hubs-Switch/NETGEAR-JFS524E/index.html?;ACTION=3;LA=444;GROUP=ECA2;GROUPID=4302;ARTICLE=102606;START=0;SORT=artnr;OFFSET=16;SID=13TriIEn8AAAIAABjpeNgaf220f5fac264e8beee2daa880aa7d7a

    B.
    Router ohne NTBBA:

    CISCO WRV210
    Info: http://www.reichelt.de/WLAN-Router-Access-Point/CISCO-WRV210/index.html?;ACTION=3;LA=444;GROUP=ECB2;GROUPID=771;ARTICLE=99371;START=0;SORT=artnr;OFFSET=16;SID=13TriIEn8AAAIAABjpeNgaf220f5fac264e8beee2daa880aa7d7a

    Das Ding kann mit VLANs umgehen, hat aber von sich aus offenbar keine IGMP-Unterstützung. Es läuft aber Linux als Betriebssystem. Frage: lässt sich die IGMP-Unterstützung dann nachinstallieren? Würde das funktionieren?

    ALLNET ALL02762
    Info: http://www.reichelt.de/WLAN-Router-Access-Point/ALLNET-ALL02762/index.html?;ACTION=3;LA=444;GROUP=ECB2;GROUPID=771;ARTICLE=85619;START=0;SORT=artnr;OFFSET=16;SID=13TriIEn8AAAIAABjpeNgaf220f5fac264e8beee2daa880aa7d7a

    Auch dieses Gerät kann offenbar mit VLANs umgehen, hat aber keine IGMP-Unterstützung. Das Betriebssystem ist wieder eine Linux-Variante. Es stellt sich also dieselbe Frage, wie bei dem Cisco Gerät.

    C.
    Router mit NTBBA:

    EDIMAX AR-7284WNA
    Info: http://www.reichelt.de/WLAN-Router-Access-Point/EDI-AR-7284WNA/index.html?;ACTION=3;LA=444;GROUP=ECB2;GROUPID=771;ARTICLE=103279;START=0;SORT=artnr;OFFSET=16;SID=13TriIEn8AAAIAABjpeNgaf220f5fac264e8beee2daa880aa7d7a

    das ist ein Router mit eingebautem ADSL2+-Modem, der IGMP unterstützt und VLAN-fähig ist, dabei zu einem sagenhaft günstigen Preis (bei reichelt mit Versandkosten wohl bei etwa 35 Euro). Wenn das mit dem Entertainment-Paket der Telekom funktionieren würde, wäre dieses Gerät mein Favorit.

    Viele Grüße
    Marcus

  • Bobs

    Ich habe jetzt schon eine ganze Weile den Dlink DGS-1210-24.
    Funktioniert hervorragend. Null Probleme mit Entertain, auch sonst ist das Ding recht flott.

    • lunaticasylum

      hab auch einen DGS-1210-24, bei mir friert das Entertain-bild jedoch nach ziemlich genau 7 sekunden ein. was kann’s sein? hab versucht IGMP-Snooping zu konfigurieren…

      hab den switch in 2 vlans aufgeteilt. ports 1-16 vlan 10, ports 17-24 vlan 20 (entertain).

      habt ihr ne idee??

  • ojum-le

    „hätte ich nicht noch 802.1Q-VLANs mit ID 8 für den Entertain-Port anschalten müssen?“

    Das VlanID=8-Interface ist ein WAN Interface, dass der Router WAN-seitig beherrschen muss. Was er dann intern mit dem Paket macht, ist T-Home egal. Vlan8 ist ein logisches Netzwerk im Telekom-Netzwerk. Dein Teinahmegerät dafür ist der Router, nicht der Switch.
    Es hat sich allerdings gezeigt, dass wenn ein IGMPv3-Paket mit VLanID=8 hereinkommt, es auch im LAN durch ein VLAN will. IGMPv3 funktioniert nämlich nur in VLans!
    Lösung: Default VlanID=1 für alle Ports einschalten. Das dann als „untagged“, sofern keine weitere Verkapselung durch weitergeschaltete Switches besteht.

    Der Lüfter des V1910 ist in der tat nicht gerade ein Flüstermodell. Sollte er nicht in einem Schrank stehen, müsste er meiner Einschätzung nach auch passiv laufen können. Oder man tauscht halt den Lüfter aus gegen einen leiseren. Wegen Garantie: ma ganz ehrlich, das ein Switch kaputt geht innerhalb der Garantie (da sind es nur ein Jahr) ist sehr sehr unwahrscheinlich. Solche Gerätschaften dürften gut 10-15 Jahre halten. Was ich bei Netgear mal infrage stellen würde.
    Mittlerweile läuft er seit 18 Monaten OHNE einen einzigen Fehler konstant durch und liefert sehr hohe Durchsatzraten.

    Die Firmware ist auch noch die alte wie es scheint. Seit einem Jahr kommen da keine Updates mehr von HP. Von HP kam da noch nie was zu dem Modell, das ist noch reine 3Com Technik.

    Dann hab ich gelesen, dass bei Zyxel nun auch einige der günstigen Modelle mit IGMPv3 per Firmwareupdate nachgerüstet wurden. Welche genau weiss ich jetzt nicht, aber es betrifft die passiven L2-Gigabit der günstigen Sorte im 19″ Format.

    Der Funktionsumfang des V1910 ist aber allen anderen bisher genannten Switches meilenweit überlegen und darum wäre das 18 Monate nach Kauf immernoch meine erste Wahl. Ein HP-Gerät mit verglichbarem Umfang kostet da nicht unter 500€, drum sicherlich auch die stiefmütterliche Behandlung des V1910.
    Der Preis schwankt im übriegen ziemlich stark. Mal 220€ mal aber auch nur 120€. Wir hatten ihn für 115€ neu vom Händler bekommen. Aktuell liegt er bei 152€.
    Aber ein Manko habe ich: KEIN RESET-Schalter vorhanden!
    Falls alle Passwörter weg sind, wird schwierig. Drum immer sofort aufschreiben und abheften.

    Nochmal allgemein: Ihr müsst nach RFC3376-Kompatibilität in den Datenblättern suchen. Jeder Switch der das ausweist, wird damit umgehen können. Steht nur „IGMP-Snooping“ oder so dar, würd ich mich nicht drauf verlassen.

    IGMP ist aber einzig und allein auf IPv4 beschränkt. Mit IPv6 wird dann alles anders, da dann wieder das Ende-zu-Ende Prinzip gewahrt wird. Will sagen: in 5 Jahren spricht niemand mehr von IGMP. Und spätestens da kommt wieder der V1910 ins Spiel, der auch IPv6 kompatibel ist und auch ein IPv6 Management-Interface hat. Wie siehts da bei den anderen Konsorten Dlink, Netrager und co aus?

  • Marcel

    Ich habe mir den Netgear GS108Ev2 für Entertain zugelegt. Entertain funktioniert hier bereits mit den Werkseinstellungen ohne Probleme.
    Für einen Preis von unter 50€ ist der Switch damit wirklich zu empfehlen.

  • Ralf

    Also bei mir funktioniert der GS108e nicht mit den von Netgear gegebenen Einstellungen – Enable IGMP snooping, enable block unknown multicast, DISABLE validate IGMP IP header. Bitte testet einmal diese Einstellungen. Bei mir friert das Bild nach 10s (wenn auf Multicast geschaltet wird) ein. Erst wenn ich block unknown multicast disable geht’s wieder. Dies ist aber nicht das Ziel der ganzen Sache, denn jetzt liegt der Datenstrom an allem angeschlossenen Geräten an – was ja verhindert werden soll. Mit diesem Ergebnis kann ich auch wieder mein 10€ Switch anschließen, ist dann das selbe.

    • Marco

      Hey,
      nun laut dem ersten Post auf dieser Seite von Matze und seinem Post auf Seite 3 (der vorletzte Beitrag) sollte es aber genau so funktionieren, also mit Disable unknown multicast.

      Leute, ihr verwirrt mich.. Erst wollte ich mir den HP v1810-24 holen und für die (vorerst) 2 MediaReceiver einen kleinen Netgear, und jetzt liebäugle ich mit einem Cisco SG300-20. Preislich läufts aufs selbe hinaus. Ein Switch, der es kann, aber nur 20 Ports hat – gegen 2 Switches, die mehr freie Ports liefern?! (ich brauche im Moment 17 Ports)
      Die Portanzahl hält mich vom Cisco ab, 2 Switche brauchen mehr Saft und der Netgear ist umständlich zu administrieren hält mich von der Netgear+HP Lösung ab. :(

  • nibbs

    Hallo Ralf,

    hast du den GS108E oder den GS108Ev2? Das sind verschiedene Geräte mit unterschiedlichen Eigenschaften…

  • Ralf

    Hallo nibbs,

    das Konfigurationsprogramm Prosafe zeigt GS108Ev1 (Firmware 1.00.09).

    Der Netgearsupport hat mich jetzt aber vor eine Aufgabe gestellt, die schwer für mich zu beantworten ist. Vielleicht hat hier aber schon jemand eine Antwort (AVM Support werde ich auch versuchen zu bemühen) Netgear fragt, ob meine FritzBox 7570 „IGMP querys“ senden kann. Dies ist eine Voraussetzung, das der GS108E seine Aufgabe erfüllen kann.

  • Hans

    Hallo Matze und Marcel :-)

    Ich möchte mir auch den Netgear GS108E zulegen. Nun sind auf Amazon zwei unterschiedliche.

    Nr1.
    Netgear GS108 GE 8-Port Gigabit-Kupfer-Switch, Lüfterlos

    und

    Nr2.
    Netgear GS108E-100PES ProSafe Plus 8-Port GigaBit Switch

    Diese erscheinen wenn ich nach Netgear GS108E suche.
    Welchen von den Beiden habt ihr gekauft?

    >Vielen Dank

    Hans

    • Matze

      Hi Hans,
      ist vielleicht schon etwas spät – habe Deine Frage aber erst jetzt gesehen…
      Wie ich oben in meinem Post geschrieben habe, hatte ich den
      „GS108E-100PES ProSafe Plus 8-Port GigaBit Switch“
      gekauft – der meldet sich dann bei der Web-Oberfläche als GS108Ev2.
      Der Preis schwankt zwischen 42-50 EUR…

      Das Wichtige ist die „v2“ – lt. mehreren Posts hier scheint die ältere v1 nicht zu funktionieren…

      Gruß,
      Matze

  • H.

    Hallo,
    ich möchte euch allen meine erstaunliche Entdeckung nicht vorenthalten.
    Habe den Netgear FS108 ProSafe 10/100 MBit/s 8-Port Switch einfach mal aus Spaß an meine AVM 7390 angeschossen. Daran zwei Entertain und was soll ich sagen funktioniert problemlos.

    Mfg

    • Hallo,
      das ist ja auch kein Wunder. Probleme entstehen in der Tat erst, wenn du weitere WLAN APs betreibst. Mehrere Receiver an einem Switch auch gemischt mit PCs sind kein Problem, da die den Broadcast (bzw. Multicast) problemlos wegstecken.

      Gruß Marco

      • Matze

        Dann sollten (bei nicht geeigneten Switches) aber die Ports am Switch alle bei IPTV-Verkehr im „Gleichtakt“ blinken, oder nicht?
        Das tun sie bei meinem GS108Ev2 definitiv nicht!

        Gruß,
        Matthias

  • H.

    Hallo Marco,

    ich hatte zusätzlich auch noch den TP SL-5428E im Einsatz. Dieser beherrscht wirklich eine ganze Menge von IGMP Snoop v3 Vlan´s etc. Leider habe ich die Konfiguration nicht ( noch nicht ^^ ) hinbekommen. Laut Hotline ist IPTV kein Problem für diesen Switch.

    Soll das heißen das IPTV der Telekom mit jedem Switch geht, so lange kein Wlan vom Router ausgeht oder wie? Zusätzliche AP´s? Meinst du damit Access Points um das Wlan Netz zu verstärken?

    Gruß an alle.

  • Uwe Klemm

    Ich verfolge den Blog nun schon länger auf der Suche nach einem bezahlbaren Gigabit-Switch und bin auf einen neuen TP-Link Switch TL-SG3210 gestoßen, der neben vielen interessanten Features (VLAN,…) auch IGMP Snooping V1.V2.V3. beherrscht und für sagenhafte 82 EUR beim bekannten großen Onlinekaufhaus.

    Heute abend werde ich ihn in der Packstation haben und werde umgehend berichten.

  • H.

    Hallo Uwe wäre prima deine Erfolge hier zu verfolgen. Ich habe vom TP Support diese Anleitung für meinen TP-SL-5428E bekommen. Leider kann ich damit nicht so viel anfangen, eventuell hilfst sie dir weiter. Mein TP-SL-5428E bleibt auch ohne Wlan der Frit Box nach 10 Sek beim Entertain stehen.

    http://bsooh2009.freeiz.com/faq/TD-W8960NB_mit_T-Home_Entertain.zip

  • Uwe Klemm

    Ich habe jetzt einige Tage damit verbracht, die IGMP Konfiguration meines TL-SG3210 durchzuspielen.
    Leider bisher ohne Erfolg.
    Ich habe es mit VLAN, ohne/mit Porteingrenzung, über IP-Adressdefinition,… versucht. Immer Stillstand nach 10 Sekunden.

    Wenn ich nicht wirklich weiter komme, werde ich den TP-Link-Support in Deutschland mal kontaktieren.

    Der Switch ist sehr komfortabel über die Weboberfläche zu programmieren. Wäre blöd, wenn ich das IGMP-Snooping nicht zum Laufen bekomme.

    Gruß
    Uwe

    • ralf_p

      Hi Uwe,

      hast Du den SG3210 zum laufen gebracht?
      Wäre nett wenn Du kurz antworten könntest.
      Danke!

      • Uwe Klemm

        Nee – leider klappt das mit dem IGMP-Snooping nich – auch nicht mit der neuen Firmware und der halbherzige Tip des deutschen TP-Lonk-Supports war auch nicht wirklich hilfreich.

  • Rainer

    Wann funktioniert Entertain und wann nicht! Meine Erfahrungen:
    Zuerst die Konfiguration: (VDSL-Router -> Switch1 -> Switch2 -> T-Home Receiver) beides sind billige GB-Switche, unmanaged und ohne IGMPv3, verbunden mit Cat6-Kabel. Am Switch2 hängt auch ein PC. Vier Streams, davon 2xHD, können gleichzeitig aufgezeichnet werden, es gibt keine Störung und der PC schafft Datenübertragungen bis über 80 MB/sec.
    Die Störungen treten erst auf, nach dem am Switch2 zusätzlich ein Gerät hängt (PC, NAS etc.), bei dem WakeOnLan durch MagicPacket eingeschaltet ist und sich dieses Gerät im StandByModus befindet oder ausgeschaltet ist. Dann frieren nach 10 Sekunden, wenn mehr als ein Stream läuft, alles Streams ein.
    Der Switch2 wurde nun durch ein 30€ GS105E ersetzt. In der Standardkonfiguration werden nun die störenden Multicastpakete zwischen den Ports sauber gefiltert, PC im StandBy und Entertain kommen sich nicht mehr in die Quere – vier Streams laufen fehlerfrei!
    Weil viele von Euch vermutlich keinen auf MagicPackets wartenden PC im StandBy am selben Switch des Receivers betreiben, habt Ihr auch keine Probleme mit billigen Switchen. Falls doch: Wer keinen neuen Switch kaufen will und kein WOL benötigt, schalten WOL und MagicPacket in den Eigenschaften des Netzwerkadapters des PC aus.
    Noch eins: Der teurere GS108E (rund 90€) unterstütz laut einigen Userbewertungen KEIN IGPMv3, der für rund 50€ aber schon.

  • Tim

    Hallo,

    Hat jemand den Cisco SG300-10 für IPTV konfigurieren können?

    Gruß

    • JoJo

      Hallo,

      ja, weiter oben in den Beiträgen ist auch eine kurzbeschreibung wie es gehen soll. Ich konnte es selbst noch nicht testen, mein Entertain ist noch nicht freigeschaltet…

      Gruß JoJo

  • Matthias

    Hallo zusammen –

    ich habe noch eine weitere Frage: Was passiert, wenn man 2 Switches hintereinander schaltet?

    Ich habe im Keller mein Speedport. Der soll auf eine Switch drauf, der dann wieder über ein kleines Patchpanel 4 Räume spreist. In diesen Räumen habe ich dann jeweils eine Netzwerkdose und auch in einigen dieser Räume wieder mehrere Geräte: Netzwerkplayer, T-home, etc., die ich per Kabel verbinden möchte. In 3 von diesen 4 Räumen habe ich T-home Receiver stehen.

    D.h. ich brauch im Keller einen Switch und einen Switch in den Räumen in denen ich mehrere Geräte verdrahten möchte. Und hier nun die Fragen:

    1. Muss der zentrale Switch im Keller igmpv3 können – ich nehme an ja. Korrekt?
    2. Muss der Switch in den anderen Räumen igmpv3 – ich nehme ebenfalls an ja für die Räume in denen ich auch einen T-home Receiver an den Switch hängen möchte. Korrekt?
    3. Funktioniert das überhaupt, wenn man über 2 Switche geht?

    Kabel legen als Alternative?
    Alternativ könnte man natürlich weitere Kabel verlegen und die 3 Zimmer in denen T-home Entertain läuft mit einem 2. Kabel versehen und eine Doppeldose setzen. Dann könnte man den Speedport direkt auf den einen Anschluss legen (hat ja 4 ports) und den 2. Anschluß dann direkt über einen einfachen Switch, der dann die anderen Dienste wie Streaming, Access Point, etc. verrichten lassen, ohne dass ich igmpv3 bräuchte? D.h. 3 Ausgänge des Speedports würden direkt in das jeweilige Zimmer ohne Switch mit dem T-home Receiver verbunden werden und der 4. Port des Speedport würde auf einen Switch gehen, der dann jeweils den 2. Anschluß des Zimmers für die anderen Dienste speist.

    Ist der Gedanke richtig?

    Freue mich auf eure Antworten.

    Danke.

    Matthias

  • fergie

    Zusammenfassung der Problematik (warum man IGMPv3-Switches benötigt), so wie ich es verstanden habe (bitte verbessert mich, wenn ich irre…)

    1. Telekom Entertain IPTV wird im Multicast-Verfahren verschickt, d.h. ein Multicast-Empfänger (z.B. MR-30x) kann, wenn er will, einen Multicast-Datenstrom gezielt anfordern.
    2. „Dumme“ Switches machen aus dem Multicast-Datenstrom einen Broadcast-Datenstrom, d.h. alle hinter einem „dummen“ Switch angeschlossenen Geräte müssen zuhören, auch wenn es sie gar nichts angeht.
    3. Das ist normalerweise kein Problem, denn die Datenbandbreite 100MBit oder besser 1GBit reicht aus, das „Grundrauschen“ der IPTV-Streams (ca. 5 – 11 MBit/s pro Stream) „wegzustecken“.

    4. Probleme gibt es erst, wenn man ein Netz mit niedriger Bandbreite (Funknetz/WLAN!) zwingt, ebenfalls den Broadcast zu übertragen.

    Anders gesagt: Keine nachgeschalteten Access-Points – Kein Ärger (zumindest nicht bei 1GBit Switches). Ausnahme: WOL WakeOnLan, siehe Post von Rainer etwas weiter oben.

    ggf. Abhilfe:
    1. Den Multicast-Empfänger direkt an einen Port des multicast-fähigen Routers (das sollten alle moderneren Router (z.B.Speedport/Fritzbox sein)) anschließen oder
    2. WLAN-Access-Points direkt an den Router anschließen oder

    3. einen „schlauen“ Switch mit IGMPv3 (kann „IGMP-Snooping“) verwenden, der die Multicast-Streams direkt zum Empfänger leiten kann, ohne weitere angeschlossene Geräte mit Broadcast-Geblubber zu belästigen.

    @Matthias: Es ist kein Problem, alle Geräte, die keinen Multicast-Stream anfordern, hinter einem dummen Switch zusammenzufassen.
    Ebenso ist es möglich, mehrere IP-TV Receiver an einen dummen Switch zu hängen, solange daran nicht ebenfalls ein Gerät hängt (z.B. Access-Point), das sich durch den Broadcast stören lässt.

    Natürlich kann man auch IGMPv3-Switches hintereinanderschalten (kaskadieren).

    @Alle: Vielen Dank für diesen interessanten Thread!

    Viele Grüße

    fergie

  • mathc

    Hi
    Habe mit jetzt auch mal ein paar von den Netgear Switches zugelegt.
    1x GS108E-100PES und 3x GS105E-100PES
    Am 108er hängen zwei Media Receiver direkt. Zwei 105er hängen direkt am 108er. An einem 105er hängt eine Speedport WLAN Bridge und an dieser ein Receiver. Am anderen hängt der dritte 105er, an dem sich der vierte Receiver befindet.
    Hinzu kommen noch PCs, Access Points, ein paar „dumme“ Switches etc…

    Entertain läuft mit den Netgear Switches perfekt. Hatte vor ein paar Jahren den Speedport 920V dazu gezwungen im Netzwerk nur IGMPv2 „zu sprechen“, damit ich wenigstens solche Switche einsetzen konnte um nicht das ganze Netzwerk zu fluten. Das lief zwar auch, bis man sich Aufnahmen an einem Zweitreceiver anschauen wollte. Da kam dann immer nach ein paar Minuten ein Balken mit „Mitte drücken Sie für MEINE AUFNAHMEN…“ oder so. Das störte schon ziemlich.

    Mit den neuen Switches und IGMPv3 im Netzwerk scheint jetzt alles einwandfrei zu laufen.
    Ganz klare Kaufempfehlung dür die Netgear Teile!

    Grüße
    Chris

  • Ralf

    Hallo,

    ich glaube ich habe es geschafft, das mein GS108Ev1 jetzt so arbeitet, wie ich es mir vorgestellt hatte.
    ojum-le vielen Dank für deinen Hinweis: „IGMPv3 funktioniert nämlich nur in VLans! Lösung: Default VlanID=1 für alle Ports einschalten.“ Leider hatte ich dies viel zu spät gelesen.

    Also wie folgt:
    – VLAN Port-basiert aktivieren und bei der VLAN-Gruppe alle Ports auf 1 zu setzen.
    – IGMP Snooping Status aktivieren
    – VLAN ID aktiviert für IGMP Snooping = 1
    – Validiere IGMPv3 Header ist bei mir egal
    – Blockiere unbekannte MultiCast Adresse aktivieren (war von Netgear empfohlen)

    Mein WLAN, habe ein AP am Switch, wird nun nicht mehr geflutet und habe damit eine Erweiterung meines WLANs. Das Roaming funktioniert so gut, das ich nun endlich in meiner Hängematte im Garten einen guten empfang habe :-)

    auf ein sonniges Wochenende
    Gruß Ralf

  • Dirk K.

    Hallo zusammen,

    ich gebe jetzt auch mal meinen Senf dazu. . . .

    da ich auch Probleme T-Entertain hatte und lernen musste das das Problem mit IGMPv3 zu tun hatte bin ich über diese Forum gestolpert, nach langen lesen aller 4 Seiten habtte ich dann gelernt das es ein Netgear GS108E-100PES sein sollte:

    Also via Amazon bestellt, geliefert angeschlossen, dieser war noch mit Firmware 1.00.04 bestückt.

    Dieses Konfiguration Utility ist ja wohle eine Zumutung, erst wird der Switch nicht gefunden, dann immer Verbindungsabrüche mit der Meldung „Zeitüberschreitung; keine Antwort des Agenten“

    Das Update der Firmware bricht auch immer mit Zeitüberschreitung ab.
    Firmware –Aktualisierung vorbereiten 30
    Loading 0%
    Zeitüberschreitung

    Produktname: GS108Ev2
    Firmwareversion: 1.00.04 (alt, aktuell 1.00.09)
    IP-Adresse: 192.168.178.85 (DHCP) / 192.168.178.250 (Statisch)
    Gateway-Adresse: 192.168.178.1
    Konfigurations Utility: 2.0.8 / 2.1.9 / 2.2.3 / 2.2.4 (CD mitgeliefert) / 2.2.6

    Auch ein Update mit TFTP klappt nicht:

    tftp -i PUT 192.168.178.85 GS108E_V1.00.09.HEX

    Beim ersten Switch habe ich mit der Netgear Hotline Telefoniert, von dieser wurde dann mir Bestätigt das der Switch „Wahrscheinlich“ Defekt ist, also via Amazon getauscht und neuen erhalten, gleiches Problem, jetzt habe ich schon den 3 Switch und komm nicht klar . . . .

    Achso T-Entertain Funktioniert Problem los aber das war es dann auch, Konfiguration keine Chance.

    Bin ich nur Zu Blöde?

    Vielleicht weiß ja einer Rat . . .

    Gruß
    Dirk K. aka krid.of-k

  • Dirk K.

    Irgendwie Klappt das mit den Links hier nicht
    Also 2. Versuch:

    Gruß
    Dirk K. aka krid.of-k

  • Dirk K.

    Schin wieder Ich,

    das mit den Links Übe ich noch 😉
    Wenn man die „richitge“ Firmware Datei wählt dann klappt es fast auch.
    GS108Ev2 Firmware Version 1.00.06
    http://support.netgear.com/app/answers/detail/a_id/20014/kw/GS108e

    Aber mit dem Konfigurations Utility habe ich es nicht geschafft aber mit TFTP:

    cd "In das Verzeichniss wo die Firmware liegt wechseln"
    tftp -i "IP-GS108Ev2" put GS108EV2_V1.00.06.bin [ENTER] */"IP-GS108Ev2" = z.B.: 192.168.178.85
    Warten

    Gruß
    Dirk K. aka krid.of-k

  • mathc

    Hi
    Ja, beim updaten der Firmware des GS108E hatte ich auch kurz Probleme. Habe dann kurzerhand alles außer Router und PC abgeklemmt und dann ging das einwandfrei.
    Bei den GS105 gab es keine Probleme
    Grüße

  • fergie

    TP-LINK TL-SG3216

    16 Gigabit-Ports ca. 130€
    Firmware von Februar 2012

    läuft beim mir einwandfrei. Schön über die schnelle Weboberfläche zu konfigurieren. Mit Traffic Monitor zum Kontrollieren der (Multicast-)Datenströme. Das ist gut, falls man sich nicht sicher ist, ob man alles richtig eingestellt hat.
    Der TL-SG3216 ist allerdings ein Profi-Switch, bei dem man schon gewisse Vorkenntnisse haben sollte. Menü-Führung / Manual nur auf Englisch.
    Energiebedarf: ca. 6 Watt

    Grüße

    fergie

    • Uwe Klemm

      Hallo fergie,

      mein TL-SG3216 läuft auch SUPER mit meinem dran hängenden Entertain-Receiver, aber nur, wenn das IGMP-Snooping abgeschaltet ist.
      Das erkennt man daran, dass bei laufendem Entertain-Receiver alle Ports lustig im Gleichtakt blinken.

      Sobald ich das IGMP-Snooping aktiviere (egal mit oder ohne vlan …) bleibt Entertain nach 10 Sekunden stehen.
      Auch mit der neuen Firmware verhält sich der Switch nicht anders.
      Hast Du das hingekriegt und wenn wie???

      Gruß
      Uwe

  • ojum-le

    http://www.smc.com/index.cfm?event=viewProduct&localeCode=DE_DEU&cid=7&scid=39&pid=1738

    Hier noch ein heisser Kandidat.
    pro: kein Netgear, IPv6, IGMPv3, VLan, QoS, DHCP-Snooping, Trunking, Lüfterlos, 8 Kupfer+2 SFP Gigabit-Ports, echter Reset-Schalter, Max. 20Watt (Volllast), Preis
    contra: kein SNMPv3, gut er sit nicht stackabele und son‘ Kram, aber für den Preis…

    Das gute Stück ist ziemlich neu (11/11) und ein echter Preisbrecher! Innova bietet ihn gerade für 65€ an, mach anderer will 100, letzte Woche lag er noch bei um die 85€. Also sehr volatil, wie immer bei Switches.

    In Kürze werde ich einen weiteren Switch nach dem HP V1910-16G kaufen müssen. Dieser kommt da in die ganz enge wahl. Der HP hat leider eine kleine Macke was das Vergessen von bestimmten Einstellungen bei Stromabfall angeht. Dennoch läuft er tadellos 24/7.

    PS: Netgear hat den eigenen Namen nicht verdient. Ich glaube selbst DLink produziert nicht so ein Mist zusammen wie Netgear. Dazu sind sie nichtmal die günstigsten.

    • Nico

      Nochmal ich, hatte das mit dem Stromausfall bei dir überlesen – kann es sein, dass du die Konfiguration nicht explizit nach Änderungen unter Maintenance in die Switch schreibst? Das ist nämlich erforderlich, sonst muss man tatsächlich eine Backup-Config laden… :) Ist bei der ES2108-G auch so.

  • Nico

    Hi ojum-le,

    wollte auch gerade den Tipp mit der SMC-Switch geben – ich habe noch eine ergattern können, momentan liegt wohl das Lieferdatum bei Anfang Juni…

    Von der IGMP-Seite her bietet der Switch einen ähnlichen Umfang wie der ZyXEL ES2108-G. Jedenfalls habe ich nur das globale IGMP-Snooping, das Unregistred-Flooding, das VLAN1-Snooping und das Fast-Leave auf allen Ports aktiviert, damit lief es schon perfekt – kein Ruckeln beim Wegschalten auf einem anderen Receiver mit dem selben Stream. Der Switch war sogar zwecks Testen unter der V1910-24G kaskadiert…

    Toll ist die Statistik-Seite mit den gesendeten und empfangenden Paketen auf der man mal richtig visuell nachvollziehen kann, wann von Uni- auf Multicast geschaltet wird.

    Von mir eine klare Kaufempfehlung, ich würde ihn unbedenklich in die Liste aufnehmen.

    Grüße,
    Nico

    • Sabine

      Hi Nico,

      ich habe die Einstellungen soeben vorgenommen wie beschrieben, ohne irgendwelche vlan’s
      Das TV läuft ohne Probleme, aber alle Ports des Switch blinken und mein WLAN geht auf keinen Fall.
      Somit kann ich das leider nicht bestätigen,die restlichen Ports werden erneut überschüttet.
      Hast du ebenfalls einen Speedport als Router ?
      Was hast du bei den IGMP Snooping Einstellungen alles aktiviert, was ist mit den beiden Proxy Einträgen ?
      Naja ich versuch mein Glück mit dem Einrichten der Vlan’s

      Gruß Sabine

      • Nico

        Hallo Sabine,

        als Router ist bei mir eine Fritzbox 7390 im Einsatz. So weit ich weiß, können managebare Switche ohne VLANs gar nicht managen (mit Ausnahme dieser eigenen Netgear-Software bei den Netgear-Switchen). Standardmäßig reicht es die Switch immer mit VLAN 1 auf allen Ports (wie fast immer voreingestellt) laufen zu lassen, es sei denn, man hat größere Pläne… :) . Dann muss natürlich IGMP Snooping auch für das VLAN aktiviert werden, sonst wird es logischerweise ignoriert. Ich hab mal zwei Screenshots von den beiden relevanten Seiten hochgeladen, die Switch steht zwar nicht mehr bei mir, war aber noch via VPN zu erreichen:

        [URL=http://entertain.gfghost.de/smc_igmp1.png]SMCGS10C-Smart IGMP Snooping Configuration[/URL]
        [URL=http://entertain.gfghost.de/smc_igmp1.png]SMCGS10C-Smart IGMP Snooping VLAN Configuration[/URL]

        Hoffe dir damit helfen zu können,
        viele Grüße, Nico

      • Nico

        OK, der Blog versteht wohl keine PHPBB-Sprache ^^ Dann mit Umbau:

        SMCGS10C-Smart IGMP Snooping Configuration: http://entertain.gfghost.de/smc_igmp1.png

        SMCGS10C-Smart IGMP Snooping VLAN Configuration: http://entertain.gfghost.de/smc_igmp2.png

        Der zweite Link war eh falsch 😉

        • Uwe Klemm

          Ich habe mir jetzt mal den hier von Nico als funktionierend empfohlenen SMCGS10C-Smart besorgt und entprechend der Screenshots konfiguriert.
          Er macht wirklich einen guten Eindruck (Kleines und wertiges Gehäuse, umfangreiche Web-Konfiguration,… )
          Auch bei mir hängt er zwischen meiner Fritzbox 7390 und meinem MR 303.
          Leider bleibt der MR 303 nach Aktivierung meist nach 5-15 Sekunden, spätestens aber nach dem Umschalten mit Standbild hängen.
          Bei erneutem Umschalten dann das gleiche Spiel.

          @Nico Wieso funktioniert das bei dir und nicht bei mir?

          Irgendwelche Ideen?

        • Uwe Klemm

          So – nun läuft es emdlich auch bei mir mit dem SMCGS10C-Smart 10-Port GE Switch und IGMP-Snooping mit dem MR 303!

          Der Konfigurationstip von Nico war schon richtig, nur bei der Seite „IGMP Snooping VLAN Configuration“ musste noch ein Häkchen an die Option „IGMP Querier“ gesetzt werden.

          Danach wird der Port des MR 303 mit dem Multicast-Stream versorgt und die Ports der anderen angeschlossenen Geräte blinken nicht mehr im Takt mit.
          Der MR 303 läuft nun seit Stunden problemlos mit SD/HD-Programmen und bleibt nicht mehr nach dem Umschalten mit eingefrorenem Bild stehen.

          Somit danke und ein Tip für diesen super Switch von SMC.

  • Sabine

    Hallo Zusammen,

    ich bin vor einer Woche auf den Blog hier gekommen. Ich sag schon mal DANKE DANKE auch wenn es bei mir noch nicht rund läuft.
    Ich hatte auch immer die Probleme, dass beim TV schauen kein WLAN mehr ging, und die 2 Netgear Switche leuchteten wie ein Weihnachtsbaum.

    Ich hab mir deshalb 2 SMC Switche gekauft, die oben empfohlen wurden. Ihr hättet mal den Verkäufer sehn sollen, wie ich meinte aber die müssen IGMP v3 können *gggg

    Dann mal kurz zur Ist Situation:

    Im Keller Speedport 920V auf den SMC Switch und von da auf das Patchpannel, dann im Wohnzimmer den 2. SMC Switch und an den Receiver, hier steht auch noch eine PS3 und WII.

    Ein EDV’ler aus dem Büro hat mir gesagt ich muss mit VLAN’s arbeiten.
    Hab jetzt eingerichtet:
    VLAN1 ist standard mit allen Ports.
    VLAN 10 ist auf Port 8 der Speedport und Port 7 Pacthpannel zum Wohnzimmer.

    Aber wie muss ich das Konfigurieren, da an meinen anderen Rechnern nun kein Internet mehr geht. Ich blick langsam nicht mehr durch, weil der EDV’ler auch sagte ich muss tagged setzen…

    Kann mir vielleicht jmd. helfen der auch einen SMC Switch hat, was muss ich wo einstellen – normal bin ich technisch schon recht fit, bin aber wohl jetzt doch an meine Grenzen gestoßen.
    Wie gesagt eine Anleitung wäre super. Tausend dank.

    Viele Grüße
    Sabine

    • Nico

      Hi nochmal,

      als kleine Ergänzug zu meinem oberen Beitrag: Man KANN die Receiver auch per VLAN dezidieren, das ist aber nicht erforderlich und setzt gewisse Kenntnisse voraus; denn setzte ich auf einen Port „RX tagged“ heißt das, dass der Port nur Pakete empfangen soll, die z.B. die VLAN-ID 2 im Header haben. Wenn ich das auf einem Port setzte, an dem der Entertain-Receiver hängt, habe ich schon das Problem, dass ich dem Receiver gar nicht sagen kann, dass er doch bitte seine Packete mit ID 2 maskieren soll. Wenn man nun wie ich als Neuling in dem Bereich die Wikipedia-Seiten zu Entertain liest, sieht man die WAN-seitige Konfiguration (also die Internet-Schnittstelle des für Entertain konfigurierten Routers) mit den VLANs 7 und 8. Dies braucht man intern definitiv nicht einzurichten. Wichtig ist das Snooping, so dass die Switche, nachdem der Receiver den Unicast-Stream geangelt hat und der IGMP Proxy im Router auf Multicast schaltet, genau diesen Vorgang erkennen und eben nicht anfangen – weil sie das nicht erkennen – mit Broadcast (senden an alle) das lokale Netzwerk zu fluten. (Ich hoffe ich habe das halbwegs richtig erklärt – so hab ich es jedenfalls verstanden, und ich versuch mich schon seit drei Jahren damit auseinanderzusetzten ^^)

      Also mein Tipp: Gar nicht erst kompliziert denken, immer erst das Nötigste aktivieren und dann weiter testen. Also intern keine zusätzlichen VLANs sondern alles auf 1, kein taggen sonst sperrt man sich wie oben beschrieben mal schnell aus (ist dir ja auch passiert) und dann die Einstellungen wie in den Bildern. Bei mir lief es (wie bei fast allen Switchen) so auf anhieb.

      Viele Grüße,
      Nico

  • Roxi

    Hallo!
    Ich suche eine kurze Beschreibung, wie der Netgear GS105e für Entertain konfiguriert werden muss. Leider finde ich im Netz überall noch Bruchstücke und verschiedene Angaben.
    Kann jemand so nett sein und mit sagen, was man beim GS105e noch einstellen muss außer Snooping an? Muss man irgendwas in den VLAN oder QOA Einstellungen machen?
    Ich hab leider Probleme mit meiner Entertain Wiedergabe, daher denk ich mal der Switch ist nicht sauber konfiguriert.

  • Harald

    Hallo zusammen,
    auch ich habe offenbar ein Konfigurationsproblem.
    Folgende Hardware: Speedport w921 (Firmware 1.17), MR303 (Neueste FW), Netgear-Switch GS108Ev2 (Neueste FW).
    Der Switch wurde parametriert, wo oben empfohlen (alle Ports VLAN 1 usw), trotzdem habe ich folgendes Fehlerbild: Nach 2-3 Tagen einwandfreier Funktion ist plötzlich der Bildschirm schwarz. Auch ist der Switch nicht mehr über das LAN sichtbar (LEDs blinken nicht synchron). Erst, wenn das NW-Kabel vom Switch gezogen oder der Switch kurz Spannungsfrei geschaltet wurde, funktioniert das Fernsehen wieder. Nach 2 Tagen dann wieder das gleiche…
    Ich hatte schon verschiedene alternativ-Switches (GS105e, Linksys 2800, Trendnet), aber immer das Gleiche: Ein paar Tage lang geht alles wunderbar, dann fehlt dem MR303 plötzlich die Internetverbindung.
    Ach ja, am Kabel kann’s kaum liegen: Wenn ich nicht über den Switch gehe, sondern das Kabel direkt in den MR stecke, treten keine Probleme auf.
    Ich habe mir schon überlegt, den Switch über eine Zeitschaltuhr alle 24 Stunden Spannungsfrei zu schalten, aber das scheint mir ziemlich Holzhammer-mäßig – hat jemand eine Idee, was da falsch läuft?
    Danke und Gruß,
    Harald

  • Brunolp12

    Hi zusammen, habe auf den Tip hin nun auch den SMC GS10C hier stehen.

    Gerät ist ja ganz nett aufgebaut:
    Blechgehäuse,
    kein Lüfter,
    intern verbautes Netzteil (also keine zusätzliche „Wandwarze“)

    Man kann sogar die Leuchtkraft der Status- LEDs für die Ports in der Helligkeit konfigurieren (und bis hin zur Abhängigkeit von der Uhrzeit) – deren Flackern bei Traffic kann in einer Wohnraumumgebung ja stören.

    Mit den Konfigurationsmöglichkeiten kommt man aber schnell an die Grenzen der Netzwerk – Kenntnisse, zumal das Ganze SMC FrontEnd ein wenig unübersichtlich gestaltet- und die Hilfe eher für Profis gemacht ist.

    Aber:
    Leider friert das Bild bei mir auch trotz der o.g. Konfiguration regelmäßig ein.

    Wenn ich nur den Entertain Receiver anschliesse (und vllt. noch das smartTV Gerät), dann gehts natürlich.

    Kommen aber PS3 und BR Player noch mit auf den Switch, dann ists vorbei – egal was ich tue.
    Ich habe noch keinen 100% Überblick und hoffe -nach ein wenig tieferer Einarbeitung- noch auf eine Lösung in der Konfiguration.

    Grüße
    Bruno

  • Brunolp12

    PS:
    Mögliche Fehlerquelle bei mir (?):
    Von der „MVR Configuration“ (=Multicast ein/aus) gibts hier keinen Screenshot und mir ist nicht klar, wie die mit den anderen Einstellungen zusammenspielen muß, insbes. mit der „VLAN ID“.
    Hier muss man ja eine ID eingeben.
    Verwende ich dieselbe, wie die vom Default VLAN (= 1), dann kommt ein Warnhinweis, den ich nicht verstehe („The Voice VLAN ID should not equal switch management VLAN ID“ – wieso „Voice VLAN“? tsts).

  • Brunolp12

    PPS:
    Ich glaube, mein Problem hat nichts mit Multicast/IGMP zu tun. An den LEDs am Switch sieht man ganz klar, daß die Signale richtig verteilt werden (d.h. eigentlich gehts ja eher ums nicht Verteilen :p Man sieht, daß ohne MultiCast alle im Gleichtakt blinken, mit MultiCast nicht).

    Die PS3 hat einen Gigabit LAN Anschluß, vielleicht legt die das Netz irgendwie dadurch lahm…

  • Uwe Klemm

    Also – jetzt ist es definitiv.
    Der SMCGS10C-Smart 10-Port GE Switch kann mit in die Kompatibilitätsliste aufgenommen worden.

    Ich habe jetzt seit rd. 1 Woche den Switch in Betrieb und Entertain läuft super und das LAN wird nicht mehr „geflutet“.

    Der Konfigurationstip von Nico war schon richtig, nur bei der Seite “IGMP Snooping VLAN Configuration” musste noch ein Häkchen an die Option “IGMP Querier” gesetzt werden.
    Danach muss der Switch aber „angelernt“ werden. D.h. IGMP-Snooping ausschalen, den Entertain -Receiver ausschalten und IGMP-Snooping einschalten und den Entertain-Receiver wieder einschalten.

    Mittlerweile habe ich meinen zweiten Switch auch mit dem SMC ersetzt und auch im kaskadierten Betrieb laufen meine beiden Entertain-Receiver problemlos.

    Gruß
    Uwe

    • Brunolp12

      bei mir bringts der Haken “IGMP Snooping VLAN Configuration“ leider auch nicht. Eindeutiges, reproduzierbares Einfrieren des Bildes, sobald im Netz die PS3 oder auch der Drucker hinzukommen (beide sind nicht immer eingeschaltet).

      • Uwe Klemm

        Ich denke mal, dass du ein anderes Problem hast als IGMP-Snooping.

        Bei mir sind im LAN in verschiedenen Segmenten mit kaskadierten Switchen folgende Geräte im LAN:

        1. Server WHS 2011 Homeserver (Gbit-Ethernet)
        2. PC Windows 7 64 Bit Home Starter (Gigabit-Ethernet)
        3. PC Vista 64 Bit PC (Gigabit-Ethernet)
        4. Yamaha Receiver AVR-810 (100Mbit-Ethernet)
        5. Dune HDI Smart D1 Mediaplayer (100Mbit-Ethernet)
        6. Sony Bravia 46″ Fernseher (100Mbit-Ethernet)
        7. Entertain-Receiver MR-303 (100Mbit-Ethernet)
        8. Entertain-Receiver MR-102 (100Mbit-Ethernet)
        9. Dreambox DM8000HD
        10.Dreambox 800se
        11.Dreambox 500HD

        All das hängt an einer Fritzbox 7390 und darpber sind noch diverse iPads, Smartphones und Internetradieos per WLAN verbunden.

        Man sollte dem SMC auch Zeit geben, den IGMP Snooping-Traffic zu „lernen“.
        Dazu habe ich die Entertain-Receiver beide vom Strom getrennt und neu gestartet und die Programme durchgeschaltet.
        Da sieht man dann auf der Monitorseite (IGMP Snooping Groups Information ) schön die erkannten IP-Adressen.

        Bei mir läuft das jetzt schon seit Wochen stabil und die meisten Geräte bei mir im LAN werden immer wieder aus-/eingeschaltet.
        Bei meinen Receivern friert nie das Bild ein.

        Meine SMS haben folgende Firmware:

        Software Version
        SMCGS10C-Smart (standalone) Version 1.0.0.3
        Software Date
        2011-10-03 08:28:45 +0200

        Gruß
        Uwe

        • Brunolp12

          @Uwe
          Danke, ich werde die Monitorseite (IGMP Snooping Groups Information) und die Firmware des SMC nochmal checken.

          Ich glaube auch nicht, daß ich (nur?) ein IGMP Problem habe.

          Habe auch DHCP und die IP- Vergabe eine zeitlang beobachtet, um hier mögliche Probleme zu erkennen. Bislang noch keine Erklärung, aber ich bin im Grunde auch Netzwerk- mäßiger Rookie.

        • Brunolp12

          Hi nochmal,

          @Uwe:
          Das mit dem „IGMP Snooping-Traffic lernen“ kann ich nicht nachvollziehen:

          In der Tat wird die Liste, die unter „Monitor … IPMC … IGMP Snooping… Groups Information“ erscheint, auch bei mir länger, wenn man „zappt“.

          Aber die wird ganz schnell auch wieder kürzer, sobald ich eine kurze Zeit nicht mehr „zappe“.
          Der SMC „lernt“ da garnichts.

          Wenn ich mich für ein Programm entschieden habe (auch nach intensiverem durchschalten) und „refresh“ klicke, dann umfasst die Liste bald wieder genau 3 Einträge, auch wenn sie zwischendurch mal über 2 Seiten „aufgebläht“ wurde.

          Ist das bei dir nicht so?

          verwirrte Grüße
          Brunolp12

          • Uwe Klemm

            Hi Brunolp12,

            ja – bei mir ist das genauso!
            Mit dem „Lernen“ meinte ich, dass man den Entertain-Receiver nach dem Start des Switches ans LAN anschließt und dann aus dem abgeschalteten Zustand startet. Dann zappe ich auf diverse Sender und warte jeweils ca. 20 Sekunden vor dem Weiterschalten. Damit stelle ich sicher, dass der Entertain-Receiver nicht doch irgendwo hängen bleibt.

            Das Lernprotokoll kann man unter „Monitor – IPMC – IGMP Snooping Status“ in der Webansicht des SMC beobachten.

            Übrigens habe ich jetzt auch eine Playstation 3 im LAN und die Entertain-Receiver laufen auch wärend die PS3 an ist problemlos weiter.

            Gruß
            Uwe

            • Brunolp12

              Hi Uwe nochmal,

              Danke für das Feedback.

              Ich glaube auch nicht, daß es daran liegt, daß es ausgerechnet eine Playstation ist.

              Inzwischen habe ich ja festgestellt, daß das Bild auch stecken bleibt, wenn ich den per WLan verbundenen Drucker einschalte. Dieser ist garnicht am Switch-, sondern per WLan (am Router) mit dem Netz verbunden (während sich Notebook, Handy, iPad vollkommen problemlos per WLan verbinden können).

              Im Grunde habe ich hier 8 Geräte am Netz (teils am Switch, teils am WLan – also dem Router) – nur beim Starten&Verbinden zweier davon passiert was mit dem Fernsehbild, bei den anderen hab ichs bisher nicht festgestellt – da ist alles gut.

              Das Menü „Monitor – IPMC – IGMP Snooping – Status“ zeigt bei mir die Seite „IGMP Snooping Status Statistics“ mit einer Tabelle, mit genau 1 Zeile:

              Die VLan ID (da hab ich immer nur 1 VLan – muss ich VLan- mäßig vielleicht noch irgendwas machen?),
              Querier und Host Version (jew. V3),
              Queries Transmitted (8) und – received (1111).

              Dann die Spalten
              V1 Reports Received (0),
              V2 Reports Received (0),
              V3 Reports Received (2364) – dann noch
              V2 Leaves Received (0).

              (in Klammern jew. die Werte)

              Darunter kommt noch eine Übersicht „Router Port“ mit Port und Status:
              Hier hat nur ein Port einen Wert (alle anderen „-„).
              Der Port, der vom Telekom Router kommt, der hat hier „Dynamic“.

              anders gefragt – ich versuche mal zusammenzufassen:

              Im Grunde bestehen die Konfigurationsschritte ab „Werkszustand“ doch nur aus:

              MVR Configuration:
              MVR Mode enablen
              kann man hier was falsch machen?
              wie stehts da bei dir?

              Ich hab den enabled und mich über die VLan ID gewundert, die auf 100 steht (und nicht verändert werden will).
              Ist in der darunter folgenden Tabelle „Port Configuration“ (immer noch auf der „MVR Configuration“- Seite) irgendwas zu beachten?
              Ich habe da 2 „enabled“, nämlich die, wo Entertain sozusagen „herkommt“ (Kabel zum Router) -dies steht auch auf „Source“ und wo es wieder hin soll (also wo der Medien Receiver dran hängt).
              Alle anderen stehen auf „Disabled“ und „Receiver“. „Immediate Leave“ ist überall „Disabled“?

              Dann gem den zwei Screenshots:
              IGMP einschalten:
              http://entertain.gfghost.de/smc_igmp1.png
              und hier:
              http://entertain.gfghost.de/smc_igmp2.png

              (PLUS allerdings – nach letzter Erkenntnis: den Haken bei „IGMP Querier“ setzen)

              Fehlt bei mir ein Schritt oder hab ich unter „MVR Configuration“ was falsch gemacht?

              • Uwe Klemm

                Hallo Brunolp12,

                Ist alles FAST so wie bei mir.
                Das MVR-Mode unter MVR Configuration steht bei mir auf „disabled“. Das habe ich auch nie angefasst!

                Vielleicht ist das ja schon die Lösung.

                Gruß
                Uwe

              • Brunolp12

                Hi, Uwe nochmal,

                habe nochmal ein bisschen rumgespielt – danke für Feedback und „Inspiration“ 😀

                MVR-Mode unter MVR Configuration auf „Disabled“:
                Da ist er mit PS3 bei mir auch gleich wieder eingefroren.

                Meine auch, daß ich irgendwo las, daß man hier „Enablen“ soll.

                Aber – über die auf der Seite unten drunter stehende Tabelle mit der „Port Configuration“ hab ich nochmal nachgedacht:

                Man kann dort für Ports das MVR enablen und diese als Source oder Receiver konfigurieren.
                Ich habe beide Ports enabled:
                Wo das Kabel drinsteckt, das vom Telekom- Router herkommt und wo das Kabel zum Medien Receiver drin steckt.
                Aber ich habe jetzt mal „Source“ und „Receiver“ getauscht:
                „Receiver“ ist jetzt der Port, wo der DSL Router dran steckt. „Source“ der zum MedienReceiver.
                Das hatte ich bisher immer umgekehrt. Erste Tests laufen seit ca. 1 Std. jetzt stabil (mit aktiver & eingeloggter Playstation natürlich) 😀

                Danke & Gruß soweit… werde nochmal in ein paar Tagen Feedback geben. Hoffentlich bleibts stabil!

                PS:
                Die Uhrzeit/NTP Einstellung geht inzwischen auch (das ist interessant, wenn man die zeitgesteuerte Kontrolle über die Status- LEDs nutzen will) – da hab ich einfach ein paar andere Server/URLs probiert…

              • Brunolp12

                … habe grad nochmal ein bisschen im Handbuch gelesen. Schön, daß es gestern den ganzen Abend zu funktionieren schien. Aber anhand des Handbuchs ist mir dieser Stand noch nicht so ganz zu erklären. Dort wird auf den Seiten 130 – 132 das alles noch ein bisschen anders erklärt :p

                http://www.smc.com/files/AC/MG_SMCGS10C-Smart.pdf

                Naja, wenigstens gibts somit also noch Optimierungspotential für mich, selbst wenns also nun doch nochmal zu Aussetzern kommen sollte.

              • Uwe Klemm

                Da scheint es aber umgebungsbedingt Unterschiede zu geben, da es ja bei mir auch ohne MVR-Konfiguration läuft.
                Freue dich, dass es jetzt bei dir auch funktioniert und: „Never touch a running systen“ 😉

  • Uwe Klemm

    Traue keiner Werbeaussage 😉
    Im Grunde sind ja die meisten Switche „T-Entertain geeignet“, auch wenn sie kein IGMP-Snooping unterstützen.
    Dann fluten sie eben den IP-TV-Stream auf alle Ports von angeschlossenen Geräten und bei Gigabit-LAN und meist auch bei 100Mbit-LAN läuft der Mediareceiver auch problemlos und meist ruckelfrei.

    Problematisch wird es erst, wenn an dem flutenden Switch ein WLAN-Accesspunkt hängt. Dieses WLAN ist dann fast nicht mehr benutzbar.

    Also ich persönlich würde auf die Werbeaussage nicht so viel geben …

    Gruß
    Uwe

  • Harald

    Also der Conrad-Switch ist der erste (von den vielen die ich ausprobiert habe), der es ueberhaupt geschafft hat, 7 Tage ohne Reboot zu funktionieren. Selbst der hier vielgeruehmte GS108E verschwand nach einigen Tagen vom Netz und mit ihm auch das Fernsehbild.

    Mittlerweile laeuft der Conrad-Switch schon fast 4 Wochen, immer noch kein Reboot noetig. Aus meiner Sicht: Ziel erfuellt, und das Ganze fuer 45 Euro…

    • Brunolp12

      @Harald
      NetGear ist ja auch eher Spielzeug, deshalb fiel meine Wahl auf den SMC (die Detailprobleme mit meiner Konfiguration -die leider letztlich doch noch nicht ausgemerzt sind- führe ich nicht speziell auf den SMC zurück).

      Absturzfreiheit ist natürlich die absolute „minimalst- Anforderung“, nicht wirklich ein Qualitätsmerkmal.
      Das sollte jeder schaffen (und ich denke, das ist auch so) – kann mir eventuelle Crashes eigentlich nur durch schlechte Unterbringung / Überhitzung, speziell bei dir erklären.

  • Uwe Klemm

    Dass ein Switch im Dauerbetrieb nicht abstürzt, ist doch eine Grundanforderung an JEDEN Switch und sollte selbstverständlich sein. Das war bei allen Switchen bei mir so.

    Mich würde aber interessieren, ob der mit Switche “T-Entertain geeignet“ beworbene Switch beim Betrieb den Entertain-Receivers auf allen LEDs der angeschlossenen Geräte „im Takt“ blinken, oder aber ob die LEDs der inaktiveren an den Switch angelschlossenen Geräte nicht im Takt mitblinken.
    Nur dann wäre er ein Kandidat für das hier diskutierte „IGMP-Snooping“, denn im Grunde sind ja alleSwitche “T-Entertain geeignet“, fluten aber das gesamte LAN mit dem Multicast-Stream.

  • Frank

    Hallo an alle, habe mal ne Frage zu dem Netgear GS724Tv3 (gs724t-300). Und ja ich brauche die ganzen ports:)
    Weiss einer von euch ob der igmpv3 kann oder nicht?
    Hatte mal den Support von Netgear angeschrieben, erst hat man mir versichert das er igmpv3 können,dann hackte ich nach weil im Datenblatt nur igmp snooping stand.Dann kam ne neue liste mit igmpv3 fähigen switchen und schon stand er nicht mehr dabei.
    Also ich weiss jetzt gar nix mehr.Gibt man z.B. in Idealo igmpv3 und netgear ein taucht der der gs724t-300 wieder auf.
    Oder kennt einer einen guten leistungsfähigen Switch der mit dem gs724t gleichzusetzen ist, und auch so um die 160€ kostet.
    gruß frank

  • Frank

    so da mir die Sache zu unsicher mit Netgear ist hab ich mich für den TL-SG3424 von TP-Link entschieden,der hat laut Datenblatt auch igmpv3.
    Hat einer Erfahrungen mit dem Switch?
    Gruß

  • Arnd

    Hallo an alle, ich habe einen HP 1810G-24 ProCurve Switch 24-Port, funnktioniert der und wie muß ich ihn einstellen eine Timecapsule hängt als WLAN dran und flutet das Netz.
    Gruß Arnd

    • Hallo,
      der dein Switch der HP1810G-24 unterstützt nach meinem Wissen kein IGMP-Snooping und ist somit nicht geeignet. Du hast also zwei Möglichkeiten. Entweder tauschst du deinen Switch aus oder du schliesst deine Time Capsule direkt an deinen Router an.

      Gruß Marco

  • Arnd

    Hallo Marco, Danke für die schnelle ASntwort, wenn beim 1910 steht unterstützt Igmp Snooping, funzt der dann?
    Gruß Arnd

    • Hallo Arnd,
      normalerweise ja. Aber trotzdem hat schon der ein oder andere Probleme mit IGMP-fähigen Switchen gehabt. Da hilft leider nur testen oder einen der hier schon genannten und getesteten Switches zu nehmen. Erfahrungen mit neuen Geräten sind willkommen.

      Gruß Marco

  • Arnd

    Hallo Marco,
    ich werde es testen und dann natürlich eine Rückmeldung geben. TC am Router funktioniert auch ist aber nicht meine Dauerlösung.
    Gruß Arnd

  • Arnd

    Hallo Marco,
    wie von Dir richtig vermutet funktioniert der HP 1810G-24 nicht, der HP 1910-24G Switch (JE006A)erfordert nur eine einfache Konfiguration, IGMP an und v3 auswählen, aply und es funktioniert. Somit ein weiteres Gerät in der Liste.
    Viele Grüße
    Arnd

  • Ist vielleicht nicht mehr ganz so aktuell, habe hier nun den TP-Link TL-SG3424 mit funktionierendem Multicast am laufen, also keine Disco im Netzwerkschrank, sondern es blinkt wirklich nur der Port von der Fritzbox und der Port, wo der MR 303 dranhängt.

    Dafür unter Multicast-> IGMP-Snooping folgende Einstellungen durchführen:
    „IGMP-Snooping“ enable (wer hätte das gedacht)

    -> VLAN-config das VLAN 1 einsetzen (Rest auf defaults eintragen)
    -> Multicast VLAN muss deaktiviert bleiben,
    -> Port config hab ich mit der Gießkanne für alle Ports das snooping aktiviert.

    Firmware ist bei mir 1.9.8 Build 20120510 Rel.78473

    Wie bei allen managed Switches ist es kein Fehler, nach erfolgreicher Konfiguration die Konfiguration dauerhaft zu speichern mittels Menüpunkt „saving config“. Sonst gibt es nach dem nächsten Switchneustart wegen Einbau eines GBICs oder Akkuwechsel der USV nette Überraschungen…

    Viele Grüße,
    Martin

  • Joachim

    Hallo, nach all den Empfehlungen in diesem Forum habe ich mir einen SMCGS10C-Smart 10-Port GE Switch gekauft – wirklich sehr detailliert einzurichten, wenn man denn alles verstehen würde.

    Ich habe einen Speedport WV921 daran einen nicht IGMP-fähigen Switch für das reine Broadcast-Netzwerk im Büro und eben den SMC-Switch für Multicast- und Broadcastdaten im Wohnbereich.

    Am SMC befinden sich dann zwei Entertain-Receiver (MR 303 und MR 102) und einige Sonoskomponenten, die wohl auch Multicastdaten empfangen UND ein Sonos-eigenes WLAN aufbauen.

    Da jubelt IGMP-Snooping!

    Meine Konfiguration mit den obigen Screenshots gelang nicht. Nun habe ich folgendes probiert:
    1. Scheinbar muss ich bei der IGMP-Basiskonfiguration bei sämtlichen Ports „Fast Leave“ ausschalten. Leider verstehe ich die Erklärung im Handbuch nicht so recht. Tatsache ist nun auch, dass Port 1 – die Verbindung zum Speedport Router – im IGMP Monitor als einziger den Eintrag „dynamic“ hat.
    2. MVR habe ich disabled. Schon alleine deswegen, weil ich im VLAN 1 die Fehlermeldung bekam, dass dieses für den VoIP vorgesehen ist??? Und da ja kein anderes VLAN installiert werden darf weil Entertain nur auf VLAN 1 funktioniert.

    Bis jetzt laufen zumindest zwei Sender HD einwandfrei. Sonos-Musik ruckelt noch etwas…

    Hat jemand eine Idee oder eine (deutsche) Erklärung für Fast Leave?

    Viele Grüße,
    Joachim

  • Benjamin

    Hier ist ein zweiter Switch von TP-Link welcher IGMPv3 zufrieden stellend unterstützt. Hab das TL-SG3216 mit Firmware vom 28.05.2012.
    Alle Einstellungen sind auf Default gesetzt bis auf die im Register Multicast:

    Snooping Config
    -> IGMP Snooping Enable
    -> Unknown Multicast Discard

    Port Config:
    -> Alle Ports auf IGMP Snooping Enable
    -> Alle Ports auf Fast Leave Disable

    VLAN Config:
    -> VLAN ID auf 1
    -> Default-Werte

    Multicast VLAN:
    -> Auf Disable stehen lassen
    -> wenn hier was aktiviert wird gibts Stress bei Multicast

    Und am Ende natürlich mit Saving Config alles dauerhaft gespeichert.

    Sollten zusätzlich zum Switch auch PowerLan-Adapter genutzt werden, so ist der netzeinspeisende Adapter nicht am Router anzuschließen, sondern auch am Switch.
    Nur das Switch darf die IGMP Sessions verwalten. Der Router leitet einfach den Multicaststream an das Switch weiter.

    IGMP dient nur zum Aufbau einer Multicast Session indem der Multicast Gruppe eingetreten wird und am Ende der Session wieder die Gruppe verlassen wird. Der eigentliche Datentransfer verfolgt mittels UDP. IGMP ist nur zum steuern der Abläufe.

  • Martin

    Hat jemand schon die Netgear Switche getestet?
    Vor allem dem GS108T-200?

    Der GS108E kann ja igmp v3. Allerdings stört mich die Windows Software. Habe dann den GS108T gefunden. Dieser hat statt dessen eine Weboberfläche. Kostet ca. 75 Euro bei amazon.
    Auf der deutschen Seite steht leider nichts von igmp v3. Aber auf der englischen FAQ wird unter den Neuerungen zwischen der v1 und der v2 Version des Switches, unter anderem igmp v3 aufgelistet.

    Hat jemand dieses Gerät zufällig?

    Gruß

  • Egon

    Mal eine Frage:
    Evtl. habe ich da Thema ja hier nicht gefunden, aber was ist denn mit einer Speedport 720 als Switch ?
    Gruß

  • Icke

    Schade das das Thema nicht weiter verfolgt wird, da es noch immer aktuell ist und auch bleiben wird.
    Die (web) Smart (managed) Switche von SMC und Edge-Core unterstützen das z.B. alle.
    SMCGSxxC-Smart (SMCGS10C-Smart,SMCGS18C-Smart,SMCGS26C-Smart…) oder auch der ECS2000-18T.
    Aufgrund der Zeit lege ich (selbst) nur einen Focus aus Gigabit Ehternet-Switche mit SFP/miniGBIC.
    Da gibt es auch noch eiige Modelle von HP/3com und Cisco/Linksys. Meist sind die Switche als Layer 2+ ausgewiesen. Die von Cisco sind meist Layer 3 aber dennoch können das nicht alle Layer3-Switche. Router hingegen sollte das alle unterstützen – sollten…

    Hier hat irgend jemand schon mal eine recht gute Liste erstellt, die aber leider noch ein wenig fehlerhaft ist, z.B. was dort die Angaben zu SMC betrifft:
    http://en.wikipedia.org/wiki/Comparison_of_fanless_layer_2_switches

    Von Netgear, D-Link, TP-Link, co & andere LowLevel-Switche halte ich (selbst)rein gar nichts…

  • […] Weitere Ideen und Erfahrungen findet man in den Kommentaren des Schirmer-Blogs: http://www.schirmer-online.de/t-home/igmp-v3-switches/ Um mit Swisscom TV ein funktionierendes Netzwerk mit Switches zu haben, muss man wie im Falle der […]

  • Hallo,

    Auf der Suche nach einem passenden Switch bin ich auf den Zyxel GS1900-24E gestossen. Es ist ein 24 Port fanless Gigabit Switch für unter 100€

    http://www.notebooksbilliger.de/zyxel+gigabit+24+port+managed+switch+gs1900+24e/incrpc/lastseen

    Gruß
    Holger

  • DIrk

    Hallo, erst einmal vielen Dank an alle hilfreiche Hinweise 😉

    Folgender Switch von TP-Link kann auch Igmp V3: TL-SG2008 [8 Gigabit Ports, neu ca. 60 EUR]
    Den habe ich neben dem Netgear GS108E-100PES (v2) in meinem Netzwerk erfolgreich mit dem Telekom IPTV getestet.
    Der SG2008 bietet eine Webinterface an und hat mehr nützliche Optionen als der GS108 mit dem propietären Windowskonfigurationprogramm.

Schreibe einen Kommentar

Diese HTML-Tags können verwendet werden

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>